Beiträge zum Stichwort ‘ Wirtschaft ’

Und will der Schmutz nicht weichen, muss man eben streichen!

eggs and bacon

von Frank Meyer

Man soll ja die Feste feiern, wie sie fallen. Sind Sie mit dabei? Ganz ohne es zu merken, ist es uns 2016 immer besser gegangen bei rekordniedriger Arbeitslosenquote, steigendem Reallohn und extremer Shoppingwut der Deutschen – ein Märchen aus einem Land, in dem Milch und Honig fließen – und deshalb ein Märchen…



Trump wird US-Präsident: Was jetzt?

fotolia_39820236_xs

von Frank Meyer

Na, wen haben wir da? Nicht Frau Clinton als neue US-Präsidentin? Oh Wunder! Das ist ja fast wie Brexit! Der schmutzigste Wahlkampf aller Zeiten ist zu Ende. Amerika bleibt gespalten zurück…



Auskommen mit dem Einkommen

© Piumadaquila - Fotolia.com

von Frank Meyer Sie sorgen sich finanziell um die Zukunft? Jetzt lehnen Sie sich mal zurück und genießen erst einmal die Erfolge in unserem Land. Auch wenn es nicht die Früchte des eigenen Erfolges sind…



Prof. Thorsten Polleit: Die Politik des kleineren Übels

Polleit_Thorsten3

(von Frank Meyer) „Die EZB hält die Leitzinsen stabil“ – rannte als dicke und rote Schlagzeile über die Bildschirme. Toll! Kurz aufgelacht, fragt man sich doch, wie eine Zentralbank, welche den Leitzins abgeschafft hat, diesen stabil halten kann. Die von Gelddrogen abhängigen Finanzmärkte erwarten jetzt schon den nächsten Schuss aus der Geld-Bazooka – und irgendwann auch den letzten und Goldenen…



Unübersichtliche Entwicklungen an allen Fronten

Black swans (Cygnus atratus) isolated on a white background

Es war lediglich eine Frage der Zeit: Um kurz vor halb zehn am Dienstag notierten erstmals auch zehnjährige Bundesanleihen mit einer Negativrendite. Das heißt auf gut Deutsch: Anleger bezahlten der Bundesrepublik Geld, um es ihr bis zum Jahr 2026 (!) ausleihen zu können.



Vor dem Inferno: Nochmal richtig Party!

© PetrosG - Fotolia.com

(von Frank Meyer) Hoppla! Wie Draghobert die Welt verzerrt…! Die deutsche Umlaufrendite steht nun bei -0,01 Prozent. Zehnjährige deutsche Staatspapiere werfen gerade noch 0,036 Prozent ab. Immerhin! In einigen Tagen vermutlich gar nichts mehr. Beeilen Sie sich!



Gold & Silber: Der Groschen ist gefallen!

© VRD - Fotolia.com

Spätestens seit dem letzten Statement der US-Notenbank FED ist dem Markt klar geworden, dass die Zinswende schon zu Ende ist. Die Schulden explodieren, die Wirtschaft ist schon wieder im Abschwungmodus und die Präsidentenwahlen rücken unaufhaltsam näher…



Die Börsenparty auf den Kopf gestellt

betrunken nach einer party

(von Frank Meyer) Die Börsenparty geht weiter, wenn auch mit einem negativen Vorzeichen. Party ist eben Party! Selbst die nur gefühlt gezahlten Dividenden wirken wie Schnaps in der Bowle. Zusätzliche Drogen und Stimulans liefern EZB und Experten. Doch was ist das?



4.000 Euro für alle: Die Auf-Wrack-Prämie

Konjunkturpaket Konsum Steuern

(von Frank Meyer) Oha, da gibt es ja wirklich was geschenkt! Eine Aufwrack-Prämie für Elektro-Autos. Die will und braucht zwar kein Mensch, aber wenn es dafür 4.000 Euro gibt? Dafür kann man sich schon mal blamieren…



Der Dollar sollte goldgedeckt sein

© Gina Sanders - Fotolia.com

„Was ist, wenn Sie zum Chef der Federal Rerserve ernannt werden würden? Was würden Sie in der ersten Woche in ihrem neuen Job tun? “ Die Frage ist nicht wirklich ernst gemeint. Und die Antwort auch nicht. „Wir würden uns krank melden.“



Welt ohne Zins – Ohne Zins gibt es Chaos

button black rabatt

Die Niedrig- und Negativzinspolitik verursacht weitreichende Schäden. Sie gefährdet in letzter Konsequenz den Bestand der Marktwirtschaft. In vielen Währungsräumen der Welt liegen die Zinsen auf oder gar unter der Nulllinie…



Wenn Denken schwer fällt

© Maxim_Kazmin - Fotolia.com

Eine verrückte Welt voller sich überstürzender Ereignisse ist verwirrend und lähmt das Denken. Der Wunsch, zur Ruhe zu finden, abzuschalten, sich zurückzuziehen wächst. Mit der geläufigen Entschuldigung: „Ich kann ja sowieso nichts ändern“, wird der Schalter umgelegt.



Deutschland ist eine Katastrophe…

© Schulz-Design - Fotolia.com

… sagt Donald Trump. Viele Europäer würden ihm zustimmen. Kanzlerin Angela Merkels Flüchtlingspolitik „der offenen Tür“ führt zu einer weit verbreiteten Unzufriedenheit. Ihre politische Position wird „immer schwächer“, schreibt die Financial Times. Warum? Weil sie den Geist einer anderen Zeit repräsentiert…



Wachstum lahmt, Risiken steigen

© Vangelis Thomaidis - Fotolia.com

Das Jahr 2016 hat für die Anleger mit Paukenschlägen begonnen Es ist kein einfaches Umfeld für Anleger, die sich ohnehin schon in einem schwierigen Umfeld zurechtfinden müssen, weil die Zentralbanken die Zinsen auf Rekordtiefstände gedrückt haben. Die Folgen sind weitreichend…



Willkommen 2016: „Neues aus der „Meyerei“ – Die Risiken sind beträchtlich!

Meyerei-2015-270x160

In unregelmäßigen Abständen stecken ein paar „Schlaumeyer“ ihre Köpfe zusammen und diskutieren über die großen Themen in Wirtschaft und Politik, an den Finanzmärkte und immer häufiger in Bezug auf geopolitische Aspekte. So haben wir das auch im letzten Monat gehalten. Welche Themen bestimmen 2016?



Ein haarsträubendes Schicksal

Gros poisson triste

Mein Gespräch mit Janet Yellen ging also weiter… Wenn ich so darüber nachdenke, komme ich zu dem Schluss, dass die Investoren entschieden haben müssen, dass Janet Yellens Zinserhöhung wohl am Ende dann doch keine so guten Neuigkeiten sind…



Meyer & Riße: Kommunikativer Supergau

Wenn Stefan Riße an der Börse vorbeischneit, dann gibt`s für den DAX nur Ärger. So auch diesmal. Und dann sprechen wir über Themen, die uns so richtig auf die Nerven gehen…



So endet der Easy-Money Boom

Businessman showing empty wallet. Finance and economy.

Ja, das waren gute Jahre… 1980-2015. Ich habe gelacht. Ich habe geweint. Ich habe geheiratet. Kinder groß gezogen. Häuser gekauft. Geld gemacht. Wessen Leben hat sich seit dem Ende der 1970er nicht verbessert?



Der Feldzug gegen den Zins und die Folgen für den Goldpreis

Gold als Goldmünzen Philharmoniker und Goldbarren auf Zeitung 1

Die weltweit extrem niedrigen Zinsen sind nicht „natürlich“: Sie sind Folge der Zentralbankpolitiken. Eine Rückkehr zu „normalen Zinshöhen“ ist so bald nicht zu erwarten, vor allem nicht im Euroraum. Für Sparer bleibt Gold eine „Impfung“ gegen die Widrigkeiten des Euro-Fiat-Geldprojektes…



Wohl dosiert ins Koma gespart

Willenloser Angestellter wird vom Chef ferngesteuert

(von Frank Meyer) Die EU-Kommission hat beschlossen, sämtliche Klingeltöne auf den Smartphones in Europa zu verbieten und durch die Europahymne zu ersetzen. Nein? Zugegeben, das ist Zukunftsmusik, aber bald im Bereich des Möglichen. Doch der Reihe nach…



Rien ne va plus

© Claude Calcagno - Fotolia.com

Einmal mehr probten die offenbar an kognitiver Dissonanz leidenden »Währungshüter« den Spagat, den statistischen Erfolgsmeldungen zur US-Konjunktur und ihren eigenen Prognosen … selbst doch nicht zu glauben, und die dauerangekündigte Zinswende doch nicht so zu meinen, nur um keine Verantwortung für das zu übernehmen, was die Währungskrieger längst angerichtet haben!



Mehr Geld und künstlich gesenkte Zinsen schaffen keine Prosperität

© Matthias Haas - Fotolia.com

Wenn eine Zentralbank die Geldmenge ausweitet, so bekommen nicht etwa alle Menschen in der Volkswirtschaft etwas davon ab. Vielmehr sind es einige wenige, die das neue Geld auf ihre Konten überwiesen bekommen…



Herzlichen Glückwunsch, liebe Abschlussklasse: Ihr Trottel!

© drubig-photo - Fotolia.com

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich darauf gewartet, dass das Telefon klingelt. Wer nicht anrief, waren die Tausenden von Universitäten, die jemand suchen, der die jährliche Festtagsrede zur Abschlussfeier hält. Jedes Jahr bereite ich eine angemessene Gratulationsrede vor…



Amerikas teurer „Adel“

experienced

Die US-Aktien stehen derzeit nah an ihrem Allzeithoch. Gold klammert sich weiterhin an der 1200-Dollar-pro-Unze Grenze fest. Kommen wir also erstmal zurück zu unserer Untersuchung, wieso das 21. Jahrhundert bisher so ein Reinfall war. Die Antwort ist sehr einfach…



Noch ganz bei Trost?

Deutschland solle doch endlich etwas gegen die Exportüberschüsse unternehmen. Dafür müsse der Staat sorgen, zum Beispiel durch von oben befohlene Lohnerhöhungen, um die Konkurrenzfähigkeit deutscher Unternehmen zu schmälern und so die der Wettbewerber aus anderen Ländern zu stärken.



Schwer verdauliche Zaubergetränke

© igor - Fotolia.com

Was für ein Ärger! Seit Mittwoch schon putze ich den TV-Bildschirm, seit Sigmar Gabriel die Wirtschaftsprognose der Bundesregierung vorgestellt hat. Den Teppich kann ich wohl vergessen. Der wird nie wieder sauber, seit Honig aus dem Lautsprecher tropft und süße Milch das Wohnzimmer überflutet. Aber…



Gold in Euro – ein großer Gewinn

Silber- und Goldmünzen

Seit 1999 hat das Gold den Euro-Sparern einen großen Wertzuwachs beschert. Viel spricht dafür, dass das auch künftig so sein wird…



Showdown zwischen David und Goliath

© JWS - Fotolia.com

„Ich bin Finanzminister eines bankrotten Staates!“, stellte Yanis Varoufakis nicht nur umgehend fest, er forderte folgerichtig auch gleich die Einstellung der »Hilfsprogramme« für sein Land und einen drastischen Schuldenschnitt. Doch damit sorgte er im EU-Hauptquartier und in Berlin allerdings für blankes Entsetzen…



Die Zeichen der Zeit…

© bluedesign - Fotolia.com

Wenn wir heute sehen, dass nach unzähligen „Rettungspaketen“ die Schuldenberge weltweit immer schneller immer größer werden, gleichgültig, was Politiker und so genannte „Währungshüter“ auch unternehmen, um diesen Schulden Herr zu werden, dann ist das ein sehr deutliches Zeichen…



Das letzte Kapitel der Kreditblasen-Geschichte

Fotolia_23020404_XS

Jeden Tag denke ich, ich sehe klarer, wohin dies alles führen wird. Und jeden Tag werde ich aufs Neue überrascht. Mein Vorstellungsvermögen ist überfordert. Meine Knie sind weich. Ich halte den Atem an und greife nach einem Caipirinha…