Wachstum verzweifelt gefunden

13. November 2009 | Kategorie: Kommentare

von Frank Meyer (Kolumne aus den Lübecker Nachrichten vom 16.8.2009)

Der DAX hat pausiert. Die Rezession auch. Im zweiten Quartal wuchs die Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent, was Börsianer freute. Manche fragen, aus welchem Teil des Universums die Nachricht stammen könnte. Milchstraße, gleich hinten links? Vor den Haustüren ist vom Wachstum noch wenig zu sehen gewesen. Schlagzeilen berichten von Schwierigkeiten in der Wirtschaft, während der DAX seit März um 50 Prozent gestiegen ist – jedenfalls bis Donnerstag…

Moderne Konjunkturzahlen werden heute „bereinigt“ serviert, geputzt von Preisen und überschüssigen Tagen. Dunkle und helle Flecken verrechnet man miteinander und schon springt der Aufschwung um die Ecke wie eine schlecht gespülte Bratpfanne aus der Spülmaschine. Hoppla! Experten wischen sich wenige Wochen vor der Wahl den Überraschungssand aus den Augen und werfen Taschenrechner an. Das war alles nicht abzusehen gewesen, argumentieren sie, wie der Einbruch zuvor ja auch nicht.

Wir wachsen wieder! Endlich! Gab es überhaupt eine Rezession? Wenn ja, dann war es die kürzeste, schnellste, wenn nicht sogar die schönste Rezession aller Zeiten – außer man trägt große Namen wie Escada, Karstadt, Arcandor, Quelle, Conti, Scheffler, IKB, WestLB, HSH oder SPD. Jetzt muss sich der Aufschwung nur noch aufschwingen. Man weiß nur nicht wohin, wie hoch und wie lange. Das ist die Börsianerfrage schlechthin. Wenn der Aufschwung stottern sollte, kippt man ein paar Milliarden Euro nach. Kostet ja nichts! Und schwupps, tobt bald schon ein richtiger Boom, in dem alle wieder glücklich werden. So einfach ist das. Hossa!

Diese Seite drucken



weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.