Weltgoldrat: Europas Zentralbanken haben in 5 Jahren 1.883 t Gold verkauft

6. Oktober 2009 | Kategorie: Kommentare

Im Rahmen des zweiten internationalen Goldverkaufsabkommens haben die europäischen Zentralbanken zwischen September 2004 und September 2009 insgesamt 1.883 Tonnen Gold verkauft. Wie der Weltgoldrat am Dienstag weiter mitteilte, veräußerte die französische Notenbank während des fünfjährigen Abkommens mit 563 Tonnen des Edelmetalls dabei den Löwenanteil, gefolgt von der Schweiz mit 380 Tonnen und der Europäischen Zentralbank (EZB) mit 272 Tonnen.

Im ersten Jahr des Goldabkommens beliefen sich die gesamten Verkäufe den Angaben zufolge auf 497,2 Tonnen, im zweiten Jahr auf 395,8 Tonnen, im dritten Jahr auf 475,8 Tonnen und im vierten Jahr auf 358,0 Tonnen. Im letzten Jahr des Abkommens veräußerten die europäischen Zentralbanken dagegen nur 155 Tonnen Gold. Das war das niedrigste Verkaufsvolumen innerhalb eines Jahres seit Inkraftreten des ersten Abkommens am 27. September 1999, erklärte der Weltgoldrat.

Nach dem zweiten Goldverkaufsabkommen der Notenbanken konnten jährlich 500 Tonnen Gold verkauft werden. Das Abkommen wurde 2004 von einer Reihe von europäischen Notenbanken, darunter Deutsche Bundesbank und EZB, unterzeichnet und ist am 26. September 2009 ausgelaufen. Das Goldabkommen wurde Anfang August zum dritten Mal erneuert und gilt ab dem 27. September 2009 für eine weitere Periode von fünf Jahren. Die Obergrenze für die jährlichen Verkäufe wurde dabei auf 400 Tonnen verringert.

Quelle: Dow Jones
Verweis auf Webseite: www.gold.org

Diese Seite drucken



weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.