Beiträge zum Stichwort ‘ Riester ’

Stress ist alternativlos

money

von Bankhaus Rott

Die Finanzmärkte sind in die Phase der besten Unterhaltung eingetreten. Selbst angesichts von Verlusten werden Verluste für unmöglich erklärt. Ein kleiner Einbruch bei den Anleihen hier, ein Zucken bei den Aktien dort, was soll’s. Seitwärts ist das neue aufwärts!



Die Banken die schaffen das

Burning euro notes

(Von Bankhaus Rott) Frei nach der bundesdeutschen Vorzeigeschweigerin ist auch in der Finanzbranche der Satz „Wir schaffen das“ auf dem Vormarsch. Zum Thema Negativzinsen äußerte sich der Chef des Filialgeschäftes der Deutschen Bank und sagte „Bei uns nicht“. Wie lange diese Aussage Gültigkeit hat, sagte er nicht…



Die neue Definition des Sparens

night-medium

(von Bankhaus Rott) Auch in den wenigen Sekunden die man vor einem Geldautomaten verbringt kann man etwas lernen. Vor einem Automaten der Commerzbank lag ein Stapel mit Prospekten aus. Die Botschaft: „Das Sparen von heute: Anlegen.“ Angesichts deartiger Aussagen kann die desolate Entwicklung der Bank in den letzten zehn Jahren nicht verwundern…



Mitgefangen, mitgehangen

Walterismus2

(von Bankhaus Rott) Das größte Problem vieler Marktteilnehmer sind falsche Annahmen. Das erfahren nicht nur junge Leute, die bewaffnet mit viel Portfoliotheorie ganz praktisch vor die Wand laufen. Das erfahren auch Anleger, die denken, der Finanzmarkt hätte die Aufgabe, benötigte Renditen zu liefern…



Nur keine Panik, das zahlt der Staat!

© tomsturm - Fotolia.com

(von Bankhaus Rott) Eine der großen Paradoxien des Finanzmarktes ist die langjährige Existenz von Angeboten, die schnellen Reichtum an der Börse versprechen. Warum man sein Leben lang lesen sollte, wie man in wenigen Jahren reich wird, bleibt ein unterhaltsames Rätsel…



Mit Sicherheit unsicher

Der irre Blick

(von Bankhaus Rott) Beim Lesen der täglichen Berichterstattung hat man den Eindruck, zahlreiche Ereignisse seien für die Menschheit von elementarer Bedeutung. Dass dies in den meisten Fällen nicht der Fall ist, könnte man einen Tag später feststellen. Eine gute Methode um sich das Lesen der Zeitung abzugewöhnen sei es, ein paar Wochen lang die Zeitung des Vortages zu lesen…



Tickende Zeitbomben auf dem Weg in die Altersarmut



Altersvorsorge einmal ganz anders

© JanMika - Fotolia.com

Das Thema Altersvorsorge geistert zwar immer wieder durch die Medien, gilt aber nicht gerade als besonders sexy. Deshalb folgt hier der Versuch, es durch vier Prognosen, eine grundsätzliche Empfehlung – und später einige weitere – so spannend zu machen, wie es in Wirklichkeit ist…



Das Riester-Dilemma: Portrait einer Jahrhundertreform

Mit großzügigen staatlichen Zuschüssen sollten die Bürger ermuntert werden, ein privates Zusatzpolster für ihr Alter anzusparen. Doch heute, rund zehn Jahre später, entpuppt sich die vermeintlich renditeträchtige Privatvorsorge à la Riester mehr und mehr als Rohrkrepierer: Die staatlichen Zuschüsse kommen vor allem den Versicherungsgesellschaften zugute und nicht den kleinen Sparern. Oft werfen Riesterversicherungen sogar weniger ab als viele ungeförderte Produkte – auch, weil der Staat zwar die Ansparphase großzügig fördert, aber bei der Auszahlung ebenso großzügig Steuern erhebt. Viele Rentner müssten über 90 werden, um auch nur das Geld wiederzusehen, das sie in die Riester-Versicherungen eingezahlt haben. Und schließlich droht gerade Geringverdienern der Totalverlust. Denn wer im Alter auf Sozialhilfe angewiesen ist, bekommt die angesparte Riester Rente nicht oben drauf. Sie wird viel mehr verrechnet von der Sozialhilfe abgezogen.



Altersvorsorge: Goldmünzen statt Riester-Rente

Die Unsicherheit unter Anlegern ist so groß, dass Gold laut einer Studie bereits beliebter ist als die staatlich geförderte Riester-Rente. Immer mehr Anleger bauen zinslose Gold-Investments in ihre Altersvorsorge ein – allen Risiken zum Trotz. Robert Hartmann, Chef des Handelshauses Pro Aurum, erklärt warum. Altersvorsorge: Goldmünzen statt Riester-Rente – manager-magazin.de – Finanzen.