Beiträge zum Stichwort ‘ Schnabel ’

Draghi: Wie es unser Auftrag verlangt

…das zu tun, was wir tun müssen, um die Inflation und die Inflationserwartungen so schnell wie möglich zu erhöhen, wie es unser Auftrag verlangt!



Metallwoche: Edelmetallmesse 2014 – Der Messebericht

Hellwach, wanken wir mit unserem Mikrofon durch die Hallen der Edelmetallmesse. Das Metallwoche-Treffen am Abend zuvor hinterließ schon seine Spuren. Es folgt in den kommenden 40 Minuten unser obligatorischer Messerundgang mit vielen Gästen…



Alles bestens! Was Ihr nur wollt?

Selten waren die Aktienmärkte in ihrer Geschichte höher bewertet als heute (S&P500-Shiller-KGV: 25, Median 15,9), während die von den Notenbanken insbesondere seit 2008 aufgepumpte Null-Zins-Anleiheblase ohnehin längst die größte ihrer Geschichte ist…



Moderne Wirtschaftswunder: Schulden rauf & Zinsen runter.

Wenn man anhand von Aktien- oder Anleihekursen auf den Zustand von Volkswirtschaften schließen könnte, dann spiegeln uns diese sprichwörtlich rosige Zeiten vor. Analysiert man allerdings die fundamentalen Nachrichten aus den großen Volkswirtschaften, so finden sich kaum Gründe, die derzeitige gute Stimmung an den Märkten zu teilen…



Wetten, bis der Margin Call kommt!

Zu Jahresbeginn erreichte der im Bezug auf die US-Aktienmärkte allwöchentlich von Investors Intelligence unter den Investoren ermittelte Optimismus ein Niveau, welches alle nach 1987 gesehenen Höchststände übertraf…



Wer oder was rettet uns vor diesen Rettern?

„Es ist eine verrückte Welt: Die großen Notenbanken setzen den Markt außer Kraft. Die Marktteilnehmer verändern ihr Verhalten, richten sich allein an den Notenbanken aus – und umgekehrt.“ (Jürgen Stark, ehemaliger EZB-Chefvolkswirt, 17.12.2013)



Metallwoche on Tour: Edelmetallmesse 2013 in München (Rundgang)

Alle Jahre wieder… fand an diesem Wochenende in München die 9. Edelmetallmesse statt – ein Treffen in der Hochburg der Gold – und Silberbugs. (bei fast 20 Grad) Wir von der Metallwoche haben uns wie immer ins Gewühl gestürzt, diesmal am Freitag – und dabei Stimmungen und Meinungen aufgefangen. Viel Spaß bei unserem Rundgang!



Fünf harte Jahre Arbeit. Ergebnis: NIX!

In den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres haben Amerikas „Währungshüter“ mit der Umsetzung ihres „QE III“-Gelddruckprogramms durch den Ankauf von US-Hypotheken- und Staatsschulden bis dato weitere 765 Mrd. USD aus dem Nichts geschaffen, wobei die Vielzahl der im Jahresverlauf veröffentlichten positiven US-Konjunkturdaten viele Marktakteure an die Wirksamkeit der unkonventionellen geldpolitischen Maßnahmen glauben ließ.



In Papier we trust!

Der spektakuläre Kurssturz des Goldpreises am 12. und 15. April 2013 um insgesamt rund 13 % ist sicherlich geeignet, Börsengeschichte zu schreiben. Im Mittelpunkt des größten Preiseinbruchs seit 30 Jahren stand die US-Derivatebörse COMEX, wo Marktteilnehmer in nur 48 Stunden ca. 3.500 t PAPIERgold (ca. 170 Mrd. USD!) handelten…



Finanzgeschichten aus der Ökonomenschule von Simbabwe

Nach den Worten des Not(en)bankenchefs Draghi, dass die „EZB im Rahmen ihres Mandats alles tun wird, um den Euro zu erhalten – „und glauben sie mir, es wird genug sein“ – stieg das deutsche Börsenbarometer DAX im Zuge der „Draghi-Rallye“ allein im August um weitere knapp 5% an, während die Renditen für spanische und italienische Anleihen wegen der Aussicht auf den Einstieg des „omnipotenten“ Käufers in die direkte Staatsfinanzierung teilweise deutlich nachgaben…



Teufelskreis zwischen Bank- und Staatsrisiken

„Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen, unter Einflussnahme auf Politik, Massenmedien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.“ (Wikipedia)