Ufos an der Börse

12. Januar 2014 | Kategorie: RottMeyer

von Frank Meyer

Ich bin in Aufregung, denn am 22.2. geht die Welt unter! Das sagten Wikinger voraus – nicht zu verwechseln mit Wikipedia. Bitte nicht schon wieder!

Nachdem der letzte Untergang 2012 wegen zu ungenauer Vorhersagen der Mayas ausfiel, besteht jetzt aber endlich berechtigte Hoffnung darauf – und damit auch auf Geldzahlungen aus den Millionen von Lebensversicherungen.

Laut einer geheimen Legende werden in sechs Wochen dann Götter und Riesen mit Schlangen und Wölfen für etwas – oder gegen etwas kämpfen. Odin fiel als Name. Keiner weiß das so genau. Warum denke ich ausgerechnet an die Börse? Weil es dort so ähnlich zugeht, nur sind die Protagonisten ein paar andere. Verwandtschaften mit dem Tierreich nicht ausgeschlossen.

Alle bislang angekündigten Weltuntergänge und Börsenprognosen haben die gleiche Ursache – den Glauben. Die einen sagen, etwas passiert. Andere meinen, es passiert nicht. Am Ende kann gelacht werden. Oder es fließen Tränen. Meist passiert auch gar nichts – und wenn, dann später.

Die Börsenastrologen warnen schon länger. Das ist bedauerlich, jetzt wo alles schön geworden ist, die grünen Sprossen sprießen und alles noch besser wird. Es ist Monate her, wo jemand auf die rekordhohen Margen der US-Unternehmen hingewiesen hat, auf den Verschuldungsstand der Unternehmen, auf die Einflüsse der Geldpolitik, ungesundes Wachstum zu befördern, die falschen Anreize zu setzen und letztlich die Leute mit Hilfe der Anlageexperten in die Aktien (bzw. Fonds und Zertifikate) zu jagen. Doch was ist die Alternative? Vielleicht nichts tun und trotzdem Spaß haben.

Bevor es aber mit der Welt zu Ende geht, sollte man seine Dinge in Ordnung gebracht haben. Ich habe schnell noch ein Bäumchen gepflanzt. Bei diesem Wetter gibt es nächste Woche schon frische Kirschen. Besonders nach diesem vermeintlichen Ufo über Bremen ist jetzt nichts mehr sicher.

Ufos haben inzwischen auch die Börse erobert und zeitweise besetzt. Sie leuchten nicht nur, sie bewegen sich in luftigen Höhen wie der DAX, verkleiden sich mit Krawatten und geben todsichere Tipps zum großen Glück. „Kaufet Aktien“, rufen sie. Seien Sie dabei! Jeder kann gewinnen, heißt es in den Prophezeiungen der Grenzwissenschaftler. Ich bin mir nicht sicher, denn kann man wirklich ganz ohne Leistung reich werden? Soll es wirklich so einfach sein? Aber sicher, doch erst nach dem Doomsday – wenn es gut geht.
© Frank Meyer, Kolumne aus den Lübecker Nachrichten


 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.