Und täglich grüßt das Murmeltier – Griechenland erneut „gerettet“

22. Februar 2012 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

(vom Smart Investor) Natürlich hatten die meisten schon vermutet, dass Griechenland wieder mal „in letzter Minute gerettet“ würde. Diese Dramaturgie ist aus Hollywood-Produktionen bestens bekannt, wird dort aber hübscher in Szene gesetzt – Politik ist eben – so ein geflügeltes Wort – Show-Business mit hässlichen Menschen…

Schließlich hat man Griechenland nicht vor zwei Jahren vom Kapitalmarkt genommen, um heute zu vollziehen, was damals schon jeder Verantwortliche wusste: Das Land ist pleite. Ein Job übrigens, den der Markt damals besser und schneller erledigt hätte, als der ganze „alternativlose“ Transfersozialismus Merkelscher Prägung. Sich und vor allem anderen einen Fehler einzugestehen, scheint Politikern ohnehin noch schwerer zu fallen, als Normalsterblichen.

Für 130 Mrd. EUR weitergewurstelt

Selbst wenn in der Fraktion der „Dauerretter“ der Missmut steigt und sie sich zunehmend von ihren griechischen „Euro-Partnern“, milde formuliert, verschaukelt fühlen, so werden sie brav weiter zahlen. Erstens sehen sie keine Alternative und zweitens können sie nach der Suspendierung der Marktkräfte für Griechenland auch keine glaubwürdige Drohkulisse mehr aufbauen. Man wird sich mit dem Euro also auf den drei wackeligen Säulen der EU-Realpolitik weiter durchwursteln: Wunschdenken, Realitätsverweigerung und Umverteilung. Diesmal ist es also ein Paket von 130 Mrd. EUR, das die griechische Politik für ihre beiden Hauptexportgüter „heiße Luft“ und „leere Versprechungen“ erhält. Die „Dauerrettung“ Griechenlands ist damit auf dem besten Weg der Running Gag der Finanzgeschichte zu werden. Die Akteure brauchen sich also über einen Platz in den Geschichtsbüchern nicht mehr zu sorgen. Was derzeit passiert, werden noch Generationen von Studenten mit ungläubigem Kopfschütteln nachlesen können.

Bester Darsteller

Wenn wir die eingangs erwähnte Analogie zu  Hollywood noch ein bisschen weiter strapazieren, dann erscheint uns ein Oscar in der Kategorie „Schmierenkomödie“  überfällig. Ein heißer Anwärter auf die besten darstellerischen Künste in diesem Bereich dürfte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sein, der im kleinen Kreis und „off records“ so ganz anders redet, als vor der deutschen Öffentlichkeit. Als Beleg mögen zwei Video-Sequenzen dienen. Die eine, ein nicht für die Öffentlichkeit bestimmter Redeausschnitt vor dem European Banking Congress im November 2011:

Die andere, eine offenbar ebenfalls nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Unterredung mit seinem portugiesischen Amtskollegen vom Februar 2012:


Da das, was Herr Schäuble öffentlich sagt, so vollkommen von dem abweicht, was er im kleinen Kreis äußert, halten wir seine schauspielerische Leistung für preiswürdig. Da sei es ihm auch nachgesehen, dass er gelegentlich etwas aus der Rolle fällt. Auf die Amtszeit von Christian Wulff angesprochen, entgegnete er voller Häme: „Ha, wie man den bewertet, das wird die Staatsanwaltschaft tun!“

Das ist insofern eine spaßige Aussage, als „der Staatsanwalt“ Berichtspflichten und Weisungsrechten unterliegt. Franz-Josef Strauß wird die Steigerung „Feind, Todfeind, Parteifreund“ zugeschrieben. Herr Schäuble füllt sie durch herzhaftes Nachtreten erneut mit Leben… (—> Seite 2 <—)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , ,

6 Kommentare auf "Und täglich grüßt das Murmeltier – Griechenland erneut „gerettet“"

  1. pat sagt:

    Bei Herrn Schäuble ist die Frage bei wem Schäuble schauspielert. Vermutlich hat er noch einige andere unbekannte Gesichter. Jedenfalls verdreht er genervt die Augen während dieses Gespräches.

    Es ist ja ein uralter Trick zu sagen, ja ich würde ja gerne, aber das Volk, das Parlament, die Frau oder was auch immer.

    So etwas nennt man dann Diplomatie. Man möchte jeden Affront vermeiden. So heißt ja auch wenn Merkel sagt: „Italien ist ein starkes Land, wir sind zuversichtlich, dass sie ihre Probleme alleine lösen können.“, ins nichtdiplomatendeutsch übersetzt: „Macht euren Scheiß alleine, wir helfen euch nicht.“ Gleicher Inhalt, sehr unterschiedliche Außenwirkung.

  2. Johannes sagt:

    Bin wirklich schon neugierig, ob die GR- Spekulation vom Smart Investor aufgehen wird.

    Habe mir das selbst längere Zeit überlegt, war dann aber doch zu „feige“, mir solche Anleihen ins Depot zu holen.

    Die im Mai auslaufenden GR- Anleihen sind aber derzeit in einen Bereich vorgedrungen, wo ich schon wieder zu überlegen beginne. *fg*

    http://www.finanzen.net/anleihen/5_250-Griechenland-Republik-Anleihe-2012-GR0124018525

  3. Kurzlinks zur Schuldenkrise – 23.02.2012 « antizensur sagt:

    […] Kurzlinks zur Schuldenkrise – 23.02.2012 Filed under: Finanzen, Politik — Hinterlasse einen Kommentar 23. Februar 2012 Und täglich grüßt das Murmeltier – Griechenland erneut „gerettet […]

  4. Kurzlinks zur Schuldenkrise – 23.02.2012 | Antizensur sagt:

    […] Und täglich grüßt das Murmeltier – Griechenland erneut „gerettet […]

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.