…und am Ende steht die Wende

9. Juli 2009 | Kategorie: Kommentare

von Ronald Gehrt

Dass man als Investor permanent von einer Fallgrube zur nächsten wankt, immer bemüht, den schlimmsten Untiefen auszuweichen …. und daher oft bereits dankbar ist, nur bis zu den Knien im Sumpf zu stecken, ist allen bekannt, die wenigstens ein paar Jahre als Anleger überstanden haben. Denen, die es nicht überstanden haben … weil pleite … natürlich auch. Bevor ich mich mit dem, was nun einmal Fakt ist, abgefunden hatte, stellte ich mir oft die Frage, ob Börse denn nicht einfach „einfach“ sein könne. Konjunktur positiv – Kurse rauf … Konjunktur schlecht – Kurse runter. Kann doch nicht so schwer sein.

Weiter geht es HIER in die Gehrtnerei

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.