Beiträge zum Stichwort ‘ Renditen ’

Verrücktes, Beklopptes und andere Erheiterungen

von Frank Meyer

Schöne bunte Nachrichtenwelt: Schlagzeilen, Schlagstöcke und Schlagringe sind wahrscheinlich doch miteinander verwandt. Und Nachrichten hießen früher so, weil man ich danach richten konnte. Aber heute? Unsere kommentierte Presseschau…



Das billige Brötchen und der Preis der Aktie

von Bankhaus Rott

Der Renditeanstieg in den USA festigt sich und auch in Europa steigen die Zinsen langsam an. Wie die Aktienmärkte halten sich dennoch die Risikoprämien der Unternehmensanleihen noch stabil. Stabil hohe Preise sollte man allerdings nicht mit günstigen Preisen verwechseln…



Das Geheimnis der niedrigen Zinsen

Die Zentralbanken können zwar die Zinsen im Kreditmarkt auf null Prozent oder darunter drücken. Aber es ist ihnen nicht möglich, alle Zinsen quasi abzuschaffen. Einen positiven realen Zins gibt es stets, und zwar für erfolgreiche Unternehmenstätigkeit.



Der Kampf der Bond-Armada

(von Bankhaus Rott) Im Jahr 1588 konnten die Briten nicht zuletzt dank günstiger Witterung gegen die spanische Armada standhalten. Ob dies den südeuropäischen Staatsanleihen auch gelingen wird, nachdem die Briten „thank you and good bye“ gesagt haben, darf bezweifelt werden.



Vor dem Inferno: Nochmal richtig Party!

(von Frank Meyer) Hoppla! Wie Draghobert die Welt verzerrt…! Die deutsche Umlaufrendite steht nun bei -0,01 Prozent. Zehnjährige deutsche Staatspapiere werfen gerade noch 0,036 Prozent ab. Immerhin! In einigen Tagen vermutlich gar nichts mehr. Beeilen Sie sich!



Welt ohne Zins – Ohne Zins gibt es Chaos

Die Niedrig- und Negativzinspolitik verursacht weitreichende Schäden. Sie gefährdet in letzter Konsequenz den Bestand der Marktwirtschaft. In vielen Währungsräumen der Welt liegen die Zinsen auf oder gar unter der Nulllinie…



Tief, tiefer, negativ. Draghi hat wieder zugeschlagen

Was für ein Reinfall! Es gibt zwar länger und mehr frisches Geld, aber nicht sofort mehr davon. Keine höhere Dosis für die Liquiditätsjunkies in den Banken und an der Börse. Auf der Strecke bleibt der Euro und das Sparen…



Das Waterloo der Janet Y.

Ist der 29. Oktober der Tag, an dem Janet Yellen und ihr Federal Open Market Committee Tacheles reden müssen? Oder werden sie es wirklich fertigbringen, bis Dezember zu warten? Werden klare Worte, um gar nicht erst von klaren Handlungen zu sprechen, womöglich sogar dann ausbleiben? Und was wird dann aus der US-Wirtschaft und dem Aktienmarkt?



Frisches Gequake aus Rentenhausen

(von Frank Meyer) Hoppla, die Zinsen steigen rasant an bzw. der Rentenmarkt crasht munter vor sich hin, heißt es. Dem DAX ist ebenso übel mit einem Verlust von zehn Prozent vom Hoch – und das trotz aller Gelddruckerei seitens der EZB…



Zeitfenster des Glücks



Ach wie schön ist Niemandsland…

(von Frank Meyer) Dinge im Überfluss wie Wasser, Luft und Schuldpapiere sollten im Preis eher niedrig als hoch stehen. Im Zinsmarkt ist das anders. Dort geht derzeit der Wahnsinn um. Willkommen im Niemandsland!



EZB-Politik bereichert einige zu Lasten vieler

Durch das Herunterdrücken der Zinsen und das Ausweiten der Geldmenge schafft die EZB keine Wohlstandsmehrung im Euroraum. Auf einer Konferenz erzählte mir ein Anleger (nennen wir ihn Herrn X) freude-strahlend, wie „wunderbar“ die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) doch sei…



Bund-Future knackt 160: EZB schickt Zinsen ins Jenseits

(von Frank Meyer) Ein historischer Moment, der 15. April 2015… Erstmals in seiner Geschichte notierte der Bund-Future über 160 Prozent. Diese Marke gilt als so etwas wie der Übertritt ins Jenseits für die Zinsen. Nun sind wir dort angelangt. Halleluja!



Garantierte Verluste

(von Frank Meyer) Man muss schon ganz schön bekloppt sein, wenn man mit einer Investition einen garantierten Verlust erfährt im ach so sicheren Hafen der Staatsanleihen. Die Schweizer haben es jetzt geschafft, das erste Mal eine Staatsanleihe mit einer negativen Rendite zu verkaufen. Am Ende ist ein Verlust garantiert. Da jodelt sogar das Matterhorn…



Griechischer Poker: Euro-Krise 2.0 im Anmarsch?

Mit voller Wucht kam über die Weihnachtsfeiertage die Eurokrise zurück in das Bewusstsein vieler Anleger – den angekündigten Neuwahlen in Griechenland sei Dank. Das griechische Schuldendrama geht damit in eine neue Runde.



Anleihen: Durchgeknallt im Zinsen-Wald

(von Frank Meyer) Während alle Welt auf den DAX starrt, ist bei deutschen Staatspapieren der Teufel los. Welcher Depp kauft eigentlich dieses teure Zeug?



Es kehrt zurück, was niemals fort war

Kaum hatte ich meine Warnungen in der Kolumne des letzten Wochenendes formuliert, sackten die Aktienmärkte auf einmal aus scheinbar heiterem Himmel massiv durch. Fühle ich mich bestätigt? Nicht unbedingt…



Crash in Athen! Vorboten des Schuldenschnitts?

(von Frank Meyer) Was für ein veritabler Börsencrash in Athen! Am Dienstag kippte der griechische Aktienmarkt 12,9 Prozent ab. Es war der stärkste Einbruch seit 1987. Viele virtuelle Milliarden Euro sind einfach so verdampft. Vorboten für einen Schuldenschnitt?



Crash… Crashiger… DAX?

Es ist Oktober! Während der DAX dieses Jahr völlig überraschend mit 11,6% hinten liegt, sind diejenigen mit Cash auf der hohen Kante mal wieder fein raus. Sie haben während des öffentlichen Börsenbooms nichts gewonnen, aber auch nichts verloren. Was will man mehr?



Zinswende bleibt aus. Gut für Gold.

Angesichts der hohen Verschuldung dürften jedoch Zinsanhebungen, wenn sie denn tatsächlich in 2015 kommen sollten, sehr gering ausfallen. Eine zu flache Zinskurve dürfte direkt in die nächste Krise führen. Schließlich sind die amerikanische und auch die internationale Konjunktur auf der Politik des billigen Geldes aufgebaut…



Konservierte Freude. Tag 3 nach den 4 Sternen und andere Zahlenspiele um die „magische 7“.

Inmitten der Fußball-WM tauchte ein weiteres IWF-Arbeitspapier auf. Mit der angedachten “Neu-Profilierung” von Staatsschulden stehen diesmal die Gläubiger von Staatsanleihen angeschlagener Staaten im Mittelpunkt einer Restrukturierung…



Geldpolitische Betäubung. Goldpreis zu niedrig.

Die Zentralbankpolitiken haben die Risikowahrnehmung der Marktak- teure erfolgreich eingeschläfert. Das wird aber nicht von Dauer sein…



Wenn Brandleger vor Feuer warnen

(von Frank Meyer) An der Börse klirrten schon mal leise die Champagnergläser in der Hoffnung, gefüllt zu werden, wenn der DAX endlich über 10.000 Punkte schaut. So schön hätte es sein können, wenn die EZB dem DAX nicht an die Tafel gespuckt hätte…



Alles bestens! Was Ihr nur wollt?

Selten waren die Aktienmärkte in ihrer Geschichte höher bewertet als heute (S&P500-Shiller-KGV: 25, Median 15,9), während die von den Notenbanken insbesondere seit 2008 aufgepumpte Null-Zins-Anleiheblase ohnehin längst die größte ihrer Geschichte ist…



Aktien: Schlecht gefragt ist halb verschätzt

(von Bankhaus Rott) Nach mehreren Stunden Kinder-Casting und der 4-D Version von Dalli Dalli, bleiben dem deutschen TV-Publikum nur wenige Minuten für die Börse. Diese kurze Spanne genügt jedoch vollends, um mit der Menge an verbreitetem Unfug sämtliche verbliebenen „Wetten, dass…?“-Folgen zu füllen…