Völkerwanderung? Europas Sichten und Pflichten

21. September 2015 | Kategorie: Aufgelesen

Völkerwanderung? Europas Sichten und Pflichten Zu Gast bei Ingo Kahle: Prof. em. Gunnar Heinsohn, Universität Bremen. Warum Europa dauerhaft mit vielen Flüchtlingen leben muss. „Wir schaffen das“, sagt Angela Merkel zur aktuellen Flüchtlingswelle. Deutschland könne den derzeitigen Andrang von Flüchtlingen auf längere Sicht nicht verkraften, meint Innenminister Thomas de Maizière. „800.000 auf Dauer sind zu viel.“ Dabei sind im Jahr 2014 1,2 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen, vorwiegend aus den Ländern der EU, für die Arbeitnehmerfreizügigkeit herrscht. Zieht man die Auswanderer ab, bleibt der sogenannte Wanderungsgewinn von einer halben Million Menschen. In keinem Land der Welt wurden 2014 so viele Asylanträge gestellt wie in Deutschland: 203.000.

Quelle: Völkerwanderung? Europas Sichten und Pflichten | Inforadio – Besser informiert.

Print Friendly

 

3 Kommentare auf "Völkerwanderung? Europas Sichten und Pflichten"

  1. Avantgarde sagt:

    Ist hörenswert.

    Dazu vielleicht auch noch Heinz Buschkowsky Dezember 2001 bis April 2015 Bezirksbürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln
    https://www.youtube.com/watch?v=0Q4SaUJ7KYI

  2. Insasse sagt:

    Der Flüchtlings-Sommermärchen-Hit 2015, angestimmt von Mutti Merkel und dem Erzengel: „Eine Million geht noch, eine geht noch rein. Eine Million geht noch, eine geht noch rein.“ Ein echter Ohrwurm!

    Sorry, mehr fällt mir dazu nicht mehr ein…

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.