US-Ökonom: Larry Summers will Bargeld abschaffen, damit Staat und Banken besseren Zugriff haben

22. Januar 2014 | Kategorie: Aufgelesen

Der Harvard-Ökonom Larry Summers fordert, dass nur noch mit Karte bezahlt werden kann. Damit könnten Staat und Banken Kontoinhabern zusätzliche Belastungen aufzwingen, ohne dass die Verbraucher auf Bargeld ausweichen könnten. via US-Ökonom: Larry Summers will Bargeld abschaffen, damit Staat und Banken besseren Zugriff haben – Welt – Tagesspiegel.

 

 

 

3 Kommentare auf "US-Ökonom: Larry Summers will Bargeld abschaffen, damit Staat und Banken besseren Zugriff haben"

  1. wolfswurt sagt:

    Wie wäre es mit ungehindertem Zugriff auf Larry.
    Öffentlich an einem Markttage in New Orleans…

  2. Avantgarde sagt:

    Ein Bankrun wäre dann jedenfalls unmöglich.
    Durchaus also ein stabilisierendes Element.

    Allerdings gäbe es dann kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr.
    Kann ich mir für Deutschland und die EU deshalb schlecht vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.