Wenn einer eine Reise tut – dann kann er was verzählen

19. Januar 2011 | Kategorie: Aufgelesen

Smart Investor schickte einen seiner Redakteure auf Recherechetour durch Malaysia und Thailand. Auf seiner Tour begegnete er vielen interessanten Menschen und erlangte tiefere Einblicke in eine Region im Spannungsfeld zwischen China und Indien.

Ein Vormittag mit Jim Rogers

Erste Station war Singapur. Der Stadtstaat war ja bereits häufiger Untersuchungsobjekt des Smart Investor (zuletzt in der aktuellen Ausgabe 1/2011). Singapur beeindruckte einmal mehr mit perfekter Organisation, großartiger Architektur, hohem Lebensstandard und einer blitzsauberen Innenstadt. Für Europäer oder generell Westler ist die Stadt mit Sicherheit einer der angenehmsten Orte zum Leben in Südostasien. Die meisten Einwohner sprechen Englisch und insgesamt ist auch der Lebensstil sehr westlich geprägt. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt, um sich Asien im Allgemeinen und China im Besonderen zu nähern. Dies war auch der Grund, weshalb sich der legendäre Investor James B. „Jim“ Rogers im Jahr 2007 hier mit seiner Familie niederlies. Einen Vormittag lang stand uns Mr. Rogers zur Verfügung. Er ließ sich auf seiner Terrasse bereitwillig Löcher in den Bauch fragen und nahm hierbei kein Blatt vor den Mund. Das ausführliche Interview mit diesem „Market Wizard“ lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Smart Investor.

Neues Geld in Kelantan

In der nördlichsten Provinz Malaysias, in Kelantan, wurde im August des Jahres 2010 eine neue Währung eingeführt. Staatsbeamte dürfen sich von nun an einen Teil ihres Gehalts in selbiger auszahlen lassen. Auch Rechnungen der Staatsbetriebe, beispielsweise die Wasser- oder Stromrechnung können in dieser bezahlt werden. Das Besondere an der neuen Währung ist, dass es sich um eine Gold- und Silberwährung handelt und zwar mit echten Kurantmünzen, d.h. mit in Gold bzw. Silber geprägten Münzen. Der Golddinar und der Silberdirham basieren auf der islamischen Rechtsvorschrift. Zwar handelt es sich nicht offiziell um ein gesetzliches Zahlungsmittel, denn das würde zu Problemen mit der Bundesregierung Malaysias, vor allem aber zu Problemen mit dem IWF führen. Jedem Mitglied dieser globalen Institution ist es nämlich verboten, gedeckte Währungen auszugeben, aber das hindert niemanden daran mit diesem neuen Geld zu zahlen. Zwar befindet sich diese Währung noch in den Kinderschuhen, aber bereits jetzt haben die Initiatoren große Schwierigkeiten die enorme Nachfrage zu decken. Insbesondere bei den „kleinen Leuten“ sind die Münzen beliebt. Auch andere Provinzen, nicht nur in Malaysia, sondern auch in Thailand und Indonesien, sind an dem Golddinar interessiert. Natürlich gilt es abzuwarten, welche Entwicklung dieses Projekt nimmt, aber Smart Investor wird dies weiter beobachten und eventuell lesen Sie in einer der kommenden Ausgaben einen ausführlichen Bericht hierzu.

Generelles Problem: steigende Teuerung

In allen bereisten Regionen war festzustellen, dass die Teuerung ein Problem darstellt. Insbesondere die Lebensmittelpreise sind vielerorts bereits sehr stark angezogen und die meisten Menschen in diesen Regionen müssen inzwischen einen deutlich größeren Teil ihres Einkommens für Grundnahrungsmittel wie beispielsweise Reis ausgeben als dies noch vor drei bis fünf Jahren der Fall war. Gerade die Schichten mit geringem Einkommen geraten hier natürlich schnell in Bedrängnis. Dies kann zu politischer Instabilität führen. Das Jahr 2008 mit den hungeraufständen in Haiti gab ja bereits einen Vorgeschmack darauf, was passieren kann, wenn sich größere Teile der Bevölkerung außer Stande sehen, sich selbst zu ernähren. Ansonsten zeigte sich, dass die Staaten Südostasiens zu den großen Profiteuren des Booms in China und Indien gehören. Insbesondere Malaysia hat sich in den letzten Jahren außerordentlich gut entwickelt, aber auch die anderen Staaten haben die, durch die Finanzkrise verursachten Erschütterungen gut verdaut.

via Smart Investor Smart Investor Weekly.

Print Friendly, PDF & Email

 

Ein Kommentar auf "Wenn einer eine Reise tut – dann kann er was verzählen"

  1. rolandus sagt:

    Smart Investor ist ein so gutes monatlich erscheindes Magazin, das bisweilen auch mal (wahrscheinlich) der Postbote Gefallen an den brilliant gestalteten Titelblättern findet (zumindest wenn mal wieder die Inflation deutlich benannt wird). Klare Abo-Empfehlung!
    Schön Gruß nach München und ins Ried
    rolandus

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.