Was wäre, wenn ich mit Gold falsch liegen würde?

20. Juli 2009 | Kategorie: Kommentare

von Bill Bonner

Die Fed möchte ja unbedingt ein todgeweihtes System am Leben erhalten. Sie setzen lebenserhaltende Maßnahmen ein. Sie führen reinen Sauerstoff zu – die Politik des leichten Geldes. Und per Tropf kommt mehr Stimulus“. Die Wirtschaft keucht jedes Mal, wenn sie atmet. Tote Gesellschaften wie GM werden wiedergeboren. Aber wenn man die lebenserhaltenden Maßnahmen einstellt – dann kollabieren sie.

Haushalte, die eigentlich tot im Wasser schwimmen, lernen, wie man unter Schulden untergetaucht überlegt. Dafür sorgen spezielle Hypotheken-Refinanzierungen von staatlichen Anbietern wie Fannie Mae oder Freddie Mac, die es ermöglichen, dass Hypotheken von bis zu 125% des Hauswertes aufgenommen werden können.

Und die gehirntoten Experten bei der Fed und beim US-Finanzministerium bieten weiterhin ihre Elixiere an – obwohl die nie funktioniert haben.

Mit anderen Worten: Alles läuft so, wie es sollte. Aber was passiert als nächstes?

Ah…hier wird es jetzt schwierig. Weil ich mein Vertrauen verliere. Ich hatte gedacht, dass es der US-Wirtschaft noch schlechter gehen wird (schließlich kann man ein halbes Jahrhundert der Kreditexplosion nicht in ein paar Monaten korrigieren)…und dass die Fed weiterhin dagegen vorgehen würde. Wenn mehr und mehr Leute ihre Arbeitsplätze verlieren, würde die Fed immer eifriger. Schritt für Schritt würde sie immer experimentellere Techniken einsetzen.

Das führte ja auch zu den neuen Techniken wie quantitative easing“ oder der Technologie, die Druckerpresse genannt wird“, um Ben Bernanke zu zitieren.

Ich dachte mir, dass die Fed damit früher oder später eine starke Inflation heraufbeschwören würde. Deshalb dachte ich immer: Einfach Gold kaufen und abwarten.

Aber was ich jetzt sehe, ist: Wir sind in einer Sackgasse.

Sowohl ich als auch die Fed.

Sichere ich mich jetzt gegen einen weiteren Abschwung ab…gegen eine Deflation, gegen fallende Aktienkurse? Oder sichere ich mich gegen eine Inflation ab…gegen einen fallenden Dollar…einen kollabieren Anleihenmarkt?

Was wäre, wenn ich jetzt weiterhin stark auf Gold setze…und die Fed schafft es NIEMALS, eine starke Inflation herbeizuführen? Was wäre, wenn der Schmerz der Depression stark genug ist, um sogar Maßnahmen der Fed wie das quantitative easing“ auszuhalten?

Was wäre, wenn die Chinesen sagen: Wenn Eure Geldmenge um mehr als 10% pro Jahr steigt, dann hören wir auf, Eure Defizite zu finanzieren?

Dann könnte der Goldpreis sinken…oder einfach stagnieren….für die nächsten 10 Jahre.

Bin ich darauf vorbereitet, das auszusitzen?

Es ist Zeit, in den Pub zu gehen…

Quelle: Kapitalschutz Akt
Was wäre, wenn ich mit Gold falsch liegen würde? (Bill Bonner)
weitere Informationen: Investor Verlag

Diese Seite drucken



weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.