…und sagt zum Abschied leise „Servus“?

1. März 2011 | Kategorie: Kommentare, RottMeyer

vom „Düsseldorfer“

Die „Truppen“ salutieren und sagen zum Abschied leise „Servus“. Zu groß war der Druck in den letzten Tagen, zu schwach das Bedürfnis dem „sicheren Hafen“ noch den Rücken zu stärken. Die Stimmen der Gegner, auch in den eigenen Reihen, wurden immer lauter. Die Lügen und Ausflüchte wurden unerträglich, auch wenn die Presse bis zuletzt ihr Bestes tat die breite Öffentlichkeit bei der Fahne zu halten. Nein, es musste dazu kommen, der Rücktritt war nur noch eine Frage der Zeit und eigentlich auch zwangsläufig…

Heute wurde der Druck schlichtweg zu groß. Obwohl er bis zuletzt noch die Verantwortung für die Truppe getragen hat, kam es zu einer dramatischen Verschiebung der Wahrnehmung. Wohl niemand wird leicht, ja leichtfertig das Amt aufgeben wollen, woran das ganze Herzblut hängt. Es gehört sich ein weitgehend bestelltes Haus zu hinterlassen, bevor es von dem Nachfolger bestens vorbereitet verabschiedet werden kann. Er war immer bereit zu kämpfen, doch nun hat er die Grenzen seiner Kräfte erreicht… .

Ach, sie denken ich schreibe zu „K.T.“ dem Grafen, der heute mal wieder die Schlagzeilen bestimmt und bis gestern einen Schritt vor dem Abgrund stand?

Weit gefehlt, ich spreche hier vom US Dollar, denn der ist heute bereits einen ganzen Schritt weiter. Genau wie „Gutti“ tritt heute der US Dollar zurück, müde, nur noch an den Fingerspitzen unter der 77 US$ Cent- Klippe des US Dollarindex hängend. Der Blick ist bereits in den gähnenden Abgrund gerichtet, der nächste, halt gebende Felsvorsprung ist erst bei 76 wieder auszumachen. Noch könnte der Index die Beobachter narren. Noch, könnte es sich hier auch um eine Bärenfalle handeln. Doch die Luft wird zunehmend dünner.

„Cliffhanger“ oder „Watch out below!“

Chart Dollar Index – Wochenchart

Auch die Bullion Banken wissen um die drohenden Vorzeichen, der Weltlei(d)treservewährung US Dollar. Noch versuchen ihre Verteidigungslinien den Goldpreis zwischen 1417US$ und 1420 US$ mit Kanonaden an Verkäufen von einem weiteren Anstieg abzuhalten. Auch wenn zurzeit diese Verteidigung zu scheitern droht, „könnte“ es sich hier um eine Falle handeln, konträr zum Dollarindex jedoch um eine Bullenfalle. Erst das Geschäft an der Comex wird hier den Aufschluss bringen.

Chart Gold – 4 Stundenchart


Wie man an den beiden o.g. Charts sehr gut erkennen kann, könnte hier jetzt ganz schnell ganz großes Ungemach drohen.

Wir befinden uns zyklisch bedingt in den ersten Märzwochen in einer eher schwachen Phase für den Goldpreis. Deshalb ist die Stärke, die hier gezeigt wird umso mehr von Bedeutung. Unverkennbar ist es jedoch auch, dass Silber „der kleine Bruder“ des Goldes das gelbe Metall hier antreibt.

Chart Silber – 4 Stundenchart


Gold kann sich der Stärke des Silbers nicht entziehen und verfügt zudem noch über einiges an Nachholpotential zum weißen Metall. Während Silber im Laufe des Tages bereits ein neues 31 Jahreshoch verzeichnet, könnte Gold durchaus in Kürze folgen und ebenfalls auf neue Allzeithochs ausbrechen. Ist das Alles von Bedeutung? (Seite 2)

Print Friendly, PDF & Email

 

Seiten: 1 2

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.