Beiträge zum Stichwort ‘ Polleit ’

Die Versicherungsfunktion des Goldes

Unter diesen Bedingungen ist übrigens das Risiko eines bevorstehenden Systemzusammenbruchs („Crash“) – den vermutlich so mancher Anleger fürchtet – geringer einzustufen als das Risiko einer fortgesetzten Inflationierung des Geldsystems. Zumal die Möglichkeiten, das ungedeckte Geldsystem in Gang zu halten, bei weitem noch nicht ausgeschöpft sind…



Das Rätsel: Der niedrige Silberpreis

Der Silberpreis ist derzeit auffällig niedrig. Wer (wie wir) mit einem künftig weiter steigenden Goldpreis rechnet, für den dürfte Silber besonders attraktiv sein. Sollte die Langfristbeziehung zwischen dem Silber- und Goldpreis sich wieder „einpendeln“, so müsste derzeit der Silberpreis um etwa 5 US-Dollar pro Feinunze höher sein…



Prof. Thorsten Polleit: Die Politik des kleineren Übels

(von Frank Meyer) „Die EZB hält die Leitzinsen stabil“ – rannte als dicke und rote Schlagzeile über die Bildschirme. Toll! Kurz aufgelacht, fragt man sich doch, wie eine Zentralbank, welche den Leitzins abgeschafft hat, diesen stabil halten kann. Die von Gelddrogen abhängigen Finanzmärkte erwarten jetzt schon den nächsten Schuss aus der Geld-Bazooka – und irgendwann auch den letzten und Goldenen…



Zinsen im Sinkflug – Comeback des Goldgeldes

Die Verzinsung von Bankguthaben ist nun passé. Das Gold hat zudem den Vorteil, dass es – anders als Bankguthaben – keinem Kreditausfallrisiko unterliegt.. Außerdem kann die Kaufkraft des Goldes nicht durch politische Willkürakte herabgesetzt werden….



Das Geheimnis der niedrigen Zinsen

Die Zentralbanken können zwar die Zinsen im Kreditmarkt auf null Prozent oder darunter drücken. Aber es ist ihnen nicht möglich, alle Zinsen quasi abzuschaffen. Einen positiven realen Zins gibt es stets, und zwar für erfolgreiche Unternehmenstätigkeit.



Dollar-Dominanz und das Gold

von Prof. Thorsten Polleit

Ernste Konkurrenz für den US-Dollar als Weltreservewährung ist derzeit nicht in Sicht – mit Ausnahme des Goldes. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts ist der Goldpreis in US-Dollar gerechnet stark gestiegen – übrigens stärker als der Goldpreis in allen Währungen der Welt…



Sparen in Gold



Welt ohne Zins – Ohne Zins gibt es Chaos

Die Niedrig- und Negativzinspolitik verursacht weitreichende Schäden. Sie gefährdet in letzter Konsequenz den Bestand der Marktwirtschaft. In vielen Währungsräumen der Welt liegen die Zinsen auf oder gar unter der Nulllinie…



„Helikopter-Euros“ im Anflug

Auf der Pressekonferenz der EZB antwortete EZB-Präsident Mario Draghi auf eine ganz besondere Frage eines Journalisten. Sie lautete: „Enthält der Instrumentenkasten der EZB auch HelikopterGeld? Die Antwort von Herrn Draghi war durchaus vielsagend…



Gold steigt weiter… Danke an die EZB!

Auf Notenbanken ist wirklich Verlass…



„ANFA“. Oder: Wie mit dem Euro umverteilt wird

„ANFA“ steht für das, was die EZB-Geldpolitik im Kern ausmacht: Sie sorgt für eine weitreichende Umverteilung im Euroraum. Es sollte geheim bleiben, nun ist es aber doch zutage befördert worden…



EZB japanisiert uns mit kleinen Schritten

Im Grunde gibt es nur noch eines: das Anwerfen der elektronischen Notenpresse. Die EZB kauft bereits Euro-Staatsanleihen auf und bezahlt die Käufe mit neuem, „aus dem Nichts“ geschaffenem Geld. Es handelt sich dabei um nichts anderes als eine Inflationierungspolitik.



Weniger Euro, mehr Gold?

Negativzinsen und Euro-Geldmengenflut schwächen den Euro-Außenwert. Anleger müssen dem „Euro-Klumpenrisiko“ ausweichen. Der Außenwert des US-Dollar befindet sich wieder im Höhenflug. Insbesondere der Euro ist zusehends unter Abwertungsdruck gegenüber dem US-Dollar geraten…



Verführt und irregeleitet mit „QE“

Dass die Zentralbanken ihren Auftrag eigenhändig verändert haben, hat in der Öffentlichkeit zu keinem Aufschrei geführt; man scheint die Selbstermächtigung der Zentralbankpolitiker gutzuheißen. Wie dem auch sei: Alle bedeutenden Zentralbanken der Welt haben sich jetzt, mehr als je zuvor, in das Schlepptau der Finanzmärkte, der Finanzindustrie und der Regierungspolitiken begeben…



„Grexit“ oder die Macht der elektronischen Notenpresse

Das Schicksal des Euro hängt nicht, wie man aktuell meinen könnte, an Griechenland, sondern an der Politik der Europäischen Zentralbank. Die Frage, ob Griechenland im Euroraum verbleibt, mit oder ohne Schuldenschnitt, beherrscht die Schlagzeilen…



Goldgeld: besser als „Fiat“-Geld

Dauerhaft können die Zentralbanken Kreditausfall- und Inflationssorgen nicht gleichermaßen unterdrücken. Es gibt unterschiedliche Auffassungen darüber, was Gold eigentlich ist. Für die einen ist es ein Vermögensgut, ein Sachwert, für die anderen ein Rohstoff für Industrie- und Schmuckzwecke…



Bei „Crash“ mehr „Cash“

Wenn die Geldpolitik sich in das „Schlepptau“ der Finanzmärkte, der Staaten und Banken begibt, wird Inflation unausweichlich.
Im Jahr 2000/2001 platze der „New Economy“-Boom. Die überschwängliche Hoffnung zerstob, der Konjunkturaufschwung würde ewig andauern. Die Aktienkurse gingen weltweit auf Talfahrt…



EZB-Politik bereichert einige zu Lasten vieler

Durch das Herunterdrücken der Zinsen und das Ausweiten der Geldmenge schafft die EZB keine Wohlstandsmehrung im Euroraum. Auf einer Konferenz erzählte mir ein Anleger (nennen wir ihn Herrn X) freude-strahlend, wie „wunderbar“ die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) doch sei…



Gold in Euro – ein großer Gewinn

Seit 1999 hat das Gold den Euro-Sparern einen großen Wertzuwachs beschert. Viel spricht dafür, dass das auch künftig so sein wird…



Niedrigzinspolitik: Die Hyper-Blase

Die Schuldenstände sind vermutlich schon zu hoch, als dass man noch mit einer „Normalisierung“ der Zinsen rechnen könnte. Viele Sparer und Anleger fragen sich vermutlich: Wie lange wird die Phase der tiefen Zinsen noch andauern? Besteht eine begründete Aussicht, dass die Zentralbanken die Zinsen bald wieder „normalisieren“?



Die EZB folgt der Politik der Deutschen Reichsbank

Die Situation, in der sich die Europäische Zentralbank (EZB) befindet, ist der Situation, in der sich die Deutsche Reichsbank zu Beginn der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts befunden hat, durchaus ähnlich…



Euro-Absturz und Goldpreis

Seit Jahresanfang ist der Goldpreis in Euro gerechnet um 12 Prozent gestiegen. Gold ist eine „Schutzimpfung“ gegen den Wertverfall des Euro. Von April 2008 bis heute ist der Außenwert des Euro gegenuber dem US- Dollar um etwa 24 Prozent gefallen.



Die Kosten der Rettungspolitik

Die Kosten der „Euro-Rettungspolitik“ sind gewaltig. Sie zeigen sich vor allem in einer Form, die nicht unmittelbar von den Bürgern erkennbar ist…



Die Last der Dollar-Schulden

Auslandsschuldner, die Dollar-Kredite aufgenommen haben, geraten jetzt unter Druck – und können das Weltfinanzsystem erschüttern. Die Aufwertung des US-Dollar, die bereits gegen Ende 2011 eingesetzt hat, schreitet voran.



Gold als ultimatives Zahlungsmittel und Versicherung

Der US-Dollar scheint wieder zur internationalen „Fluchtwährung“ zu werden. Doch selbst er wird das Gold als „sicheren Hafen“ nicht ersetzen können…