Vorsicht! Scharfschützen!

15. Dezember 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer, Slideshow

von Frank Meyer

Das mit Gold und Silber war eine schlechte Idee, eine wirklich schlechte Sache. Die Kurse rauschen wie befohlen in den Keller. Ich habe gleich noch meine Altersvorsorge hoch gefahren: Riester, Rürup und auch noch ein paar Lebensversicherungen. Jetzt muss ich nur noch das Zeitliche segnen, dass sich das lohnt…

Sicherheit hat im Moment oberste Priorität wie Mündelsicherheit. Das bedeutet, alles ist gut, was nicht schwankt. Genau deshalb habe ich heute Morgen meine fünf Unzen Silber vor die Tür gelegt. Eine rote Schleife habe ich auch dazu gelegt, dass es etwas weihnachtlich aussieht, und dass das Zeug heute Abend auch weg ist. Mal sehen…

Mit den teils auch noch staatlich gestützten Produkten und den steuerlichen Aspekten kann ich mich in Ruhe jetzt den wichtigen Dingen zuwenden: Dem Ende der FDP, den vielen Jahresausblicken der Experten und endlich in Ruhe in meine Glaskugel schauen, die mir leider gestern beim Angriff auf Gold und Silber vom Tisch gerollt ist. Mist!

Die letzte Botschaft lautete noch: Anleihen sind sicher. Was 30 Jahre im Kurs gestiegen ist, wird die nächsten Jahre auch weiter steigen. Dann schepperte es im Wohnzimmer. Richtig! Anleihen sind im Moment wieder der Renner an den Börsen, vor allem die US-amerikanischen Bonds. Die gelten wie der US-Dollar als sicherer Hafen vor einem Tsunami.

Unterdessen sind die US-Ratingagenturen mit der Kalaschnikow in Europa unterwegs und feuern hier gegen ein paar Banken, dort gegen ein paar Länder und zur Abwechslung hier und dort mal auf die Versicherungsbranche. Es ist eine regelrechte Treibjagd. Kein Wunder, dass das Kapital flüchtet, am liebsten nach Amerika. Das hebt die Nachfrage nach US-Anleihen und der Dollar sprintet. Die Nachfrage nach diesen US-Papieren aus dem Ausland ließ in den letzten Wochen etwas zu wünschen übrig. Bevor die FED das allein aufkauft, findet man mit der Unruhe anderswo wieder ein paar Dumme, die da beherzt zugreifen.

Nicht, nicht dass man Investoren mit vorgehaltener Waffe zwingt, Dollar und Anleihen zu kaufen. Meist ist es nicht das Geld der Verwalter selbst, sondern das der Anleger, doch wenn neben denen die Geschosse einschlagen, werden sie sich in Bewegung setzen. Welch Zufall… (Seite 2)

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , , , , ,

30 Kommentare auf "Vorsicht! Scharfschützen!"

  1. Bummbumm sagt:

    Bernanke kann der Eurozone leider nicht helfen. Das ist wirklich schade. Bis vor Kurzem dachte ich noch, die Amis wären überschuldet und wir nicht. Aber leider war es umgekehrt. Und jetzt helfen die uns nicht. Blöd.

    Andererseits aber auch wieder richtig. Haben schließlich ihre Hausaufgaben gemacht. Immobilienkrise gelöst, Munis ok, keine Pleite Kommunen mehr, Kreditkarten auch gelöst und die Gesamtstaatsverschuldung ist auch wieder im grünen Bereich. Rüstungsausgaben gesenkt und die Army ist besser denn je.

    Bloß MF-global. Aber das waren ja die Europäer! Das zahlt Bernanke ja bereits. Danke Ben.

    Tja, wenn man seine Hausaufgaben macht, dann steht man vorbildlich da.

  2. braindead sagt:

    Kampfmittelbeseitigungsdienst

    rofl

    Top wieder mal

    leg den Krempel einfach bei mir vor die Tür oder sag mir wo er liegt (-;

  3. Krisu sagt:

    Sch…. Silber und Gold und gepfiffen auf die Inflationspäpste, rausgeschmissenes Geld. Aber bei 8 USD ist Silber gut unterstützt aus 2008, oder? Schön für den, der im Milleniumsjahr gekauft hat..

    • Frank Meyer sagt:

      wer die Hitze in der Küche… 🙂

      • Krisu sagt:

        ***gelöscht***
        und jetzt verabschiede ich Dich aus den Kommentaren. Wirf Deine Buchstaben in andere Hausflure.
        Der Blogwart

        • pat sagt:

          Da hat einer aber schlechte Laune 😉

          Nicht verrückt machen lassen. Ist doch „nur“ Fiat Geld das wir jetzt verloren haben, aber das wollen wir ja eh nicht. Die Metalle sind alle noch da.

          Nicht verrückt machen lassen. Ich sehe nicht wie das Fiat Geld langfristig knapper werden könnte als die Edelmetalle. Die Kurse gehen auch wieder nach oben.

          Ich zitiere mal Andre Kostolany in abgewandelter Form (Aktien durch Edelmetalle, und Börse duch Edelmetallhändler ersetzt):
          „Gehen Sie zu ihrem Edelmetallhändler, und stecken Sie Ihr Geld in Edelmetalle. Dazu kaufen Sie sich in einer Apotheke eine große Dosis Schlaftabletten. Nach vier Jahren wachen Sie als reicher Mann auf.“

          Das beste Timing für Edelmetallkäufe schaffen meistens nicht mal die Profis. Deshalb würde ich es auch gar nicht erst versuchen.

          • Frank Meyer sagt:

            Manchmal geht es einfach um Hygiene im Wohnzimmer. Für manche Verrichtungen gibt es andere Orte als die gute Stube.

          • Bummbumm sagt:

            #“Gehen Sie zu ihrem Edelmetallhändler, und stecken Sie Ihr Geld in Edelmetalle. Dazu kaufen Sie sich in einer Apotheke eine große Dosis Schlaftabletten. Nach vier Jahren wachen Sie als reicher Mann auf.”

            Das beste Timing für Edelmetallkäufe schaffen meistens nicht mal die Profis. Deshalb würde ich es auch gar nicht erst versuchen.#

            Lieber nicht. Auch wenn man das beste Timing nicht schaffen kann – vier Jahre verschlafen ist mit Sicherheit zu riskant. Vielleicht ist es in vier Jahren schon wieder zu spät.

          • pat sagt:

            @Bummbumm

            Du glaubst doch nicht an das Blasengequassel, sodass man vor dem großen Peng schnell aussteigen muss?

            Es wird möglicherweise irgendwann einen überschießenden Kurs geben. Aber Edelmetalle werden auch in zehn Jahren vermutlich mehr Kaufkraft haben als heute.

            Vielleicht wird es ja einfach eine Währungsreform in Gold geben.

            Dann müssen wir unsere Unzen abgeben und und bekommen eine Gold Debit Card für den elektronischen Zahlungsverkehr (damit kann man das System so schön überwachen). Bargeld (sprich Unzen) sind als Zahlungmitte nicht zulässig wegen neuer Geldwäschegesetze. Außerdem sind Edelmetallmünzen meldepflichtig (ein Zugeständnis an die Numismatiker). Münzen anmelden darf nur jemand der die nötige Zuverlässigkeit besitzt. Illegaler Besitz wird schwer bestraft.

            Wenn wir Sehnsuch nach unseren Unzen habe, dann können wir jederzeit bei einer Filiale der Staatsbank vorbeikommen und unsere Unzen hinter Panzerglas zeigen lassen.

            Und es werden garantiert nicht mehr Unzen den Debit Cards gutgeschrieben, als die Staatsbank auch besitzt. Dafür verbürgt sich der Bundeskanzler bei jedem Amtseid.

            Sorry hatte gerade wohl etwas viel Zynismus im Tee. Werde den Rest wohl wegschütten…

          • Avantgarde sagt:

            Na, na, na…

            Jetzt machst Du Dir es aber etwas zu einfach.

            Das Problem ist schlicht, daß viele EM-Bugs eine fast schon religiöse Beziehung zu „ihrem“ Metall pflegen.

            Ein paar Gurus, die das unterstützen – und schon wird ein steigender Preis als Normalzustand und ein fallender Preis als Manipulation gewertet.

            Wer mich persönlich kennt weiß, daß ich seit dem übermäßigen Ausbruch über die 20-Dollar ohne Rücksetzer extrem skeptisch war.
            Wollte aber keiner hören.
            Es wurden bereits 100 Dollar und mehr als „sicher“ gehandelt.

            Ist doch klar wenn einer über 30 Euronen für die Unze bezahlt hat – vielleicht noch in Annahme der bald kommenden Hyperinflation fast sein ganzes Vermögen investiert hat…..ein drittel weg….
            …daß der jetzt enttäuscht ist.

            Nun kenne ich den Krisu nicht – aber so in etwa stelle ich mir das bei ihm vor.

            Mit Kostolany wäre ich übrigens vorsichtig – der war mehrfach pleite. 🙂

          • pat sagt:

            @Avantgarde

            Das da manchmal Religiöse oder Esoterische Strömungen im Edelmetallbereich unterwegs sind ist mir auch schon aufgefallen.

            Die machen das Richtige aus den falschen Gründen. Wenn der Guru ihnen sagt, sie müssen jetzt das Gold/Silber loslassen und auf seinem Altar opfern um eine neue Bewustseinsstufe zu erlangen dann werden die das auch machen.

            Nur weil einige die falschen Günde haben, heißt das aber nicht, dass es nicht auch gute geben kann.

            Natürlich ist nicht jede Korrektur auch eine Manipulation, aber im Falle von Silber wird manipuliert. Sie sind quasi mit dem Finger im Honigtopf erwischt worden. Wenn du dich da durch kämpfen willst und eine eigene Meinung bilden möchtest, dann lies eine Zusammenfassung hier:

            http://kingworldnews.com/kingworldnews/KWN_DailyWeb/Entries/2011/9/16_Identities_of_JP_Morgan_Silver_Manipulators_Exposed.html

            oder Ganze in offizieller Form und sehr ausführlich:

            http://www.gata.org/files/ConsolidatedSilverClassActionComplaint-09-12-2011.pdf

            Leider beides nur auf Englisch.

          • Bummbumm sagt:

            #Du glaubst doch nicht an das Blasengequassel, sodass man vor dem großen Peng schnell aussteigen muss?#

            Hinterher, nicht vorher. Nach dem Peng wird es wieder etwas zur Wertaufbewahrung geben, was dann in Konkurrenz zu Edelmetallen treten wird.

            #Es wird möglicherweise irgendwann einen überschießenden Kurs geben. Aber Edelmetalle werden auch in zehn Jahren vermutlich mehr Kaufkraft haben als heute.#

            Glaub ich nicht. Nach dem großen Peng ist das Zeugs am meisten wert und dann muss man es eintauschen. Worin weiss man erst dann. Wenn man es behält, dann kann man vielleicht die Kaufkraft halten. Aber da insgesamt die Bevölkerung weniger hat und abgeschöpft werden muss, glaube ich nicht an Reichtum durch schlafen.

          • pat sagt:

            @Bummbumm

            Wach bleiben ist vermutlich mehr als angesagt, da hast du wohl recht.

            Wenn du deine EM Transaktionen auf Tagesbasis wirklich gut timen kannst, dann solltest du es tun und wirst sehr bald sehr reich sein. Wenn du es nicht kannst, warum glaubst du, dass du auf Wochen-, Monats- oder Jahresbasis erfolgreicher wärst?

            >> Nach dem Peng wird es wieder etwas zur Wertaufbewahrung geben,
            >> was dann in Konkurrenz zu Edelmetallen treten wird.

            Zigaretten? 😉 Ich sehe ehrlich gesagt außer Edelmatallen wenig Alternativen. Reines Papier wird wohl keiner mehr haben wollen.

            Wenn ich einfach mal meine Glaskugel bemühen soll, dann sehe ich da (elektronisches) Papier, dass so tut als sei es durch Gold gedeckt. Da es bei den Banken ordentlich Zinsen bringt werden es viele ihre Unzen zu den Banken tragen und damit natürlich höhere Gewinne machen als wenn es zu Hause liegt.

            Da muss man halt nur wieder aufpassen, dass man rechtzeitig wieder Gold hat, wenn die Goldpreisbindung aufgehoben wird.

          • Bummbumm sagt:

            #Wenn du deine EM Transaktionen auf Tagesbasis wirklich gut timen kannst, dann solltest du es tun und wirst sehr bald sehr reich sein. Wenn du es nicht kannst, warum glaubst du, dass du auf Wochen-, Monats- oder Jahresbasis erfolgreicher wärst?#

            Ich habs ausprobiert und ein bisschen rumspekuliert. Gekauft, das Zeug ist gestiegen und ich habs behalten. Dann ists gefallen. Frank wird jetzt sicher sagen, Anfängerfehler. Gewinne laufen lassen VERLUSTE BEGRENZEN und so. Aber so ist das. Erkenne deinen Charakter und dann weisst du, was du dir zumuten kannst und was nicht. Oder du siehst es als „Spielgeld“ und ärgerst dich auch nicht über einen Totalverlust. Was ne ziemlich GROßZÜGIGE Einstellung ist. Aua. Weh tuts hinterher trotdem.

            Anders siehts aus, wenn der Peng vorbei ist. Dann kann ich nur hoffen, dass ich nicht so gierig bin und auf dem Zeugs sitzen bleibe. Trotzdem ist es besser in die Situation zu kommen, wo man in der Zukunft einen Gewinn VERBASELN kann, statt in die Situation zu kommen, wo man gar nichts hat, was werthaltig ist und was man verbaseln könnte.

            Übrigens ist das Timen auf Jahresbasis anders und „leichter“ als auf Tages- oder Wochenbasis. Für Kurzzeitspekulation braucht man die Kurzzeittrends, für Langzeitspekulation muss man die Langzeittrends erkennen. Und die sind wohl klar: Überschuldung, Blasenbildung, Inflation, Verlust der Wertaufbewahrungsfunktion bei Papiergeld.

            #Zigaretten? 😉 Ich sehe ehrlich gesagt außer Edelmatallen wenig Alternativen. Reines Papier wird wohl keiner mehr haben wollen.#

            Naja, Argentinien hats auch wieder geschafft. Aber ich dachte mehr an Immobilien, Aktien oder sowas. Vielleicht auch was in eine Firma investieren. Vielleicht sinken die Immobilienpreise in der Krise?

            #Wenn ich einfach mal meine Glaskugel bemühen soll, dann sehe ich da (elektronisches) Papier, dass so tut als sei es durch Gold gedeckt. #

            Joh. Sowas sehe ich auch. In dem Fall würde man sein EM nicht komplett verkaufen, sondern nur einen Teil. Andererseits gibts auch keine sicheren Verstecke mehr. Im Garten vergraben ist sträflich leichtsinnig, denn diese Mikrowellenscanner können auch durch Wände und Erde gucken. Momentan sind die zwar noch ziemlich groß und teuer, aber das wird wohl nicht so bleiben…

            Fazit: man muss beweglich bleiben, zum rechten Zeitpunkt die Stellung wechseln und das ist trotzdem keine Garantie. So lange es in der Küche heiß bleibt, muss man entweder hungern oder man kann sich die Finger verbrennen. Tertium non datur.

    • Avantgarde sagt:

      Falls Du raus/z.T.raus willst dann warte noch etwas bis die techn. Gegenreaktion nach oben kommt – nicht in Panik verkaufen.

      Tut mir Leid für Dich wenn Du Dich zu sehr hast euphorisieren lassen hast und ausgerechnet Oben reingegriffen hast.

  4. DukeNukem sagt:

    @Frank
    Schön mal wieder zu schmunzeln! Kann ich gut brauchen nachdem ich gestern (in Papiergeld gerechnet) ne ganze Ecke ärmer geworden bin 😉

    Seit 16 Uhr machens dem Frank wohl einige nach und schmeissen Barren und Unzen aus dem Fenster…

    Ich muss sagen manchmal hader ich ja schon damit ob ich wohl richtig aufgestellt bin, aber wenn man dann mal wieder das Hirn benutzt und sich überlegt dass die bunten Papierschnipsel die Alternative ist, dann gehts wieder!

  5. Fnord23 sagt:

    Kampfmittelbeseitigungsdienst?

    Wie wäre es mit Kapitalmittelbeseitigungsdienst? Oder Kapialräumdienst?

    Ist der Euro da unten nun gut oder schlecht für den Dollar da oben? Nützt das den USA oder schadet es eher?

    Es schadet doch eher, oder sind wir schon wieder im Kampf um die stärkste Währung? Hab ich was verpasst?

    VG aus Sachsen

  6. samy sagt:

    N’abend.

    2012 wird das Schicksalsjahr für den Euro, da bin ich mir sicher. Italien und Spanien müssen 2012 500 Mrd. an Anleihen rollieren bzw. aufnehmen. England hat sich in persona von Cameron ausgeklinkt und ist damit regelrecht verdammt 2012 den Euro anzugreifen, wenn Gilts noch ein Wert haben sollen. Eine teuflische Situation.
    Fazit für mich, wenn der Euro als Währung 2012 politisch überlebt, mit oder ohne Südschiene, dann wird der 30-Jahres-Zyklus des Dollars wieder intakt sein und der Zins steigen, denn die Amis haben bis dann nichts getan um zu sparen. Die Welt kann diese Ignoranz und Arroganz nicht ewig ignorieren. Bis dahin aber wird das Kapital abwarten und beobachten. Glaubt mir, die 12 Monate werden uns weiterbringen und bis dahin sollte man EM nur zu einem Zweck halten, nämlich zur Sicherheit.

    Übrigens an der Stelle mal ein Lob an die Leute vom GEAB, die die Isolation Englands und den Zusammenhalt Frankreichs und Deutschland richtig vorhersahen.

    Die Engländer hätten es wissen können:

    „Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa errichten. Der erste Schritt bei der Neubildung der europäischen Familie muß ein Zusammengehen zwischen Frankreich und Deutschland sein“
    (der Legende nach von Winston Churchill)
    „Ach, was?!“
    (ziemlich sicher von Loriot 🙂 )

    VG

  7. Johannes sagt:

    Schon witzig, vor ca. einem halben Jahr war quasi sicher, das Silber mindestens die 100 Doller erreicht und Gold mindestens 10.000, weil ja die böse Hyperinflation schon im Anmarsch ist.

    Von Deflation war keine Rede mehr, alles sprach nur noch, wie schnell und wie hoch die Inflation gehen wird.

    Daraufhin habe ich einen Teil meiner Edelmetalle verkauft.

    Jetzt kommen schön langsam die Deflationisten wieder anmarschiert und Gold/Silber als sicherer Hafen wird schon von den ersten Banken angezweifelt.

    Fakt ist, derzeit sind eher deflationäre Anzeichen zu erkennen. Der EU- Gipfel brachte nichts Neues, weder QE, noch Euro- Bonds, noch irgendetwas, was irgendwie inflationär wirken könnte. Ganz im Gegenteil werden die deflationär wirkenden Sparmaßnahmen noch erweitert.

    Noch dazu beginnen die BRICS zu schwächeln, was auch deflationär wirkt.

    Ich gehe mal davon aus, dass die Edelmetalle noch etwas korrigieren werden, der Abwärtstrend bei Silber läuft nun seit mittlerweile 8 Monaten und wird sich meiner Meinung nach nicht so schnell umkehren.

    Wenn sich wieder alle vor der Deflation fürchten, kaufe ich wieder EM`s. 🙂

    • MARKT sagt:

      das wird in Deutschland nicht passieren.
      80% wissen nicht was Deflation ist. Deshalb bereiten sich alle auf die Hyperinflation vor.
      Man sieht es ja hier im Block, man sehnt sich diese ja geradezu herbei. Na ja, sie wird kommen aber bis dahin habe die belächelten Papiergeldinvestoren (Personen die derzeit die Anleihen halten) die Sachwerte den Goldbugs und Immobilienfanatikern ihre Sachwerte zu PRisen weit unter den derzeitigen (in Papiergeld) abgekauft. Natürlich verkaufen Sie nicht freiwillig, sondern aus Mangel an Liquidität. Um es provokant auszudrücken, viele werden aus Mangel an Papiergeld gezwungen ihre Sachwerte in welcher Form auch immer zuveräußern)

      Weshalb sieht den keiner, das die Anleiheninvestoren solange gerettet werde, bis dem kleinen Mann die Liquidität genommen ist, seine Sachwerte (egal in welcher Form) zu halten. Erst dann wird das Großkapital, das derzeit überwiegend in Anleihen investiert ist in das fallende Messer der Sachwerte greifen und die Hand aufhalten. Dieser Zeitpunkt ist aber noch jahre (4?) entfernt. Und bis dahin bleibt Cash King. Alles andere dient nur der Diversifikation (EM, Immobilien, Grund)

      Aber eine Kontraposition ist hoffentlich durchaus der Disskusionskultur förderlich, deshalb nichts für ungut.

      • Avantgarde sagt:

        „Weshalb sieht den keiner, das die Anleiheninvestoren solange gerettet werde, bis dem kleinen Mann die Liquidität genommen ist, seine Sachwerte (egal in welcher Form) zu halten.“

        Weil die meisten wohl der irrigen Annahme sind, daß der Staat vor den Privaten pleite geht…
        Aber das wird wohl eher nicht geschehen.

        Was die Leute irgendwie nicht auf der Rechnung haben ist, daß der Staat nicht nur Schuldner sondern auch Gläubiger der (noch nicht) erhobenen Abgaben ist.

  8. holger sagt:

    Moinsen Frank…

    ist ja mal wieder gelungen dein Schriftstück. 😀 Ich persönlich habe seit 2007 keine Unze Silber gekauft, noch verkauft. Mein Sohnemann schon. Der freut sich auch (hats ja auch wieder verscheuert. Waren nur 20 Unzen. Nun bin ich am überlegen. Meine Oma väterlicherseits hat die Augen, Gestern geschlossen für immer. Macht nix… ab einem gewissen Alter geht’s nur um das WIE. Nur so nebenbei. Die ist mit nix aus Schlesien geprügelt worden.

    Und hat trotzdem ihr Leben gelebt. Wenn ich kein Silber habe oder evtl sogar Gold, bin ich nun hilflos ausgeliefert? Und wenn ja, wen? Ich mein… ich weiß, dass Denunzianten hinter jedem Busch lauern. Rucke Zucke siehe Wulff, wirst du Pömps und Latschen beworfen. Tja… ich weiß ja auch nicht. Ob das alles so richtig ist. Wir beide sind ja nun Gott sei Dank noch in Saft und Kraft. Gestählt sind wir beide durch die Bäder gelaufen. Hattest du dabei Socken an?

    Nun sach mal konkret an, rück raus mit der Sprache, wie schätzt du den Mumpitz persönlich ein? Mit all deinen Erfahrungen auch aus den Ende der 80er Jahren. Kannst du das evtl mal Revue passieren lassen? Ich biete dir immer noch an, lass uns mal ein Buch darüber schreiben. Das wird nen Bestseller. Ich lasse mich auch nicht doubeln. Die Stunts in einem möglichen Film mache ich selber. Bring das mal bei deinen Bosses an.

    Der Zeitraum 86-93 geht das?

  9. DonTrader sagt:

    Als Elliottwaver ist es immer wieder schön die Panik einer C der C zu erleben. C der C ist die letzte Korrekturwelle nach unten. Die Kurse fallen nochmals rasch nach unter. Privatanleger und andere zittrige Hände kommen ins schwitzen: „Ist der Trend doch zu Ende … jetzt verkaufe ich alles … ich bin erleichtert“!. Dankbar, ihr Glück kaum fassend, können sich die Profis noch einmal günstig eindecken, bevor sie abgeht die Kursrakete nach oben.

    Ziele für die C der C nach unten:

    Gold: ca. 1.450 US Dollar
    Silber ca. 23,50 bis 25 US Dollar

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.