Beiträge zum Stichwort ‘ Yellen ’

Die Voodoo-Tänze der Janet Y.

von Frank Meyer

Tagträume und Traumdeutung können mitunter gefährlich sein. Das beweist die (Noch) FED-Chefin Janet Yellen und deutet an, bis 2019 werden die Leitzinsen auf drei Prozent steigen. Wir sind erfreut und wünschen Viel Spaß!



Aufgetrumpft

von Frank Meyer

Die Hühner in den USA haben also den Fuchs zu ihrem Chef gewählt und nicht den Wolf. Nicht nur an den Börsen geht es hoch her. Dabei ist der DAX nicht unbedingt der knusprigste Keks in der Dose…



Neuer Fed-Schock: „The New Normal Is Zero“

An das, was Janet Yellen, Präsidentin der US-Notenbank, am frühen Mittwochnachmittag US-Ostküstenzeit dem staunenden Publikum verkündete, werden vor allem die Zinsnormalisierungs-Gläubigen noch lange zu knabbern haben. Die Edelmetallinvestoren hingegen dürfen sich auf ein Fest der Freude vorbereiten…



Inflation schmerzlichst vermisst?

(von Frank Meyer) Aua! Was für ein Schmerz! Leiden Sie nicht auch darunter, dass die Preise ständig sinken? Jedenfalls offiziell. Nein? Wirklich nicht? Wenn man genau hinschaut, dann ist der Spargeldpreis das einzige, was nach oben zeigt…



Das Waterloo der Janet Y.

Ist der 29. Oktober der Tag, an dem Janet Yellen und ihr Federal Open Market Committee Tacheles reden müssen? Oder werden sie es wirklich fertigbringen, bis Dezember zu warten? Werden klare Worte, um gar nicht erst von klaren Handlungen zu sprechen, womöglich sogar dann ausbleiben? Und was wird dann aus der US-Wirtschaft und dem Aktienmarkt?



Volkswagen verpestet DAX, Yellen dehydriert

(von Frank Meyer / Bill Bonner) In Wolfsburg läuft jetzt die brutalstmögliche Aufklärung einer maximalen Verschleierung an. Nicht nur die Umwelt ächzt. Selbst Marder meiden die Dieselfahrzeuge und bevorzugen nun Kabel in Umspannwerken wie in Neuss…



Bauer sucht Frau, Depp sucht Zins

Eine angemessene Bereicherung des mannigfaltigen Unfugs, den der Rundfunk verbreitet, ist die Sendung „Depp sucht Zins“ der großen Zentralbanken. Die derzeit gern zitierte Willkommenskultur hat dem Schwachsinn an den Märkten bereits freimütig Tür und Tor geöffnet. Die finale Frage: Gibt es schon vor Weihnachten einen Achtelpunkt?



Illusionen zerplatzen – Fahrplan für einen heißen Herbst

Mit der Entscheidung der US-FED, wieder nichts zu tun, erleben wir erneut das Platzen einer Illusion. Zuvor war im Sommer schon das Mantra von der gelösten Eurokrise in Rauch aufgegangen. Jetzt wird es langsam kritisch für die verantwortlichen Geld- und Fiskalpolitiker…



Meister gedrechselter Worte

(von Frank Meyer) Eigentlich sollte ja in dieser Woche die Zinswende in den USA starten. Damit gingen die Experten lange Zeit hausieren, die das irgendwo aufgeschnappt haben. Nix da!



Donnerwetter im April

(von Frank Meyer) Da sage doch einer, Finanzmärkte böten wenig Unterhaltung. Allein schon die 6.000 anhängigen Rechtsstreitigkeiten bei der Deutsche Bank lieferten genügend Stoff für einen ganz neuen Fernsehsender, Crime TV oder so ähnlich…



Die falschen Propheten…

„Hütet Euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu Euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe“. (Matthaeus 7:15) Die wenigen Kollegen, die schon vor Jahren darauf hingewiesen haben, dass die bestehenden Strukturen völlig aus dem Ruder laufen, und dass unser Geldsystem immer deutlicher an seine Grenzen stößt… sie können sich gratulieren…



Die Nachtwächter von der Fed

Durch eindreiviertel Jahre Gerede ist es gelungen, die negativen Folgen einer Zinserhöhung zu erzeugen, ohne diese überhaupt durchgeführt zu haben und damit gleichzeitig die Basis dafür, sprich das solide Wachstum, zu vernichten. Herzlichen Glückwunsch!



Kleinigkeiten aus dem Irrenhaus

(von Frank Meyer) Die „Aktuelle Kamera“ meldet, alles sei gut. Die Investoren wären nach den Ostertagen gestärkt in die Handelswoche gegangen. Sie konnten vier Tage lang Mut schöpfen… und Kraft… und die Zentralbanken neues Geld… Was sonst noch passierte…



Der Amerikanische Traum – Unsinn und Betrug

Heute möchte ich einmal das Gesicht unserer Regierung genauer betrachten. Es ist schon älter…mit einigen Sorgenfalten und Furchen. Doch woraus resultiert dieses stumpfsinnige und fahle Aussehen? Auch das ist das Ergebnis der fortgeschrittenen diabetischen Seuche, die auch Amerikas Gesellschaft infiziert hat.



Es werde Licht…

„Die Wahrheit ist immer nur eine Tochter der Zeit!“ Diese Erkenntnis des Universalgenies Leonardo da Vinci ist heute aktueller denn je…



„Nicht geduldig“ heißt nicht „ungeduldig“?

Ist es jetzt endgültig soweit, dass Notenbanken ihre Aussagen und Aktionen nicht nur im Ansatz, sondern ganz gezielt dem anpassen, was die großen Spieler an den Börsen haben wollen. Es scheint so. Die US-Notenbank hat mich überzeugt, nachdem ich nach der EZB noch ein wenig wankend war. Bravo. Willkommen in der Katastrophe.



Aus den Schulden heraus wachsen? Dass ich nicht lache

Zurzeit macht Janet Yellen Schlagzeilen. Sie versprach, die Fed würde „geduldig“ damit sein, die Zinssätze zu erhöhen. Inverstoren müssen nicht verstehen, was sie damit meint…



Mission erfüllt für Yellen, Abe und Draghi?

Yellen, Draghi, Carney und der clevere Abe in Japan haben in den letzten 5 Jahren mehr Munition verschossen als in allen Finanzkriegen der Geschichte. Wieviel Feuerkraft haben die noch? Wichtiger noch – wieviel realen Fortschritt haben sie erzielt?



Dieser Markt ist wie die Titanic, die einen Eisberg sucht

Was war das für ein Geräusch? Haben Sie einen kleinen Schubser gespürt? Nein… keine Sorge. Gehen Sie zurück in Ihre Kabine und schlafen Sie gut. Gerade dann, wenn es so gut läuft! Mit all dem Wirtschaftswachstum! All den neuen Jobs!



War das Jahr 2008 wirklich schlimm?

Alan „Spekulationsblase“ Greenspan ist wieder in den Nachrichten. Mit 88 Jahren ist sein Verstand noch messerscharf. Er sieht seine eigenen Interessen sehr genau. Und er ist immer noch clever genug, die Fakten so zurechtzubiegen, dass sie ihm passen.



Erschreckendes Geständnis einer Zentralbankerin

Ich weiß kaum, wo ich anfangen soll. Es gibt so viele Menschen, über die ich lachen kann und so wenig Zeit. Ich kann die nicht alle auslachen. Deshalb muss ich die Personen auswählen, über die ich am meisten lachen kann…



Was haben Janet Yellen und Uri Geller gemeinsam?

Es sieht so aus, als ob der US-Aktienmarkt derzeit den Zenit überschreitet. Aber wenn Sie jedes Mal auf einen Bärenmarkt gesetzt hätten, als es so ähnlich aussah, dann wären sie jetzt Pleite. Ich werde warten, um zu sehen, was passiert. Und ich mache mir Gedanken über das Wunder, welches die Fed geschafft hat. Uri Geller konnte Gabeln verbiegen. Die Fed verbiegt die gesamte US-Volkswirtschaft. Kaum ein Preis ist nicht betroffen.



Bloß kein Neid!

(von Frank Meyer) Es läuft immer noch und immer wieder prächtig. Die Sensationen jagen und überholen sich – ob bei Olympia, an der Börse oder auch im Bundestag. Es ist Karneval…



Die Wahrheit über die Hinterlassenschaft von Bernanke

Die Historiker werden auf diese Periode mit Ehrfurcht und Verwunderung blicken. Irgendwie haben drei Generationen von Volkswirten und Politikern sich selber davon überzeugt, dass die Dinge nicht wahr sein können…



Yellens erster Arbeitstag

(von Frank Meyer) Wie wird wohl der erste Arbeitstag von meiner Freundin Janet Yellen verlaufen sein? Wir können es nur vermuten. Als FED-Chefin ist sie nun die mächtigste Frau der Welt.



Falken, Tauben, Rohrkrepierer

(von Bankhaus Rott) Die Debatte um den Vorsitz der Fed ist ungefähr so spannend wie die Wiederholung des Wetterberichts der Vorwoche. Immerhin springt für Vogelkundler etwas dabei heraus, denn der gemeine Volkswirt findet noch in jedem Taubenschlag einen Falken…



Janet! Janet! Janet! – Danke! Danke! Danke!

Halleluja! Und der DAX in der Höh`! Danke Janet! Die Leute lieben sie schon heute, obwohl sie noch gar kein offizielles Wort gesagt hat. Früher sprach sie etwas, von negativen Zinsen, also Geld zu bekommen, wenn man sich welches leiht. Ja, wir wollen Janet! Janet for President!



Börse in Flammen gesetzt. Dow Jones auf höchsten Stand seit Christi Geburt!

Der arme US-Notenbankchef Ben Bernanke. Da ist er schon Chef der Schnapsfabrik und bekommt, dort eingesperrt, nicht mal einen Rausch in der US-Wirtschaft hin. Dafür torkeln die Börsen besoffen durch die Gegend – und stehen so hoch, dass sie kaum mehr laufen können und zu fliegen beginnen…