Was ist die Wahrheit?

29. März 2017 | Kategorie: RottMeyer

von Bill Bonner

In der vergangenen Woche ging der Trump-Rallye am Aktienmarkt etwas die Luft aus. Am Dienstag verlor der Dow stolze 237 Zähler. Werden die Anleger endlich wach? Die Bagger fahren eben nicht schon 2017 für die großen Infrastrukturausgaben auf. Und es gibt auch keine schnelle steuerliche Entlastung für die Wirtschaft…

Das bedeutet, dass sich der „Reflations-Trade“ nicht auszahlen wird; zumindest nicht so, wie die meisten es erwartet haben. Wir beobachten das Ganze weiter sehr genau.

Widmen wir uns heute im Tagebuch wieder der Thematik „Fake-News“. Wir haben gesehen, dass die „Nachrichten“, die man aus den Mainstream-Medien bekommt, meist falsch bzw. gefälscht sind. Es geht nicht darum, dass es absichtlich unwahr ist oder dass die Tatsachen unbedingt falsch sind. Die Nachrichten sind eben oft bedeutungslos, irreführend oder gar völlig unwahr.

Die ganze Aufregung über das Ausspähen des Trump-Teams während des Wahlkampfs ist dafür ein perfektes Beispiel. Auf Twitter tat Herr Trump so, als ob er überrascht davon wäre; als ob er sich dessen nicht bewußt sei, dass die Agenten uns alle beobachten. Die Spione spielten dabei auch ihre Rolle und zeigten sich ob dieser Anschuldigungen entrüstet. Sie würden ja so was nie und nimmer machen.

Dann stürzten sich die Medien in gewohnt wilder Manier auf Trump und taten so, als sei das weitverbreitete und verdeckte Spionieren, das ja vom NSA-Whistleblower Edward Snowden enthüllt wurde, nichts weiter als eine rechtsextreme Fantasterei. Jüngst sagt FBI-Direktor James Comey unter Eid aus, dass das Abhören von Trump nicht wahr sei.

Gigantischer US-Spionage-Komplex

Auch der hinterwäldlerischste, kaum informierte Bürger könnte sich folgendes fragen: Warum sollte der FBI-NSA-CIA-Komplex, der mehr als der gesamtische russische Verteidigungshaushalt ausgibt, nicht auf einen Präsidentschaftskandidaten, der im Verdacht steht, zu eng mit einem mit Atomwaffen ausgestatteten potenziellen Gegner verbandelt zu sein, ein besonderes Auge werfen?

Im besten Fall erzählen diese Presseberichte den Leuten weniger als nichts. Die Öffentlichkeit hat zwar „Informationen“, aber die Qualität ist so niedrig und die Integrität ist so zweifelhaft, dass sie negativen Wert hat. Im schlimmsten (und wahrscheinlichsten) Fall ermutigen Nachrichten die Menschen dazu, in Fantasiewelten zu fliehen. Und in dieser Fantasiewelt konfrontiert der Gladiator und Held Donald J. Trump die flinken „Deep State-Gladiatoren“ und versucht sie, in ihren eigenen Netzen zu fangen.

Nach der neuesten Gallup-Umfrage glauben 37 von 100 Amerikanern an diese „Geschichte. So hoch, oder tief ist zumindest die Zustimmungsrate für „The Donald“. Wie beim Profi-Wrestling ist aber das Narrativ einfach – gut versus böse. Aber unter dem Strich ist alles komplett inszeniert.

Was ist die Wahrheit?

Wie so vieles in den öffentlichen Medien ist die Wahrheit in dem Sinne unerkennbar, dass sie niemals getestet oder bewiesen werden kann. Aber es kann durchaus wahr sein, dass das Trump-Team, die Sicherheitsindustrie und die Presse im gleichen Boot sitzen und alle einen großen Zirkus, ein Schauspiel auf Kosten der Allgemeinheit auführen. Alle gewinnen bei den Spielen im Kolosseum: Die Presse macht mehr Umsatz. Das Trump-Team wird sich als Held der amerikanischen Arbeiterklasse darstellen. Und „Deep State“ lacht sich auf dem Weg zur Bank kaputt.

Das Geld „spricht“- überall. Im Sumpf ist es praktisch die einzige Stimme, die man hören kann. Während der letzten Wahl investierte der Finanzsektor zwei Milliarden Dollar, um sicherzustellen, dass die Politiker der Branche „zuhören“. Eine Gruppe namens Amerikaner für Finanzreform gab dies jüngst bekannt. Es gab zwei Hauptkanäle, in die das Geld zu ungefähr gleichen Teilen floss: Zum einen in reine Wahlkampspenden. Und zum anderen in Lobby-Ausgaben.

Banken jeglicher Art, Broker, Wertpapierfirmen – alle winkten mit Bündeln von Dollar-Banknoten, um Gehör zu finden. Und das war nur das Geld, das öffentlich aufgezeichnet wurde. Der reale Betrag, mit dem der „öffentlichen Sektor“ geschmiert wurde, könnte und wird wohl auch doppelt so hoch liegen.

Der größte „Spender“ war die National Association of Realtors (NAR; ein Maklerverband). Diese Vereinigung spendierte 118 Millionen, um damit im Hintergrund schon das Fundament für eine neue Preisblase am Immbolienmarkt vorzubereiten. Hinter dem NAR stand ein Trio von Hedgefonds: Renaissance Technologies, Paloma Partners und Elliott Management.

Was sie nach der Wahl machten, wissen wir leider nicht. Aber es ist wahrscheinlich nicht schwer das herauszufinden.
Der Betrug der Demokratie ist, dass zwar jede Stimme der Bürger gleich ist. Aber wie viele Wähler können über 100 Millionen Dollar an Bestechungsgeld verfügen? Und welcher öffentliche Insider, dem Millionen an Dollar angeboten werden, kann und wird da Nein sagen?

Absurder geht immer
von Bill Bonner

Wir wenden uns aber von der „Thematik Diebstahl und Bestechung“ ab. Heute kommen wir zunächst auf die einfacheren Ebenen zurück, zu den einfachen, normalen Menschen. In einer Gesellschaft wie der unseren gibt es niemals viele Menschen, die die Zeit haben, über öffentliche Angelegenheiten nachzudenken. Die meisten Leute haben wichtigere Dinge zu tun. Sie müssen wichtigere Dinge erledigen.

Die Gesellschaft hängt also von den denkenden Menschen ab. Von der Elite. Und das sind vermutlich maximal nur fünf von 100 Menschen. Der durchschnittliche Mann auf der Straße kann nicht wissen, was in seinen Hotdogs steckt oder wie das medizinische System seiner Nation arbeitet. Oftmals sind für Otto-Normalverbraucher sogar Gewichte und Maße ein Rätsel. Wie viele Zentimeter stecken in einer Gallone, fragt er sich völlig verwirrt.

Und wie wir gesehen haben, ist es so, dass er die Ukraine nicht auf der Weltkarte entdecken kann. Er glaubt, dass die Unabhängigkeitserklärung ein terroristisches Dokument ist. Und last but not least ist er sich sicher, dass Muslime nicht gut sind, obwohl er niemals einen getroffen, geschweige denn sich mit einem unterhalten hat.

Er vertraut da voll und ganz auf seine Eliten, um mit diesen Dingen umzugehen. Und er zählt auch auf sie, damit sie fair mit ihm umgehen.Wenn sie es nicht tun, nimmt er den Strick zu Hand und sucht jemanden zum Aufhängen. Und das ist dann auch of jemand, der nicht wirklich dafür verantwortlich ist.

Das Problem eines modernen Imperiums liegt darin, dass seine Elite korrumpiert. Sie sind in der Regel nichts anderes als bezahlte Lakaien der Entscheider im Hintergrund. Bezahlte Lakaien von Deep State eben. Dann führte die Elite den Rest der Bevölkerung noch dümmer in die Irre als das ohnehin schon vorher der Fall war. Anstatt die betrügerischen Ideen, die den Mob dazu motivieren, wütend zu werden, zu korrigieren, kommt die Elite mit immer noch mehr extravaganteren Illusionen daher.

Absurde Irreführung

Ja … wir müssen ISIS unbedingt vernichten; denn sonst kann sich in Iowa niemand mehr sicher fühlen.

Ja … die Fed macht unsere Wirtschaft stärker, indem sie den Leitzins manipuliert und sie mit „Ersparnissen“ (Kredit) überschwemmt, die vorher niemand hart gespart hat.

Ja … das Department of Education (Bildungsministerium) kann uns schlauer machen … das Verteidigungsministerium kann unser Leben sicherer machen … und das Department of Gender Affairs kann uns zu besseren Menschen machen .

Und zwar immer nur dann, wenn wir ihnen mehr von unserem Geld geben!!!

Der typische Bürger wird voraussichtlich sechs unmögliche Dinge vor dem Frühstück und ein weiteres halbes Dutzend vor dem Mittagessen glauben! Öffentliche Informationen, zumindest wie wir sie heute kennen, kommen allesamt aus den großen Medien kommen. Das ist seit der Erfindung des billigen Zeitungsdruckpapiers im 19. Jahrhundert der Fall.

Emotionen dominieren

Zuvor kam der Mensch etwa 200.000 Jahre ohne öffentliche Information irgendwelcher Art aus. Im Laufe der Evolution mussten die Menschen großteils also auf das Lesen der New York Times oder einen Tweet von Donald J. Trump verzichten. In der Regel ist es auch sehr schwierig, diese öffentliche Informationen von den wirklichen wichtigen Information zu unterscheiden. Bei den wirklich wichtigen Informationen geht es immer um die Frage des Überlebens, um Leben und Tod.

Der moderne Mensch nimmt im 21. Jahrhundert eine terroristische Bedrohung wahr; und er stellt das auf die gleiche Ebene wie bei einem bevorstehenden Angriff eines feindlichen Stammes. Seine Emotionen – nicht sein Verstand – gehen mit ihm durch. Er sieht, wie seine Frau vor seinen Augen vergewaltig wird und seine Kinder in die Sklaverei gezwungen werden. Er ergreift immer absurdere Maßnahmen und geht gegen einen Feind, der nur als öffentliches Artefakt existiert, mit Waffen vor. Er sieht sich als Alpha-Tier, als Mann, als Beschützer des Stammes. Dann wird es schlimmer.
Quelle: Kapitalschutz-Akte
Weitere Informationen: Investor Verlag

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.