Wahl in der Niederlanden: Verlierer triumphiert, Gewinner verliert?

16. März 2017 | Kategorie: RottMeyer

Schon die Berichterstattung vor der Wahl in den Niederlanden war von zeitgemäßer Plattheit bestimmt. Nun lernt der Medienkonsument ein paar neue Interpretationen. So „triumphiert“ Mark Rutte (-5,2%), es „verliert“ Geert Wilders (+3%) und es wird ignoriert die PvDA, eine Art niederländischer Sozialdemokraten mit einem Minus von satten 19%. Bemerkenswert.

Hier die Grafik mit den Resultaten und Veränderungen im Vergleich zur letzten Wahl.

(wikipedia) Stärkste Partei war nach Auszählung der Stimmen in 388 Gemeinden mit 21,3 % der Stimmen die konservativ-liberale Volkspartij voor Vrijheid en Democratie (VVD) von Ministerpräsident Mark Rutte. Geert Wilders und seine Partij voor de Vrijheid (PVV) wurden mit 13,1 % zweitstärkste Kraft. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,4 % und war damit knapp 6 % höher als bei der letzten Wahl im Jahre 2012. Das amtliche Endergebnis wird am 21. März 2017 veröffentlicht.

(RP online, 15.03.2017) Niederlande-Wahl: Geert Wilders verliert – Mark Rutte triumphiert mit Verlusten

„Triumphiert mit Verlusten“, herrlich, voller rheinischem Frohsinn und sicherlich auch eine hilfreiche Wortschöpfung für den Fußballsamstag und den laufenden Abstiegskampf.

Der Verlierer ist somit von Platz 3 auf Platz 2 heraufgerutscht. Interessante Zeiten. Sollten nach dieser Logik die Grünen in Deutschland noch ein bisschen weiter triumphieren, dann scheiden sie bald sicher aus dem Parlament aus.

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar