Zurück zur Realität

28. April 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Bill Bonner) Habe ich einen abwesenden Blick in meinen Augen? Wirke ich spacey“… vielleicht ein wenig weggetreten? Vielleicht ist dem so. Oben in den hohen Anden treffen einen Gefühle so hart wie Lehmziegel. Nun bin ich ein wenig niedergeschlagen. Vor ein paar Tagen brannte noch die heiße Sonne auf mich nieder, jetzt sitze ich wieder im schummerigen Licht des Computermonitors…

Vor ein paar Tagen erhoben wir uns noch vor dem Morgengrauen, um 8 Stunden zu Pferde zu sitzen, um alte indianische Ruinen zu sehen. Auf dem Weg überquerten wir Bäche, bröckelnde Gebirgspässe und entdeckten versteckte Shangri-La Täler. Jetzt überquere ich nur noch die Straße, um einen Caf Latte zu holen, um mich dann wieder in den gemütlichen Schreibtischstuhl niederzulassen.

Ende der Auszeit. Ich muss wohl oder übel von meiner Auszeit zurückkehren. Älter? Sicher. Schlanker und gebräunter? Ja. Klüger? Wahrscheinlich nicht. Aber auf jeden Fall beunruhigt. Der Geruch von Salbei ist immer noch frisch in meiner Nase. Das Ausmaß der riesigen Felsblöcke… die offenen Feuer und das saftige Fleisch…Trauben an den Reben, Nüsse an den Sträuchern, Fliegen auf offenen Wunden… Die verqualmten Küchen… !!!!! – Das ist alles noch so lebendig, so real. Ganz im Gegensatz zu den neuesten BIP oder CPI Statistiken!

Was soll ich Ihnen nun davon erzählen? Was würden Sie gerne darüber wissen? Welchen Sinn können wir daraus nehmen?

Wieso würde ein 63 Jahre alter Mann, der seine gesamte Karriere auf Meereshöhe vor der Tastatur verbracht hat, eine Auszeit auf 8000 Fuß Höhe verbringen und täglich zehn Stunden harte Arbeit mit einem Team von zähen Gauchos verrichten? Wieso würde er ein Haus aus sonnengehärteten Ziegeln und gemeißelten Steinen bauen – mit der Bautechnik, die bereits bei den alten Römern verwendet wurde? Ein Haus, das er nicht braucht? Wieso haben seine Frau oder seine Kinder ihn nicht davon abgehalten?

Auf manche dieser Fragen habe ich keine Antwort. Ich habe versucht einen Sinn darin finden. Vielleicht gibt es keine Antwort, außer: zu dem Zeitpunkt klang das nach einer guten Idee.“

Also ist alles was ich tun kann, die Geschichte zu erzählen…. Aber welche Geschichte?

… darüber wie er von einer Sturzflut erwischt wurde, und seinen Pick-Up auf Felsen retten musste?

… oder darüber wie er einen exzentrischen, europäischen Adligen traf , der 30.000 Hektar argentinisches Farmland für 250.000 Dollar gekauft hat?

… oder darüber wie er und ein werter Leser am helllichten Tag ihre Hosen auszogen und durch den Calchaqui River wateten?

…oder wie derselbe Leser am Ende im Besitz der einzigen Burg in Nord Argentiniens kam….

… oder darüber wie Elizabeth 12 Stunden zu Pferd unterwegs war, zu einem verborgenen Tal, um einer 95jährigen, blinden Frau die Heilige Kommunion zu erteilen…und das natürliche Viagra“ der Inkas entdeckte?

Wo soll ich also anfangen? (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.