Wie aus Rettungsschirmen Monster werden

28. September 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Rettungsschirme sind teuer, und vielleicht sogar überhaupt nicht effektiv. Sie ersetzen über neue Schuldner verspielte Kreditwürdigkeit anderer Länder. Wie langweilig! Wie wäre es mit einem Hebel? So könnten aus dem Kreditvolumen aus 440 Milliarden Euro schnell Billionen Euro gemacht werden. Geht nicht? Warten Sie es ab!

Wahrscheinlich reichen die bislang geplanten Summen bei weitem nicht, um wirklich etwas „retten“ zu können. Deshalb diskutiert man schon wieder über eine Aufstockung oder besser noch über eine Banklizenz in Luxemburg für diese Zweckgesellschaft – nicht ohne Kalkül. Von einem „Hebel Acht“ auf das Kapital ist derzeit die Rede.

Von 440 Milliarden Euro müsste man die bereits bewilligten Rettungspakete für Irland, Portugal und Griechenland abziehen. Dann wären noch 333 Milliarden Euro im Topf. Ein realistisch angesehener Hebel von acht würde die Feuerkraft auf 2,7 Billionen Euro erhöhen – mit unabsehbaren Folgen. Im gleichen Maße stiegen auch die Haftungssummen auf bis zu zwei Billionen Euro

Voraussetzung für die „gute Tat“ wäre die Kreditwürdigkeit des EFSF/ESM bei der EZB. Wo ist das Problem? Wer sich im hohen Haus der EX-Währungshüter Einwände wegen der Stabilität vortragen möchte, wird von anderen heute einfach demokratisch überstimmt.

T.I.N.A`s Welt

Dann könnte Folgendes passieren: Der Rettungsschirm kauft schlechte Staatsanleihen auf, wirft diese als Sicherheit bei der EZB ein und bekommt dafür… Na was? Neue Kredite. Diese nimmt er, um weitere schlechte Staatsanleihen zu kaufen. Das bringt die Kurse nach oben und die Renditen nach unten. Wunderbar! Die Papiere werden dann schon wieder bei der EZB gegen neue Kredite als Sicherheit hinterlegt. Und so dreht sich dieses Spiel, bis der gesamte Müll bei der EZB gelandet sein könnte. Tolle Wurst!

Auf diese Art der Fremdfinanzierung müssen sich Schuldenländer gar nicht mehr um Schuldenbremsen, Einschnitte und Ausgabendisziplin kümmern. Absichtserklärungen reichen aus. Inoffiziell können sie weiter machen wie bisher, wissen sie doch, dass sie nicht scheitern und schon gar nicht den Euro verlassen dürfen. Das Wahlvolk wird dankbar sein.

Nach aktuellem Stand sollte sich der EFSF mit Staatsgarantien am Kapitalmarkt finanzieren. Wozu? Quatsch! Die EZB ist doch auch noch da. Inzwischen gab es bei den Stabilitäts-Herren aus der EZB ein Umdenken. Früher haben sie noch geschworen, keine Staaten direkt zu finanzieren. Nun haben sie bereits Staatsanleihen in Höhe von 156 Milliarden gekauft. Ein paar weitere Gesetzesbrüche, und dann kommt richtig Schwung in die Sache.

Und wenn die EZB wegen des Giftberges in Schwierigkeiten kommt? Unsinn! Dann wird sie von den Mitgliedsländern aufgepeppt. Jeder vierte der dafür nötigen Euronen kommt aus Deutschland. Doch das muss nicht sein, denn: Die derzeit schlechten Anleihen sehen bald wieder kerngesund aus, zumindest nach außen, denn das Rettungsmonster treibt mit seinen Käufen Anleihekurse nach oben und Renditen nach unten. Super! Das perfekte Perpetuum mobile.

Wünsch Dir was!

Könnte das Rettungsmonster mit Banklizenz nicht noch etwas mehr tun? Zum Beispiel Banken stützten und Wirtschaft ankurbeln? Ganz nebenbei steigt die Geldmenge und generiert einen Wohlstandseffekt, wenn die Aktien dann endlich wieder Flügel bekommen. Dass es im Alltag teurer wird, lässt sich bestimmt auf die bösen Spekulanten an den Ölmärkten schieben. Etwas Inflation sollte uns die Sache schon wert sein. Notfalls kehrt man sie unter den Teppich. Außerdem hat man den bösen Spekulanten aus fernen Ländern eine richtige Harke gezeigt… (Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , , , , ,

20 Kommentare auf "Wie aus Rettungsschirmen Monster werden"

  1. DonTrader sagt:

    Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, kamen mir Bilder aus dem Casino.

    „Faites vos jeux“ ruft der Finanzmarkt. Eilig, nur nicht den Einsatz verpassen, werden die letzten Jetons auf SCHWARZ gesetzt. „Dreizehn mal hintereinander ROT. Jetzt kommt SCHWARZ. Jetzt muss es klappen!“ seufzen die Finanzminister. Alles Vermögen schon verspielt, die letzten Kreditlinien ausgeschöpft. „Rien ne va plus“ ruft der Finanzmarkt. Im Kessel, die Kugel rollt. Pling, die Kugel liegt! „Rouge“ ruft der Finanzmarkt …

  2. conan sagt:

    Bisher habe ich die Theorie des CuB wie sie vom SmartInvestor vertreten wird immer sehr skeptisch gesehen. BISHER war ich der Meinung wir bekommen jetzt eine kleine Bärenmarkt-Rally und dann geht’s weiter steil bergab mit dem DAX. Aber wenn ich mir die Geschichte mit dem EZB/ESFS/ESM+Banklizenz-Monster so anschaue wird die CuB-Theorie immer plausibler.

    Die Politik wird A L L E S tun um den ultimativen Crash zu verhindern und ganau diese Aktionen werden den eigentlichen Crash zeitlich nach hinten verschieben — aber die Wucht des Aufpralls wird SO immer schlimmer…

    Wenn ich mir das ganze so anschaue wird mir wirklich flau in der Magengegend.

  3. neukatrin sagt:

    Börsenmakler Alessio Rastani : Goldman Sachs regiert die Welt – Schützen Sie Ihr Vermögen!

    http://goo.gl/492I3

    Ist der ernst zu nehmen?

    Macht mir angst seine Äußerung!

    • gilga sagt:

      Ja, das Interview hat mich auch sehr beeindruckt als ich es gestern auf zerohedge zum ersten Mal gesehen habe. Man stelle sich das mal auf ARD/ZDF zum Beispiel im Rahmen der Nachrichtensendung (Berichterstattung zur Börse) vor…

      Was mir mehr Angst macht als die Fakten die er anspricht ist die allgemeine Reaktion auf das Aussprechen dieser Wahrheiten… Zugegeben, ein paar der Äußerungen sind durchaus überspitzt, aber der Mann sagt wenigstens ehrlich seine Meinung!

      Statt sich inhaltlich mit den angesprochenen Fakten auseinanderzusetzen greift man den Herrn lieber als geldgeilen, gierigen „Bankster“ an. Der Mann füllt nur eine Rolle aus, die ihm das System zugeteilt hat und freut sich über eine beruflich Chance. Wie er das gesellschaftlich bewertet steht auf einem anderen Blatt und hey… man kann diesen Auftritt auch als Versuch der öffentlichen Warnung verstehen.

      Märkte bewerten und lügen sich, zumindest langfristig, nicht selbst in die Tasche.

      Wird das (recht unspezifische; Entwertung der Ersparnisse durch Inflation und/oder Crash der Aktien- und Bondmärkte) angesprochene Szenario wahr? Kann keiner mit Bestimmtheit sagen!

      Lohnt das Shorten der Bonds? Mal schauen… eine prominente blutige Nase gabs da schon. Bleibt in jedem Fall spannend!

      Sollte man Wachsam sein? Ganz bestimmt!

      PS: Ist noch jemanden aufgefallen, dass in dem Merkel „Interview“ letzten Sonntag dem Jauch an einer Stelle (kurz vor Schluss) der Mund durch unsere Kanzlerin praktisch verboten wurde? Er hat praktisch nie nachgebohrt, aber bei der Frage ob die Garantie der Einlagen der Deutschen überhaupt eingehalten hätte werden können (klar 100%; einfach „drucken“) hat er das mal zumindest im Ansatz. Die Reaktion von Merkel auf die 2. Nachfrage war schon sehr interessant…

  4. matt06 sagt:

    Man ist schon ganz Wirr im Kopf vor lauter Infla-Defla-CuB und Rettungsschirmen.Mein Problem ist die Unsicherheit,der flaue Magen bei den ganzen Meldungen und Kommentaren.Wie geht es wirklich für uns normalen Menschen weiter,bekommen wir den Kommunismus…oder haben wir ihn schon,soll ich mein Restaurant verkaufen,sind eh noch`n Haufen Schulden zu Zahlen.Wenn ja wohin geh ich dann mit meiner Familie? Meine Frau sagt sie möchte einfach wieder ein normales Leben führen,ich solle wieder weniger lesen,etwas dümmer wär ihr lieber dann könnten wir uns wieder den schönen Dingen des Lebens widmen!Edelmetalle, ja sowiso Bargeldreserve bei Defla,klar.Länderkennung beachten ,mach ich auch,aber irgendwie hab ich die Schn….voll!Vielen Dank für ihre viele Mühe,L.G Matt06.

    • holger sagt:

      matt06

      —>>>Meine Frau sagt sie möchte einfach wieder ein normales Leben führen,ich solle wieder weniger lesen,etwas dümmer wär ihr lieber dann könnten wir uns wieder den schönen Dingen des Lebens widmen!“

      Kommt mir bekannt vor 😀 Liegt in der praktizierten Kommunikation… ob man es ernst nimmt oder nicht. Ich für meinen Fall, nehme das ganze Affentheater nicht mehr ernst, habe ich mal, war nicht gerade gut. Und versuche möglichst die wirtschaftlichen Dinge aus persönlichen (Familie/Bekannte) Diskussionen heraus zu halten. Das hilft ungemein. Mehr als zur Kenntnis nehmen geht eh nicht. Was wollen wir denn machen? EFSFEU ESEL GAGA HEBEL. Der mächtigste Hosenanzug der Galaxie hat Recht… Alternativlos.

      LG wiadG

    • cicero sagt:

      Hallo matt06,

      das ist momentan die Königsdiziplin.

      Auf der einen Seite sollte man sein Leben in vollen Zügen genießen.
      Wir haben ja eventuell nur das eine.

      Auf der anderen Seite sollte man die Dinge, die um uns herum passieren genau beobachten. Falls man Verantwortung für eine Familie trägt, muß man es sogar tun. Und wenn die eigene Frau die Dinge, wie sie nun einmal sind, nicht so gut verträgt, kann man sich ja ein wenig zurücknehmen.

      Die „Krise“ dauert ja nun schon ein paar Jahre und sie wird wohl noch ein paar weitere Jahre andauern. Das habe ich akzeptiert und gelernt damit umzugehen.

      Viele Grüße
      Cicero

  5. matt06 sagt:

    @holger,hab in diesem Leben wirtschaftlich und daraus Resultierend gesundheitlich schon genug erlebt und bin deshalb vieleicht nicht mehr ganz so hart im nehmen!Dadurch das ich sehr sozial denke,so wie die meissten hier, mache ich mir ja nicht nur um mich selbst Gedanken.Da gibt es zum Glück ein Haufen Freunde die ich überzeugen konnte so wie“wir“ zu denken.Was ich nicht bedacht habe ist,das mein Rucksack etwas gross geworden ist und mit der Zurückhaltung in der Fam. und im Freundeskreis tu ich mich schwer!Irgendwann werden sie mir danken oder mich ersch….,naja das lassen wir mal.Vielen Dank für deine Worte und alles Gute ebenfalls.L.G.Matt06

  6. matt06 sagt:

    @Cicero,auch dir ein herzliches danke schön für deine Worte aber wir sind ja nicht alle Gleichgestrickt und jeder hat in seinem Leben andere Erfahrungen gemacht.Meine waren halt so das ich viel kämpfen musste,mit einer tollen Frau an meiner Seite geht das gut.Ich hoffe halt wie alle das Richtige zu tun und deshalb bin ich auch so oft hier!.L.G.Matt06

  7. karlie sagt:

    Da haben sich unsere „Volksverräter“ und die Eurokraten in Brüssel ja wieder was Schönes ausgedacht: Das gehebelte EFSF-Derivat.
    Glaubt man.
    Wäre ja das erste Finanzmarktgesetz, das aus der Feder von gewählten Politikern stammt.

    „“““An der Runde nahmen unter anderem Thomas Mayer, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Jan Hatzius, Chefvolkswirt bei Goldman Sachs und Joachim Fels, Chefvolkswirt von Morgan Stanley, teil.
    Mayer stellte dabei ein Modell vor, wie sich das Volumen des Rettungsfonds EFSF vergrößern lässt, ohne neue Finanzmittel bei den nationalen Parlamenten beantragen zu müssen.““““

    http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-09/21413105-zeitung-merkel-beraet-sich-mit-chefvolkswirten-der-banken-003.htm

    • conan sagt:

      Hier ist der Bock halt auch gleichzeitig der Gärtner.

      Da unsere Politiker die Zusammenhänge ganz offensichtlich noch nicht einmal ansatzweise verstehen, halten Sie das ganze vermutlich auch noch für eine saugute Idee.

      Na Herr Meyer wie wär’s mit einer 2. Karriere als Politik-Berater? Wenn ich mir so anschaue von wem sich unsere Politiker beraten lassen, müsste das ein Beruf mit echten Zukunftsaussichten sein 😉

  8. DukeNukem sagt:

    Hervorragender Artikel! Schon faszinierend wie die Politiker mit Volldampf den Highway to Hell runterrasen, ohne drüber nachzudenken was am Ende des Weges auf uns alle wartet!

    Wie Holger oben schon erwähnte ist das wirklich schwierig mit ´´normalen´´ Leuten über das Thema zu reden!
    Hatte am Wochenende mit nem Bekannten ne Diskussion über Staatsverschuldung, Eurokrise, Griechenland, Währungscrash etc.. Er meinte nur dass die Politik alles richten werde und am Ende ganz bestimmt alles gut wird!
    Achja, und ich soll nicht soviel saufen. Vielleicht würde ich dann weniger wirres Zeug erzählen! Bleibt nur abzuwarten ob wirklich alles gut wird!

  9. Hans im Glueck sagt:

    Ich glaube leider NIX wird gut! Das ganze wird zu einer RIESEN GROßEN BLASE aufgeblasen. WIe Frank Meyer schon schrieb gewinnen Sie Zeit, aber die EFSF-Blase wird PLATZEN! Bisdahin schön weiter die EM kaufen.

  10. martinsgarten sagt:

    Guten Abend !
    Ich bin ein Neuer und stamme aus McPomm.
    Streng genommen natürlich mit Jahrgang 51 schon etwas älter.
    Als „Mitleser“ sowieso.
    Besten Dank an die Macher dieser Seite.
    In Bezug auf den EFSF und diesem „kleinen“ achtfachen Hebel – naja – bitte mehr Gelassenheit.
    Man setzt einfach auf alte Traditionen.
    Mein Lieblingsspielcasino von Dr. No, oder Dr. Jo ?, brachte es in guten Zeiten auch schon einmal auf das 40 bis 50-fache.
    Bei einen Rettungsfonds von 780 incl. allem Drum und Dran mit 40 gehebelt, kann der Rettungsfonds 780*40=31 Bill Gegenwert Staatsanleihen aufkaufen, und dass OHNE MITWIRKUNG der Banken.
    Die braucht man dann zur Schuldenfinanzierung der Staaten nicht mehr.
    Die haben dann NUR NOCH ihr glasklares Geschäftmodel: Zocken bis der Arzt kommt
    Und es hat noch ein Gutes – die Staatsverschuldung kann dann voll neue Fahrt aufnehmen.
    Und retten kann man ganz Europa.
    Spannend wird, wie sich die Rating Agenturen verhalten werden.
    Die drohen ja schon einmal mit Daumen runter.
    Ist dann aber egal.
    Mit 31 Bill „Kaufkraft“ in der Hinterhand bekommt man die Zinsen von Griechenland auf USA-Niveau.
    Das ist dann auch eine neue Gerechtigkeit.
    Hart erkämpft und verdient.
    Mal sehen wie lange der Treibstoff reichen wird ?
    Die Bürger scheinen eh nicht zu begreifen was gerade passiert.

    • tizian sagt:

      Ich bin zwar nicht der Hausmeister, aber dennoch: Willkommen Vorpommern!
      Sie sind also wie ich der Meinung,“die“ wollen Inflation auf Deibel komm raus?! Yep.

      Ihren Beitrag ergänzend möchte ich zu Bedenken geben, dass das jetzige Kreditgeldsystem auf Kreditexpansion beruht, alternativlos versteht sich – ansonsten: CRASH!
      Wenn man die dem Zinseszins innewohnende Exponentialfunktion (bei gehortetem Geld) verstanden hat, dann begreift man ALLES…
      Albert Einstein wußte es besser:
      „Die stärkste Kraft im Universum ist der Zinseszins.“

      Ich finde das Große und Ganze (nur wenn persönlich im richtigen Anlagevehikel positioniert 🙂 ) unglaublich spannend: und ich frage mich, wann sehen wir die Billionen oder gar Billiarden an Staatsverschuldung -oder anders gefragt wo oder wann kommt der 1. Euro-Billionär?(10hoch12 Nullen vor dem Komma)
      -soviel zum Thema Fallhöhe.
      übrigens: haben Sie’s auch schon gehört? -Gold und Silber soll ja zur Zeit ganz groß in Mode sein…
      zu Ihrer Frage:
      >Wie lange der Treibstoff reicht? ..solange bis eine Kritische Masse von beliebigen Euro-Steuermichel beginnt zu begreifen was passiert. Und erkennt , dass es SO nicht mehr weitergehen kann, und anfängt der Kreditinstitute Aktiva abzubuchen/abzuheben (Bankrun genannt).

  11. retracement sagt:

    Nehme Bezug auf holger weiter oben. Vielleicht wäre es gut, statt seiner Gedanken, das real Erlebte wiederzugeben. Trotz aller Widersprüche und Minipleiten darf der Eingeweihte zur Kenntnis nehmen, daß der Laden läuft. Gut, PSA will 10% der Beschäftigten (Leiharbeiter) loswerden. Auf der anderen Seite planen andere Hersteller Sonderschichten etc.
    Seitens der Vorprodukte machen gerade die Stahlkocher einen auf Lau.
    Ich blicks einfach nimmer. Ganz ehrlich.

    Ne Ebene drüber dann noch die ganzen neuen Kürzel mit EXXXX irgendwas.

    Mittlerweile sind in den Qualitätsmedien Infos zu lesen, die 99% komplett überfordern und 80% davon haben ohnehin nichts zu verlieren.

    Ich bin ja nur durchschnittlich gebildet und intelligent. Vielleicht liegts daran?

    http://www.youtube.com/watch?v=UeiH9Mm0E5Y&feature=related

  12. Siggyxx sagt:

    Was viele offenbar nicht wissen. Wir hatten bereits schon seit 2005 eine bis zu achtfache Hebelung. Das funktioniert ganz einfach. Man teilt dem Anleger gravierend falsche Rückzahlungsbedingungen mit und die südeuropäischen Staaten verschweigt man ganz. Meine Strafanzeige wird offenbar nicht bearbeitet und etc..

    Alles ist auf meiner Web-Seite nachzulesen:

    http://www.wertpapier-schaden.de

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.