Unter dem Radar

13. Juni 2016 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Wenn König Fußball regiert, spielt alles andere kaum eine Rolle. DAX unter 10.000 Punkten? Egal! Flüchtlinge, AfD und Erdogan? Völlig Schnuppe! In solchen Zeiten werden auch gerne neue Gesetze verabschiedet…

Zur Fußball-WM 2006 wurde die Mehrwertsteuer auf 19 Prozent erhöht und während der Fußball-EM 2012, ganze fünf Minuten nach Anpfiff des Halbfinales in Warschau, raste in 57 Sekunden ein neues Meldegesetz durch den Bundestag. Zwei Dutzend der 600 Abgeordneten beschlossen, dass Kommunen die Daten ihrer Bürger gewinnbringend verkaufen dürfen. Der Rest schaute Fußball.

Die Deutschen unterlagen damals Italien und schieden aus. 80 Millionen Bürger verloren ihre Datenhoheit.

Einen Tag später, der Kater war noch allgegenwärtig, sauste der „Rettungsschirm“ ESM durch den Bundestag. Eine Satire-Sendung klärte auf, dass viele Abgeordnete nicht wussten, worüber sie abstimmen. Wird 2016 die Politik diese Fußball-Party ungenutzt verstreichen lassen? 40 Prozent der Leute glauben an einen deutschen Sieg. Das ist wie an der Börse, wo viel geglaubt und wenig gewusst wird.

Unter dem Radar fliegt auch die EZB. Sie kauft nun auch Unternehmensanleihen auf und treibt deren Preise künstlich in die Höhe. Bundesanleihen unter zehn Jahren Laufzeit rentieren kompett negativ. Bald ist der Fußballzauber vorbei, die Gelddruckerei geht aber weiter – vielleicht auch bald wieder in den USA. 

Um dort einen US-Dollar zusätzliches Wachstum zu erzeugen, muss man zehn US-Dollar an neuen Schulden machen. Das ist, wie ein 600 PS starkes Auto zu fahren, um auf 60 Stundenkilometer zu kommen. In Japan fährt man mit doppelt so viel PS unter der Haube nur noch halb so schnell. Und auch Europa verliert an Fahrt trotz Gelddruckbetankung. Nein, an Benzin fehlt es wirklich nicht. Man sollte aber dringend den Reifendruck prüfen oder ob man überhaupt in einem Fahrzeug sitzt.

© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten

 

Schlagworte: , , , , , ,

3 Kommentare auf "Unter dem Radar"

  1. Benji sagt:

    Früher hat der Mensch das Auto gefahren………….Heute wird der Mensch vom Auto gefahren,……..demnächst auch ohne Lenkrad Bremse und Gaspedal,………….wenn ich dann nur noch rückwärts gefahren werde,……………dann ist das doch wieder Moderner Fortschritt,……oder

  2. bluestar sagt:

    „Zur Fußball-WM 2006 wurde die Mehrwertsteuer auf 19 Prozent erhöht und während der Fußball-EM 2012, ganze fünf Minuten nach Anpfiff des Halbfinales in Warschau, raste in 57 Sekunden ein neues Meldegesetz durch den Bundestag. Zwei Dutzend der 600 Abgeordneten beschlossen, dass Kommunen die Daten ihrer Bürger gewinnbringend verkaufen dürfen. Der Rest schaute Fußball.
    Die Deutschen unterlagen damals Italien und schieden aus. 80 Millionen Bürger verloren ihre Datenhoheit.“
    Wobei die Niederlage gegen Italien den deutschen Michel offensichtlich mehr belastet hat als Steuererhöhung und Verlust der Datenhoheit. Denn: Genau die gleichen Blockparteien im Bundestag wurden vom sogenannten Souverän ein paar Jahre später wieder mehrheitlich gewählt.

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.