Uwe Bergold auf der Metallwoche: Goldminenmarkt im Explosions-Modus

21. April 2016 | Kategorie: RottMeyer

Seit Beginn dieses Jahres reiben sich immer noch etliche Beobachter verwundert die Augen mit Blick auf die Entwicklung des Goldpreises und vor allem der Minen. Fondsmanager Uwe Bergold hingegen ist sich sicher: „Man hatte, nach dem Goldcrash im Jahr 2013 dreimal die Chance…

… in aller Ruhe – antizyklisch, epochal günstig Goldminen zu kaufen. Nun ist diese antizyklische Chance vertan und Investoren, die noch immer nicht investiert sind, müssen nun versuchen, prozyklisch in den Goldminenmarkt hinein zu gelangen. Wir wünschen viel Spaß dabei!“

Zugeschaltet ist uns Uwe Bergold, Gesellschafter der Global Resources Invest GmbH & Co.KG, der pro aurum value GmbH und geschäftsführender Gesellschafter der GR Asset Management GmbH. Herr Bergold ist verantwortlich für die Anlagestrategie von drei Investmentfonds mit dem Fokus auf groß-, mittel- und kleinkapitalisierte Edelmetall- & Rohstoffaktien. Mehr Interviews und Podcasts zu Gold, Silber, Minen und den Märkten gibt es auf der Metallwoche

Internetauftritt der Global Resources Invest

Themen der Sendung

– Seit 2013 gab es drei historische Kaufgelegenheiten
– Die Zermürbung über die Zeitachse
– Es gab Vorzeichen: Wenn Minensektoren die Tiefs nicht mehr bestätigen
– Preis und Zeit: Passt das alles?
– Über den Wasserball, den man unter Wasser drückt…
– Die Mittelzuflüsse bei den Gold- und den Goldminen ETFs
– „Die meisten Anleger haben nicht auf der Uhr, was hier passiert“
– Wo „stehen“ wir jetzt bei den Minen nach diesem Anstieg?
– Noch nie in der Geschichte…
– „Hier rollt eine richtig inflationäre Welle gerade an…“
– Die Zunahme der geopolitischen Spannungen
– Ein Wort zu den Zinsen: Nominal – Real…
– Die Thematik Deflation – Inflation: Aufräumen mit den Begriffen
– Inflation: Schwanger oder nicht schwanger…
– Silber, die Goldminen, Gold und ein tierisches Beispiel
– Die Angst des Anlegers Gewinne wieder zu verlieren…
– Minen: Wo befinden wir uns auf der Preis- und auf der Zeitebene?
– Vorsicht beim Minen-Trading…!
– Diversifikation: Die Ein-Drittel-Strategie
– Minen: Verhaltensökonomisch zerstört
– Wenn der Bauer meint im Winter sei Frühling…
– Volatiliät aussitzen kann brutal sein
– Der Kapitalmarkt antizipiert die gesellschaftliche Entwicklung…
– Währungen: Die „Crux“ des Anlegers mit der Bewertung des Goldpreises
– Wesentlich: Wann kommt der Wechsel vom Winter auf den Sommer?

 

Schlagworte: , , , ,

Ein Kommentar auf "Uwe Bergold auf der Metallwoche: Goldminenmarkt im Explosions-Modus"

  1. bluestar sagt:

    Absolut erfrischend, interessant, anregend und unterhaltsam dieses Interview/Gespräch.
    Herzlichen Dank für die Veröffentlichung.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.