Worthülsen-Getanze. Du willst es doch auch!

26. April 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(von Frank Meyer) Good Morning Lemminge! Ist es nicht wieder ein herrlicher Tag? Vielleicht etwas kühl. Die Aussicht auf ein sonniges Wochenende mit sommerlichen Temperaturen, vermischt mit einem grandiosen Sieg der Bayern über Real Madrid, überdeckt alle weniger schönen Nachrichten. Die Presse ist voll davon. Feiern Sie!

In Schleswig Holstein weint ein Ministerpräsident. Eine asiatische Schmusekatze manövriert eine Partei ins Aus. Die Justizministerin weigert sich, europäische Richtlinien zur Vorratsdatenspeicherung umzusetzen, was pro Bürger 0,86 Euro Strafen an die EU kostet bzw. 70,5 Millionen Euro. Gibt es auch dafür von Brüssel eine unwiderrufliche Einzugsermächtigung wie künftig die an den ESM? Das würde vieles erleichtern.

Für CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl ist die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung nur ohne die zuständige Ministerin Leutheusser-Schnarrenberger vorstellbar. Er sagte, sie wird kommen, diese Vorratsdatenspeicherung, und schob schnell noch einen kleinen Spaß hinterher. Schließlich wäre es unserer Bevölkerung überhaupt nicht zu vermitteln, ein Bußgeld in zweistelliger Millionenhöhe zu zahlen, bis der Europäische Gerichtshof die Verpflichtung ausspricht. Das nährt auch heute wieder Hoffnungen im Lande, bald schon vollumfänglich ausspioniert zu werden, wenn dadurch kein kostbares Steuergeld verschwendet wird. Dieser Meinung ist auch der Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt. Es werde Steuergeld verschleudert, weil sich eine einzige Politikerin „in unerträglicher Weise halsstarrig und beratungsresistent zeigt.“

„Frau Leutheusser-Schnarrenberger wird zur tragischen Figur deutscher Justizgeschichte, denn ausgerechnet die oberste Justizwächterin verstößt vorsätzlich gegen europäisches Recht.“

Über tragische Figuren lassen wir besser die Geschichte entscheiden und wollen dem nicht vorgreifen. Im Namen der Geschichte zu handeln ist in etwa so töricht wie Bürger unter Generalverdacht zu stellen. Doch was kümmert das die Leute in Zeiten, in denen inzwischen jeder als potentieller Terrorist gilt, Bayern aber im Fußball gewinnt?

Während mehr als zehn Millionen dem Rausch im Fernsehen verfolgten, trat zur gleichen Zeit Ben Bernanke mit der wohl schrecklichsten Krawatte der Welt vor die Presse und spielte mit Worten oder deren Hülsen, dass denen so richtig schwindelig geworden ist. Worte haben keine Rechte, sonst würden sie ihre Produzenten permanent verklagen, wenn sie dazu in der Lage wären. Da ihnen aber permanent schwindelig ist, müssen sich Politiker, Notenbanker und Leute aus Presseabteilungen keine Sorgen machen…

Ben Bernanke forderte, Europa müsse mehr tun, während die USA in Sachen Haushalt bislang nichts getan haben. Was hat Bernanke nur gemeint? Geldschleusen öffnen? Geldhähne abdrehen, bis sich die „Sündenländer“ durch verschiedene in der Öffentlichkeit zu bedauernde Maßnahmen selbst entvölkern, Kinder verhungern und Banken und öffentliche Gebäude angezündet werden? Wir wissen es nicht, nur dass Bernanke mit großer Sicherheit als tragische Figur in die Geschichtsbücher eingehen wird.

Gibt es eigentlich keine guten Nachrichten? Oh ja! Es geht weiter aufwärts in Deutschland. Die Quote der Steuern und Sozialabgaben erreicht gleich hinter Belgien ein Spitzenniveau. Einem ledigen Durchschnittssingle wurden laut OECD rekordverdächtige 49,8 Prozent an Steuern und Abgaben vom Bruttolohn abgezogen, während die Leute ergriffen ihre Tränendrüsen auswinden, wenn sie in den Nachrichten hören, wie der Finanzminister im Glück der Zahlen schwelgt und er noch mehr Geld anderen Ländern oder Banken in Aussicht stellen kann.

Haben Sie Geduld! Es dauert also noch ein paar Wochen, vielleicht bis Anfang Juli, bis sich dieser den Aufschwung netto in die eigene Tasche stecken darf. Irgendwann nimmt der Staat alles und verteilt es dann gerecht. Zum Vergleich liegt die Abgabenquote in Griechenland, Spanien, Portugal zwischen 37,8 und 39,9 Prozent. So, und jetzt schnell an die Arbeit. Es lohnt sich!


Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

8 Kommentare auf "Worthülsen-Getanze. Du willst es doch auch!"

  1. JayJay sagt:

    Bei der Datenvorratsspeicherung, wo jeder EU-Bürger unter Generalverdacht steht ein Terrorist zu sein, hätte die ehemalige STASI & ihr ehemaliger oberster Spitzel Mielke, ihre bzw. seine helle Freude dran.
    Die DDR 2.0 bzw. die EUDSSR schreit mit immer größeren Schritten vorran.

    Armer EU-Bürger. 🙁

    Gold & Silber Ahoi

  2. […] viaWorthülsen-Getanze. Du willst es doch auch! | Rott & Meyer. Share| April 26, 2012 at 5:36 pm by admin Category: EU-Wahnsinn, EUDSSR, Europa […]

  3. Avantgarde sagt:

    „Einem ledigen Durchschnittssingle wurden laut OECD rekordverdächtige 49,8 Prozent an Steuern und Abgaben vom Bruttolohn abgezogen“

    Ich will es nicht kleinreden ABER:

    Bisher sah die „Lösung“ so aus, daß man die Steuern/Abgaben gesenkt/nicht weiter erhöht hat indem man:

    -Rentenversicherung zum Teil Zwangsprivatisiert hat.
    -Leistungen im Gesundheiteswesen wie Zahnarzt privatisiert hat.

    Dadurch erscheint das nicht mehr unter der Rubrik „Steuern/Abgaben“

    DUMMERWEISE
    müssen die Leuts jetzt für die gleiche Leistung deutlich mehr bezahlen.
    Das wusste schon Blüm – und wurde auch sofort mit einer üblen Medienhetze überzogen.
    Maschmeier sagte nicht umsonst er sitze auf einer Ölquelle.

    Die Crux ist, daß die Leute jetzt mehr bezahlen als das mit einer Beitragserhöhung der sozialen Sicherungssysteme gekostet hätte.

    Leider wird das in den Medien und so manchem Meinungsmacher totgeschwiegen.
    Ist irgendwie wie bei der Arbeitslosenstatistik – Verhältnismässig gute Zahlen aber leider zu sehr frisiert.

    Meine 2cents dazu.

  4. Alternativlos sagt:

    @ Frank Meyer

    Ich will ja nicht klugscheißen und mein Einwurf ist Off-Topic, aber es ist jetzt Zeit, dass ein paar Worte über das gerne von Dir verwendete Bild zu verlieren.

    Frank, sorry aber dieses Bild ist FALSCH! Es zeigt eine Pistole die eine Patrone abfeuert (unmöglich). Pistolen laden Patronen, feuern aber Kugeln ab, die Patronenhülse wird ausgeworfen.

    Zur Erklärung hier folgendes Foto:
    http://www.whq-forum.de/cms/uploads/pics/308win-02.jpg

    1. = Patrone
    2. = Patronenhülse
    3. = Kugel

    Gruß

    PS.: Der Artikel ist gut, wie immer!

  5. Alternativlos sagt:

    Ja, ja. Wir können dabei natürlich die Kirche im Dorf lassen, aber die Fakten müssen schon stimmen oder? Wo kommen wir denn hin wenn hier nicht die journalistische Sorgfalt gepflegt wird?

    Wenn das so weitergeht wird dann am Schluss noch behauptet der Goldpreis würde manipuliert oder die Zentralbanken hätten ein anderes Interesse als die Geldwertstabilität…

    …:-)…

  6. Hans Zahm sagt:

    Ist halt ein Hinterlader, der pustet alles vorn raus was man reinsteckt, auch ganze Patronen… *g*… aber was pustet unser Parlamentschef in Euroland so alles raus? Der liebe Martin Schulz sieht einen Bruch zwischen Süd-, und Nordeuropa und daraus resultierend den Zusammenbruch von EU und Eurozone.
    Ja sowas! Woher die plötzliche Realitätsnähe?

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.