Volker Schnabel auf der Metallwoche: Märkte und Edelmetalle

6. April 2018 | Kategorie: RottMeyer

Wer hätte gedacht, dass Aktien auch mal fallen können und die Zinsen steigen? Vielleicht wachsen 2018 die Börsen nicht in den Himmel, dafür aber die Schulden – garniert mit einem großen Geschrei über Protektionismus? Fakt ist, die letzte Finanzkrise gab es vor zehn Jahren. Bekommt sie vielleicht schon 2018 Nachwuchs?

Was für eine Tristesse bei Gold und Silber bis vor wenigen Tagen. Von den Minen ganz zu schweigen. Seit nunmehr sechs Jahren verdauen die Gold – und Silberpreise ihren rasanten Anstieg zwischen den Jahren 2001 und 2011. Wie geht es weiter?

Zugeschaltet aus Hamburg ist uns Volker Schnabel von Mack & Weise (www.mack-weise.de). Das Interview erschien zuerst am 22. + 26.03.2018 auf der Metallwoche.de

Themen der Sendung

2008: Chance für Neuanfang verpasst?
Warum die große Umverteilung unumgänglich ist
Zu groß, um zu scheitern, zu groß, um sie in den Knast zu stecken
Und dann haben die Leute die „Schnauze voll“
In die Zukunft geschaut, in die DDR
Wie aus der EU offiziell eine blühende Landschaft wurde
Und wo ist die befürchtete Inflation?
Wer könnte den größten Ärger auslösen?
Was hat sich in der Geldanlage geändert?
Depression bei Gold, Silber und Minen
Hier werden Federn massiv gespannt
Wie tief soll es noch fallen?
Gezielte Operationen?
Wo stünde der Silberpreis ohne J.P.Morgan?
Was sagt uns der Rohstoffmarkt? Kommt die Inflation?
Ausblick für Minenaktien
Ist das smarte Geld unter sich?
…bis der Trend mal bricht
Ist der Kryptomarkt der neue Goldmarkt?
© Frank Meyer www.metallwoche.de

Print Friendly, PDF & Email

 

Kommentare sind geschlossen