Tichy: Pegida und die Medien

15. Dezember 2014 | Kategorie: Aufgelesen, Kommentare

Roland Tichy hat einen lesenswerten Beitrag zum Umgang der Medien mit den Demonstrationen der Pediga verfasst: „Die Schweigsamen und das Lärmen der Medien“.

(rolandtichy.de) Es ist der Tiefpunkt des deutschen Journalismus. Die Medienverachtung führt zur totalen Verweigerung. Vorbei die Zeit, in der jeder Demonstrant seine Visage oder sein Plakat in jede Kamera hielt und auch noch Oma grüßte. Medien werden heute so wahrgenommen, wie wir es eigentlich nur noch aus der DDR kennen

Der vielleicht wichtigste Satz des Artikels, dessen Inhalt vielen Medienmachern offenbar nicht mehr selbstverständlich ist, lautet:

Zählen wir ein paar Themen auf, die da so formuliert werden; und man sollte sie sich anhören, auch wenn man nicht immer dieser Meinung ist.

Zum Artikel von Roland Tichy.

 

Schlagworte: , , , , ,

4 Kommentare auf "Tichy: Pegida und die Medien"

  1. Avantgarde sagt:

    Viele aus dem Lager der starken Einwanderungsbefürworter sind das ja nicht etwa weil ihnen das Wohl der Menschen am Herzen läge – na, ja für die Kamera vielleicht…..
    Eher – und viele sagen das ganz offen – soll damit der Wachstumsmotor am Laufen gehalten werden denn diese Menschen müssen alle etwas konsumieren und tragen so irgendwie zu einem gewissen Wachstum bei. Billig und Willig. Wachstumszwang überall – selbst bei der Bevölkerung.
    Und die Rente sollen sie später auch mal noch bezahlen.
    Und damit dieses schöne Weltbild nicht zerstört wird ist jeder ein Nazi, der das anders sieht.

    Möglicherweise wird aber genau diese Denkweise des unbegrenzten Physischen Wachstums zur ganz bösen Falle,
    Denn eines muß klar sein: die Automatisierung schreitet voran und viele die denken sie wären unverzichtbar könnten mal noch ihr blaues Wunder erleben.
    https://www.youtube.com/watch?v=7Pq-S557XQU (einfach mal darüber nachdenken)
    Und die Rohstoffe werden ja nicht mehr sondern weniger und immer schwerer zu fördern – auch wenn der Ölpreis gerade nach unten geht – wir haben im besten Fall das Fördermaximum bei Rohöl erreicht – speziell beim Konventionellen ist Kurve bereits fallend.

    Ein überbevölkertes Land mit weniger oder immer schlechter bezahlten Jobs, steigenden Energiekosten und immer mehr ethnischen Gruppen…..was für eine explosive Mischung…

  2. samy sagt:

    Aloha,

    ich möchte hier kein Statement pro Pegida abgeben. Die sind ja auf einmal medial aus dem Boden geschossen. Ich habe mich nie mit denen beschäftigt. Woher kommen die eigentlich so plötzlich?

    Aber zu unserer Presse, die uns zwecks demokratischer Meinungsbildung mit unabhängigen Informationen versorgen sollte, da möchte ich was zum Schmunzeln los werden.

    Der ndr korregiert einen seiner Beiträge:
    „Korrektur:
    Wie wir im Nachgang zur Sendung erfahren haben, handelt es sich bei einem der Demonstranten, die wir vor Ort in Dresden interviewt haben, um einen Reporter von RTL. Dieser Fakt war uns nicht bekannt. Im Interview äußerte er u.a. seine Sorgen bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien. Der Mann hat sich nun bei uns gemeldet und beteuert, dass er eigentlich anderer Ansicht sei und dass diese Aussagen nicht seiner Meinung entsprächen.“

    Quelle:
    http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Kontaktversuch-Luegenpresse-trifft-Pegida-,pegida136.html

    Bei dem Titel des ndr-Beitrages ein echter Brüller 🙂 …

    VG

  3. samy sagt:

    Hallo miteinander,

    gestern den Anti-Putin-Hype wegen der Verhaftung von Nawalny mitbekommen? Der große Freiheitskämpfer?
    Was würde wohl passieren, wenn ein Pegida-Organisator ein doch ziemlich geschmackloses Video in das Netz stellt? Lt Wikipedia hat das Video folgenden Hintergrund: „…2011 begann Nawalny nationalistische Slogans zu verwenden.[27] In einem Video[28] vergleicht er militante Kaukasier mit Kakerlaken, die anders als die Schabe nicht mit einer Fliegenklatsche oder einem Pantoffel, sondern nur mit einer Pistole zu bekämpfen seien. …“

    https://www.youtube.com/watch?v=oVNJiO10SWw

    Mir geht es nicht um pro oder contra Nawalny oder pro oder contra Pegida, sondern nur um die Frage, was würde unsere Qualitätsmedien dann wohl rumkeifern? Aber bei Herrn Nawalny? Nö, nö … ach, der beißt nicht, der will doch nur spielen.

    Alles traurige Clowns. Schafft die GEZ-Gebühren ab.

    LG

    PS: Aber auch Russland ist nicht das Land der „Großen Freiheit Nr. 7“. Auch „Sorm“ müsste einen Herrn Snowden oder uns genauso nachdenklich machen wie prism und Co.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sorm

  4. bluestar sagt:

    Ja, ja diese PRGIDA.
    Wenn man die reflexartige Reaktion der Politmafia anschaue, dann ist eigentlich schon alles klar. Erst totschweigen, dann stigmatisieren und bekämpfen – immer die gleichen Muster.
    Natürlich ist es die Aufgabe Deutschlands Flüchtlinge aus US-Kriegen ohne jegliche Integrationskonzepte aufzunehmen, ohne auch nur einmal die Frage nach den Ursachen für die humanitären Katastrophe zu stellen.
    Aber den Krieg einer faschistoiden und milliardenschweren CIA-Junta gegen das eigene Volk zu finanzieren, das ist natürlich völlig in Ordnung, das es der Demokratie und Freiheit dient.
    Übrigens warte ich seit 6 Monaten vergeblich auf Bilder im deutschen TV zu den über 500.000 Kriegsflüchtlingen aus der Ostukraine. Ach so, das sind ja böse Flüchtlinge. Und die zerbombten Städte sind von Terroristen besetzt, die dort wohnen.
    US-Kriegsflüchtlinge – das sind die guten Flüchtlinge.
    Wie moralisch verfault und verrottet muss man eigentlich sein um in dieser US-Vasallen- Regierung zu sitzen, tagtäglich zu lügen und sich obendrein noch ausspionieren zu lassen ???

Schreibe einen Kommentar

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben.