Wie wir am liebsten Gold besitzen…

9. April 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Bill  Bonner

Wir leben in einer Welt der Sünde und des Leids, infiziert von einer betrügerischen Demokratie, Facebook und einem korrupten Geldsystem. Keuchend, schwach und müde von der Anstrengung, die Welt „normal“ erscheinen zu lassen, siecht die Wirtschaft so vor sich hin. Jüngst erhielten wir einen Einblick in die Krankheit. Seit Jahren hat uns etwas bei der Diagnose verwirrt.

Wie ist es möglich, dass die am weitesten fortgeschrittene Wirtschaft in der Geschichte der Welt so ein Chaos bei seinen einfachsten Körperfunktionen anrichtet – beim Ausgleich der Einnahmen mit den Ausgaben?

Gift-Geld

Nach unseren Berechnungen – unterlegt durch Studien, Ahnungen und intensives Research – verdient der typische amerikanische Mann real pro Stunde weniger als vor 30 Jahren!

Er will sich ein Auto oder ein Haus kaufen, und er stellt dann fest, dass er länger dafür arbeiten muss, um die Rechnung zu bezahlen, als er dies in den letzten Jahren der Reagan-Regierung musste.

Wie ist das möglich? Welche wirtschaftliche Quacksalberei braucht es, damit der Kapitalismus damit aufhört, den Wert der Zeit eines Arbeiters zu erhöhen?

Welche Strategien und Umstände braucht es, um seine Gelenke zu versteifen … die Innereien zu verstopfen… und sein Gehirn zu verrotten?

Globalisierung?

Schlechte Handelsabkommen?

Zu viel Bürokratie?

Zu viele „cronies“?

Zu viele Zombies?

All diese Dinge mögen eine Rolle gespielt haben. Aber unsere Antwort ist einfacher:

Gift-Geld.

Je größer die Dosis wurde … umso kränker wurde es.

Wenn Sie sagen, „etwas Geld zu haben,“ glauben Sie in der Regel, dass es irgendwo eine elektronische Datenbank gibt, in der aufgezeichnet ist, dass Sie der Besitzer einer bestimmten Summe einer Währung sind.

Nehmen wir an, Sie haben 100.000 Dollar auf ihrem Konto. Bedeutet es, dass es in der Bank irgendwo ein kleines Kabuff gibt , mit Ihrem Namen darauf, in dem Sie einen Stapel von 1000 x 100 Dollar-Noten finden?

Nee. Nicht annähernd.

Kein Kabuff.

Kein Stapel von Geld.

Nichts.

Bedeutet es wenigstens, dass die Bank die digitale Information über Sie, die 1er und die 0er überwacht und sorgfältig in ihrer Datenbank verwahrt und speichert?

Nö!

Es bedeutet, dass es da ein Finanzinstitut mit unsicherer Integrität gibt … mit einer komplexen elektronischen Bilanz …in der angebliche finanzielle Forderungen und Verträge unsicherer Qualität aufgelistet sind….

und dass Sie einer von den vielen Tausenden von Einträgen auf der Sollseite sind … mit einem Anspruch auf eine bestimmte Anzahl von Dollar …, den das Institut vielleicht oder vielleicht auch nicht erfüllen kann.

Heute, haben Banken – und dies könnte für das gesamte Finanzsystem gesagt werden – nicht mehr wirklich „Geld“ im Tresor. Sie verfügen nur über Gutschriften und Belastungen. Ihr Konto ist schlicht eine Verbindlichkeit für die Bank und gleichzeitig Ihr Vermögen.

Aber schauen Sie nur kurz auf die Bilanz der Bank. Sie wissen nicht, wie viele der Ansprüche, die auf der linken Seite gezeigt werden, richtig sind … oder was noch auf der rechten Seite der Bilanz übrig ist, wenn die anderen Gläubiger befriedigt sind.

Alles, was Sie wissen, ist, dass das System funktioniert. Und zwar bis zu dem Zeitpunkt, an dem es nicht mehr funktioniert.

Echtes Geld

Aber es gibt auch andere mögliche Probleme.

Ein elektronisches, kreditbasiertes Geldsystem ist instabil.

Es kann von Dieben gehackt werden. Es kann von Terroristen angegriffen werden. Es kann durch einen Unfall heruntergefahren werden. Selbst ein „Bug“ könnte es in die Knie zwingen.

Und was ist dann?

Wie kommen Sie an Ihr Geld? Wie können Sie es ausgeben? Wie werden Sie Benzin oder Lebensmittel kaufen?

Unser Tipp: etwas Bargeld immer zu Hause verwahren.

Stellen Sie sicher, dass sie auch etwas Gold besitzen; – echtes Gold, Münzen, die man in der Hand halten kann, und die Sie Ihren Enkelkindern zeigen können.

„Hey Kid“, sagen Sie mit der Überlegenheit Ihres Wissens, „schau mal hier. Das ist echtes Geld. Das musst du in keinen Automaten stecken.“

Nur am Rande erwähnt… Gold hatte gerade sein beste Quartal seit 30 Jahren. Wissen die Käufer etwas? Könnte gut möglich sein.
Quelle: Kapitalschutz Akte
Wie wir am liebsten Gold besitzen (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.