Wie die Regierung „arbeitet“

21. Dezember 2012 | Kategorie: Gäste, Kommentare, RottMeyer

(von Bill Bonner) Es gibt viele Theorien, eine Regierung zu erklären. Die meisten dieser Erklärungen sind nichts als Humbug, Rechtfertigungen und so etwas. Einer versucht, irgendetwas „über“ den gemeinen Mensch zu stellen…ein anderer meint, das sei zu dessem Vorteil…und der Dritte gibt vor, dass der gemeine Mensch ohne Regierung verloren sei…

Die meisten sind überhaupt keine richtigen „Theorien“….sondern Rezepte, Blaupausen für das Erschaffen einer Art Regierung, welche der „Theoretiker“ selber gerne hätte. Nicht überraschend beflügeln diese Blaupausen seinen Intellekt und seine Vorstellungskraft.

So ist zum Beispiel der „soziale Kontrakt“ ein Betrug. Man kann keinen Vertrag haben, wenn man nicht zwei bereitwillige und fähige Parteien hat. Die müssen in einem Treffen ihrer Vorstellungen zusammenkommen – ein reales Abkommen über das, was sie beide zusammen tun möchten.

Aber was ist das für ein „sozialer Kontrakt“ mit der Regierung? Da gab es nie ein Treffen von Vorstellungen, welche zusammengekommen sind. Dieser Vertrag wurde der Öffentlichkeit aufgezwungen. Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie wollen aussteigen. Können Sie den „Vertrag brechen“, einfach so? Wenn man sich weigert, Steuern zu zahlen, und sich weigert, von Angestellten der Regierung herumkommandiert zu werden.

Wie lange wird es dann wohl dauern, bis man im Gefängnis landet?

Was für eine Art von Kontrakt ist das, dem man nicht zustimmen kann und den man nicht ablehnen kann? Die können eine Seite Papier ausdrucken, ohne einen zu fragen…eine einsame Zeremonie abhalten…in der jeder vorgibt, das sei ein wirklicher Vertrag. Aber das ist nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben ist.

Und was für eine Art von Vertrag ist das, welcher es einer Seite erlaubt, die Bedingungen des Vertrags einseitig zu ändern? Im Fall der USA verabschiedet der Kongress fast jeden Tag ein neues Gesetz. Die Bürokratie erlässt neue Edikte. Das Steuersytem wird geändert. Das Stück Fleisch, welches sie bereits erhielten, war ihnen nicht genug; jetzt wollen sie noch mehr davon!

Hier sind die kritischen Fragen: Warum lassen wir uns von anderen Leuten sagen, was wir zu tun haben; sind wir nicht alle gleich? Was ist der Zweck der Regierung? Warum kostet sie etwas, und was für Vorteile bringt sie mit sich?

Eine Theorie sollte etwas erklären, ohne auf etwas anderes zu verweisen. Eine Metapher funktioniert da nicht. Die ist dann nur eine Beschreibung. Wenn man sagt, dass eine Regierung eine Art „sozialer Kontrakt“ sei, dann beschreibt man höchstens, so wie es einem selbst erscheint….oder mit was man diese Sache vergleichbar hält.

Lassen Sie es mich mit einer einfacheren Erkenntnis versuchen: Die Regierung ist ein Naturphänomen, ein Ausdruck von Macht-Beziehungen, in denen einige Menschen andere durch Zwang dominieren möchten. Diese Dominierenden sammeln „Insider“, damit sie von den anderen, den „Outsidern“, Geld, Macht und Status nehmen können.

Viele Menschen denken, dass die Regierung einige Dienstleistungen anbietet. Das stimmt, aber nur eher als Nebenprodukt. Regierungen sorgen dafür, dass die Post geliefert wird. Aber das müssen sie nicht. Sie wären immer noch Regierungen, selbst wenn sie nicht die Post kontrollieren würden. Und was wäre, wenn sie keine Behörde für Inland-Fischerei hätten, oder kein Programm, um geistig zurückgebliebenen Demokraten das Zählen bis 20 beizubringen?

Dann wäre es immer noch eine Regierung…und die hätte immer noch Hubschrauber, Chauffeure und Spesenabrechnungen. Aber wenn sie die Kontrolle über die Polizei oder die Armee verlieren würde, dann wäre das etwas völlig anderes. Denn Macht ist die Essenz einer Regierung, und kein dekoratives Detail. Ohne Armee und Polizei wäre es keine Regierung mehr, sondern eine Vereinigung von Freiwilligen, wie der Kiwanis Club oder die Teamsters Union.

2012 war für die USA ein Jahr der Präsidentschaftswahlen. Einige Männer traten vor und boten an, die US-Regierung führen zu wollen. Was genau wollten sie übernehmen?

Die Regierung ist ein Faktum. Sie existiert. Sie ist so verbreitet wie Magengase. Sie ist so verbreitet wie Läuse und so unausweichlich wie Eitelkeit. Aber was ist sie? Warum ist sie? Und was ist sie geworden?

Wir wissen sehr wenig über die wirklichen Ursprünge der Institution „Regierung“. Alles was wir wissen, und das aus archäologischen Quellen, ist, dass eine Gruppe oft eine andere besiegte und eroberte. Es gibt Skelette, welche mehr als 100.000 Jahre alt sind und die Art von Kopfwunden zeigen, die man durch Kämpfe erhält. Ich nehme an, das bedeutete, dass sich „die Regierung änderte“. Wer auch immer die Macht hatte, wurde von diesem Posten entfernt oder ermordet.
Dann war jemand anderes an der Macht.
Fortsetzung folgt!


Quelle: Kapitalschutz Akte
Wie die Regierung „arbeitet“ (von Bill Bonner)
Weitere Informationen: Investor Verlag

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , ,

Ein Kommentar auf "Wie die Regierung „arbeitet“"

  1. GoldeneRegel sagt:

    Das Ding namens „Regierung” (10min.Video)

    http://www.freiwilligfrei.info/archives/2558

    Viele Grüße, GoldeneRegel