Beiträge zum Stichwort ‘ Yen ’

Abwerten ist gesund

von Bankhaus Rott
Die freiwillige Abwertung der eigenen Währung ist der Offenbarungseid der Politik. Wenn einem gar nichts mehr einfällt, dann soll es gefälligst der sinkende Außenwert der Währung richten! Wenn das allerdings alle gleichzeitig versuchen, wird es gefährlich…



Risse in der Kapitalstruktur

von Bankhaus Rott

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht. Im Dschungel der vermeintlichen Alternativlosigkeit irrlichtert eine wachsende Zahl von Anlegern auf orientierungslos herum. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf…



Bitte nur die halben japanischen Verhältnisse!

(von Bankhaus Rott) Die Renditen vieler europäischer Staatspapiere sind negativ. Da die Zinsen nicht steigen dürfen, obwohl alle jammern, dass sie zu niedrig sind, schaut man einfach mal zu, wie lange alles so bleiben kann, wie es ist. Das ganze wird noch lange gut gehen, hört man…



Die doppelte Eins zwanzig

Sollte der Euro/Dollar die Marke von 1,20 unterschreiten und der Dollar/Yen die 1,20 überwinden, würden Schwellen überschritten, die die Amerikaner nicht hinnehmen würden. Politik und Zentralbank dürften sich in dieser Frage einig sein…



Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt



Japan: Harakiri und Kamikaze als Währungssport

(von Frank Meyer) Harakiri ist nicht unbedingt die gesündeste Sportart. In Japan aber hat sie Tradition. Dabei enden Harakiri und Kamikaze mindestens so final wie das Ende von Nippons Währung. Im Land der aufgehenden Sonne geht deren Währung geplant und gewollt unter. Wir hier sind später dran…



Guten Tag, Herr Abe

Der heute veröffentliche BIP Bericht aus Japan ist ein erneuter Beleg für das Scheitern der so genannten Abenomics. Annualisiert schrumpfte das japanische BIP im letzten Quartal um 6,8%. Der private Konsum ging annualisiert um fast 20% zurück, die Investitionen nahmen um 9,7% ab. Aber solange die Preise steigen sind die Wirtschaftsplaner vermutlich zufrieden. *** Mehr […]



Das leise Scheitern der Abenomics

(von Bankhaus Rott) Mit großem Jubel wurden und werden die „Anstrengungen“ des japanischen Regierungschefs Shinzo Abe um die Zerlegung der Währung gefeiert. Auch das offensichtliche Scheitern der Abenomics ändert nichts am geistlosen Jubel. So schaut man staunend zu, wie statt den Exporten die Importe nach oben klettern …



Abenomics forte am Río Negro

(von Bankhaus Rott) Nach jahrelanger, quälend langsamer Abwertung hat Argentinien einen großen Schritt gemacht. Mit einem massiven Tagesverlust erreichte die argentinische Währung ein neues Allzeittief…



Abenomics Live… Was ist in Japan los?

Ganz unbemerkt der Öffentlichkeit jagen die Zinsen für japanische Anleihen in die Höhe. Das erinnert an den Beginn der Krise in Griechenland. Gibt es etwa eine Flucht aus den Anleihen? Oder kauft die japanische Notenbank zu wenige Staatsanleihen auf? Oder beides…



Harakiri! Japan zerstört seine Währung

Ja! Panische Angst! 50.000.000.000.000.000 neue Yens pro Jahr. Die Japaner haben`s drauf. Dagegen wirken Bern Bernanke und seine Druckerkollegen aus der EZB und BoE wie Schlaftabletten. Japans Notenbank weiß, wie man Währungen zerstört, um damit besser leben zu können…



Wahrer Glaube und falsche Fuffziger

Nicht jeder Rücktritt dieser Woche war erwartet worden. Gut, bei Bildungsministerin Annette Schavan zeichnete sich ab, dass ihr Besuch in Südafrika der vorerst letzte auf Steuerzahlerkosten sein würde. Überraschend war hier lediglich der gemeinsame Auftritt mit Duzfreundin Kanzlerin – Hosenanzug an Hosenanzug…



Geld kann man drucken. Wohlstand nicht. Auch nicht in Japan

Erstaunliches passiert gerade in Japan. Regierung und Notenbank haben Einladungskarten für ein Spektakel der Extraklasse verschickt – der Zerstörung des Yen. Ein Versuch in Echtzeit – ein Lehrstück und Warnung zugleich.



Standby-Betrieb in Tokio

Das japanische Essen erfreut sich bei vielen Menschen großer Beliebtheit. Man sagt, es sei leicht verdaulich, gesund und halte jung. Das klassische Gegenstück zu diesen Eigenschaften sind die Wirtschaftsdaten der Pazifikinsel. Sie sind in der Regel schwer verdaulich, wozu derzeit auch die Rezession in der Eurozone einen wachsenden Teil beisteuert.



Blickpunkt Japan

Der japanische Yen verliert seinen Status als sicherer Hafen. Binnen weniger Wochen stieg der Dollar/Yen von 76 auf 81 (roter Kreis folgender Chart). Noch stärker zog der Euro/Yen an…



James Rickard: Währungsabwertung im Trio

James G. Rickards, der Autor von “Currency Wars“, argumentiert, dass sich der US-Dollar, der Euro und der chinesische Yuan in einem Tanz befinden, der sich gen Abwertung bewegt – zunächst gegeneinander und letztlich gegenüber dem Gold. Der nachfolgende Text erschien im englischen Original auf King World News. Die exklusive Übersetzung für Rott&Meyer sowie LarsSchall.com erfolgt durch persönlich gegebene Genehmigung von Jim Rickards…



Große Welle im sicheren Hafen

Während Techniker gegen den Atom-Gau in Fukushima kämpfen, stellt sich die japanische Notenbank gegen den drohenden Finanzgau im Reich der Mitte…