Beiträge zum Stichwort ‘ Minen ’

Gold, Silber und Minen

Könnte der August 2017 zum Dreh- und Angelpunkt für die Edekmetalle werden? Ist die sechs Jahre andauernde Korrektur- und Konsolidierungsphase bei Gold, Silber und den Minen vor ihrem Abschluß?



Nachgehakt: Trump-Jump, Trump-Crash, Trumpflation

von Frank Meyer

Es läuft fast wie auf Schienen… Nach dem Trump-Jump könnte als Nächstes der Trump-Crash folgen. Und dann später die Trump-Flation. So jedenfalls der Tenor eines Interviews mit Hannes Zipfel vor drei Monaten. Heute nun ein Update zu seiner steilen These…



Die Welt ist auf Krawall gebürstet

Taugen Gold – und Silberpreise als Barometer für den Zustand unserer Finanzwelt? Vielleicht. Wenn ja, dann scheinen sie in diesem Jahr doch deutliche Warnzeichen zu geben. Die Edelmetalle schlugen seit Jahresbeginn sämtliche andere Anlageklassen um Längen. Von den Minenwerten ganz zu schweigen. Wie geht es weiter?



BREXIT: Gold, Silber & Minen

Panik an den Märkten, Zinsen brechen durch den Boden, Euro fällt: Gold hält! Die neuen sicheren Häfen sind nicht die vermeintlich sicheren Staatsanleihen, sondern die seit über fünftausend Jahren werthaltigen monetären Edelmetalle und deren Produzenten…



Gold & Silber: Der Groschen ist gefallen!

Spätestens seit dem letzten Statement der US-Notenbank FED ist dem Markt klar geworden, dass die Zinswende schon zu Ende ist. Die Schulden explodieren, die Wirtschaft ist schon wieder im Abschwungmodus und die Präsidentenwahlen rücken unaufhaltsam näher…



Schaufeln bis der Bagger qualmt

(von Bankhaus Rott) Die deutlichen Preisrückgänge bei einigen Rohstoffen in den letzten Wochen markieren eine weitere Treppenstufe im Bärenmarkt. Ein großer Teil des Abgabedrucks wird von den im Panikmodus fördernden Firmen selbst stammen. Im Überlebenskampf ist alles erlaubt…



Je holpriger der Start, desto fulminanter die Goldhausse



Ersoffen in Aktien

(von Bankhaus Rott) Es ist besser auf dem Boden zu sein und davon zu träumen zu fliegen als zu fliegen und davon zu träumen auf dem Boden zu sein lautet ein alter Spruch aus der Luftfahrt. Der Spruch gilt in ähnlicher Form für die Seefahrt und für den Finanzmarkt…



Gold nach fünf Jahren Baisse zum Giftmüll erklärt

(von Frank Meyer) Lange hat Gold kaum noch für Schlagzeilen gesorgt. Nun ist es zurück – nach einem nächtlichen Preisrutsch. „Die Welt“ weiß zu berichten, mit dem Flash-Crash vom Montag bricht ein neues Zeitalter an. Bloß wie entsorgt man das goldene und silberne Zeug?



Der Ölprinz muss sparen

(von Bankhaus Rott) Während Goldminen und andere Bergbautitel schon seit geraumer Zeit Prügel kassieren müssen sich die Ölkonzerne und ihre Investoren daran noch gewöhnen. Je schneller sie dies tun, desto besser…



Schon wieder die EZB!

Die Reaktionen der Finanzmärkte auf die Geldentscheidungen in der abgelaufenen Woche haben einen Vorgeschmack dessen vermittelt, was uns beim nächsten Großereignis in Sachen Währung bevorsteht: Eine spekulative Welle jagt die andere…



QE infinity: Aufwärts immer… abwärts nimmer

Im Oktober vollführten die internationalen Aktienmärkte beeindruckende Tagesschwankungen und fulminante Richtungswechsel. Eindrücklich demonstrierten die „Märkte“ so ihre völlige Abhängigkeit von der Geldpolitik der Notenbanken…



Großreinemachen bei den Minen

(von Bankhaus Rott) Die größtenteils selbstverschuldeten Probleme der Bergbauunternehmen verursachen vielen Anteilseignern zunehmende Schmerzen. Man darf gespannt sein, wann es zur wohl unvermeidlichen Kapitulation kommt und die Aktien der Unternehmen die letzten Treppenstufen mit einem großen Satz nehmen…



Aktien und Gold

Aktien seien aus Anlegersicht die Feinde des Goldes und umgekehrt, heißt es…



Eisdusche in Australien

(von Bankhaus Rott) Der Markt für Firmenübernahmen und Fusionen in Australien ist drastisch eingebrochen. Nach Zahlen, die noch im ersten Halbjahr als Zeichen eines niemals endenden Booms interpretiert wurden, kam nun der stärkste Rückgang seit 25 Jahren…



Produktionsrückgang bei Südafrikas Minen



Goldreport 2014: In Gold we trust

Wir befinden uns auf einer Reise in die äußersten Sphären des monetären Universums. Die derzeit stattfindenden monetären Experimente werden zahlreiche Konsequenzen haben, deren Ausmaß im Hier und Jetzt schwer absehbar sind. Gold bleibt als Antagonist ungedeckter Papiergeldwährungen ein exzellenter Hedge gegen steigende Preisinflation und Worst Case-Szenarien…



Gold, der DAX und die Deutsche Bank…



Technischer Kurzschluss! Oder: Warum bei Barrick Gold gar nichts glänzt.

(von Bankhaus Rott) Die technische Reaktion der Edelmetalle und der Minen hat eine Menge Beachtung gefunden. Trotz der technisch fälligen Reaktion bei den Bergbaufirmen und der Erleichterung, die manch einer nun verspüren mag, lässt sich zwischen bei den Minen zwischen vielen Haare nur wenig Suppe finden …



Erste Lebenszeichen vom Goldmarkt

Liest man die amtlichen Wirtschaftsstatistiken und tut man sich darüber hinaus auch noch die Interpretationen dieser Zahlen durch den Mainstream an, dann kann leicht der Eindruck entstehen, dass alles wieder in Butter sei…



Keine Entwarnung bei den Minen (II.)

Wenig erfreut starren derzeit vermutlich die Chefs der Edelmetallproduzenten auf ihre Bildschirme. Die Hoffnung auf eine rasche und nachhaltige Erholung der Quotierungen hat sich nicht erfüllt, so dass viele wohl eher dem Insolvenzrichter als ihrem Kursziel begegnen werden. Der Kampf ums Überleben geht weiter …



Uwe Bergold: Über Hausse und Absturz der Minen

Wenn es um Minen geht, reden wir von einem Tal der endlosen Tränen. Seit zwei Jahren nunmehr läuft die Korrektur in diesem Sektor. Seit ihrem Hoch haben die großen Minenindizes 2/3 ihres Wertes verloren. Wo ist der Boden?



Absehbare Schieflage

(von Bankhaus Rott) Während die Immobilienpreise in den australischen teils zu neuen Rekorden aufschwingen frisst sich die reale Krise langsam aber sicher fest. Der wenig beachtete Abwärtstrend bei den Industriemetallen und der Existenzkampf vieler Minen wird tiefe Spuren in der Wirtschaft des fünften Kontinents hinterlassen…



Oh Schreck, ein Leck!

(von Bankhaus Rott) Es sind harte Zeiten im internationalen Bergbaugeschäft. Steigende Kapitalkosten, eine humorvolle Reservenbewertung und dreistellige Milliardenbeträge, die in den Sand so mancher Wüstenlandschaft gesetzt wurden treiben den Eignern die Tränen in die Augen. Die aktuellen Zahlen der Konzerne zeigen, dass die Lage ernster ist, als viele denken …



Große Träume, kleine Brötchen

Seit der Jahrtausendwende hat Australien von der wachsenden Bergbauindustrie profitiert. Die Erzpreise kannten bis zur Kreditkrise nur eine Richtung, die Gewinne und Investitionen der Konzerne lieferten sich ein Wettrennen. Diese Zeiten sind vorerst vorbei…