Arme Börsenbären

8. Dezember 2009 | Kategorie: Kommentare

von Frank Meyer (Kolumne aus den Lübecker Nachrichten vom 30.08.2009)

Von einer heftigen Attacke am Donnerstag mal abgesehen, wurde den Bären auch in dieser Woche das Fell über die Ohren gezogen. Der DAX gewann ein weiteres Prozent. Jetzt sind auch die Fondsmanager aufgewacht und schleppen Anlegergeld aus Zinspapieren in die Aktien…

Reichlich spät, könnte man meinen, nachdem der DAX seit März um 54 Prozent geklettert ist. Nun gut, es ist ja nicht ihr eigenes Geld. Während Großinvestoren im Juli 3,6 Milliarden Euro neues Geld investierten, zogen die Kleinen sogar 500 Millionen Euro ab. Komisch.

Zickig wie eine Diva reagierte der DAX, als er zum fünften mal in Folge von gestiegener Zuversicht von Konsumenten und Unternehmern erfuhr. Sogar die Einkommenserwartungen der Befragten legen zu, und das so kurz vor den kommenden Entlassungen nach der Bundestagswahl. Vielleicht war es ja auch eine Umfrage unter Bankern.

„Stell Dir vor, es ist Rally, und keiner geht hin“, kommentieren Händler die weiterhin lausigen Umsätze und fragen nach der Standfestigkeit dieser Hausse. Umfragen besagen, dass die meisten Anleger immer noch schlecht gelaunt wären. Sie haben den Anstieg der Börsen verpasst und hoffen weiter auf tiefere Kurse.

Doch Moment! Jetzt steht der September vor der Tür. Und der September ist ein wirklich sehr gefährlicher Börsenmonat, gefolgt von den Monaten Oktober bis August, sagte Mark Twain, der alte Fuchs. Statistisch gesehen fallen die Kurse im September. Vielleicht braucht es nur noch eine kleine Kaufpanik, die den DAX auf 5.800 Punkte zieht und aus dem letzten Bären einen Bullen macht. Nein, die Bären schlafen nicht – sie ruhen nur…

gefunden am Wochenende bei Godmodetrader (Analyse hier klicken)

Diese Seite drucken



weitere Berichte

A u f g e l e s e n
R o n a l d G e h r t Blog
V i d e o b l o g

Print Friendly, PDF & Email

 

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.