Weil der Euro zur Lira wird…

24. Oktober 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Hey, diese Woche ist „Weltsparwoche“! Die armen Sparschweine, die armen Sparer, obwohl die hierzulande 5,4 Billionen Euro beiseite gelegt haben…

Von April bis Juni haben sie weitere 25 Milliarden Euro an Barem und Verrechnungseinheiten zur Seite gelegt und weitere 18 Milliarden Euro bei den Versicherern verklappt. Diese werden das Geld in Anleihen investieren, also in zinsloses Risiko.

Lohnt sich das Sparen in Euro? Die EZB gab ihm einen weiteren Tritt und er notiert wieder so schwach wie letztes Jahr. Wir sollten uns darauf einstellen, dass er künftig mehr der italienischen Lira ähnelt als der D-Mark.

Das Milliarden Euro in den US-Dollar flüchten wegen der dort aktuell höherer Renditen ist klar. Auch das Gerede über steigende US-Zinsen wirkt für Kapital wie ein Staubsauger.

Kein Wunder, werden in Europa bis auf weiteres monatlich 80 Milliarden frische Euro gedruckt. Man könnte von einer Liraisierung des Euro durch die EZB sprechen. Deren Chef Draghi ist ja selbst Italiener und kennt sich wie seine Kollegen aus früheren Weichwährungsländern mit der Abwertungsspirale aus. Die damals gängige Politik funktionierte super, bis es durch den Euro nicht mehr funktionierte. Jetzt liegen alle im gemeinsamen Währungsbett – der eine mit Grippe, die anderen mit Keuchhusten und Schüttelfrost. Inzwischen ist jeder krank, doch politisch an dieses Krankenbett gefesselt.

Ex-EZB-Chefvolkswirt Ottmar Issing prophezeit dem Euro einen Zusammenbruch wie einem Kartenhaus. Jetzt, wo er nicht mehr im Dienst ist, hat er die „Verschwörungstheoretiker“ bei weitem überholt.

Doch weiche Währungen wären gute Währungen, sagen Experten. Wenn wir später alle einen Euro haben, weich wie Drachme, Peseta und Lira, wird es den Südländern besser gehen – und uns dafür wohl schlechter. Nominal wird auf einem gesparten 50-Euro-Schein später auch 50 Euro stehen. Man bekommt nur weniger dafür. Geben Sie doch den tapferen Gelddruckern im EZB-Turm etwas Zeit. Die machen das schon… kaputt. Wer bis dahin nicht handelt, wird eben behandelt. Dieser „Markt“ funktioniert.

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Ein Kommentar auf "Weil der Euro zur Lira wird…"

  1. FDominicus sagt:

    „Die machen das schon… kaputt. Wer bis dahin nicht handelt, wird eben behandelt. Dieser „Markt“ funktioniert. “

    Faßt alles zusammen. Sie schreiben es hier seit Internet Ewigkeiten, andere Blogs schreiben es auch nur in der Systempresse oder Lückenpresse taucht so etwas nicht auf. In ganz Deutschland gibt es vielleicht noch 2 gedruckte Zeitschriften die man liberal nennen kann der Rest ist alles sozialdemokratischer Einheitsmüll.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.