Lustige Aktien mit wilden Sprüngen

17. November 2009 | Kategorie: Kommentare

von Frank Meyer (Kolumne aus den Lübecker Nachrichten vom Sonntag)

Gehen Sie in Deckung, hieß es zum Beginn des bösen Börsenmonats September. Sie erinnern sich sicherlich. Nun, an der Börse kommt es immer anders. Statt zu fallen, wie die Experten vorhergesagt haben, stieg der DAX auf neue Jahreshochs…

Gold hat die 1.000er US-Dollar-Marke überklettert. Der US-Dollar steht im Verdacht, schwächer zu werden. Vielleicht ist er deshalb auch so grün, weil ihm schlecht ist.

Commerzbank-Papiere galten vor einem halben Jahr um 2,50 Euro noch als Pfui Bäh. In dieser Woche kletterten sie auf 9,50 Euro. Heute sind sie aber ganz toll, weil man 2011 Gewinne schreiben will, vielleicht auch schon früher. Und der Staat soll auch sein Geld zurückbekommen, wenn… ja, wenn die Konjunktur anspringt. Wird sie das tun? Zudem will man die deutsche Nummer Eins im Investment Banking werden, vor der Deutschen Bank. Nur zu! Händler schmunzeln darüber und meinen, die gelben Türme zu Frankfurt werden von einer Art Hybris umweht, samt einem Lachen der Götter.

Ach ja, richtige Kursraketen feuerten durch die Börsendecke. BMW verkauft weniger Autos. (BMW +14%) Bei Daimler läuft es auch nicht so gut. (+10%) Dafür braucht man natürlich Unmengen mehr Reifen von Continental. (+31%). Ist das nicht erheiternd? Vielleicht liegen irgendwo die Investmentbanker im täglichen Komakaufen mit den Köpfen auf den falschen Tasten? Wer kann das schon wissen. Letztlich hat die Börse immer recht, heißt es. Sind es gute Zeiten für Aktien? Ich weiß es nicht. Aber Papier scheint auch nicht das mehr zu sein, was es mal war. Nicht umsonst beobachtet man gespannt den Goldpreis.



 

weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.