Beiträge zum Stichwort ‘ Krise ’

Russophobia dramatensis

von Bankhaus Rott
Früher gab es Informationssendungen und Unterhaltungssendungen. Nach den zwischenzeitlichen Mischformen populärwissenschaftlicher Gewitter- und Geschichts-Betrachter prägen derzeit die Unterhaltungsnachrichten das TV. So gibt es auch in schwierigen Zeiten immer genug zu lachen…


Krisen nutzen sich ab. Weg sind sie nicht.

von Frank Meyer

Ja ja, ich weiß… Läuft! Nichts Neues unter der Sonne. Rosa Wölkchen ziehen weiter über den medial frisch geputzten Himmel. Wozu sich also Sorgen machen?



Bremer Landesbank: Neue Turbulenzen

Die angeschlagene Bremer Landesbank sorgt weiterhin für Unterhaltung. Nun hat es die Zwangswandelanleihe des Instituts erwischt. Reichlich spät, dafür aber umso schmerzhafter.



Zeichen an der Wand

(von Frank Meyer) Steht eine nächste Finanzkrise vor der Tür? Unsinn! Die alte ist doch noch gar nicht vorbei. Sie flackert hier und da mal auf, wenn nicht gerade Fußball die Schlagzeilen beherrscht…



Blasenwirtschaft / Eurokrise 2.0

Die Zentralbanken verfolgen eine Tiefzins- und Geldvermehrungspolitik. Sie führt zu einer „Blasenwirtschaft“ und ist inflationär. Die FED hat ihre bisher in Aussicht gestellten Zinsanhebungen bis auf Weiteres aufgeschoben. Die Zinsmärkte reagierten prompt…



Schuld sind nur die Pinguine!

Krisen über Krisen – das scheint die Maßgabe unserer Zeit zu sein. Währungskrise, Staatschuldenkrise, Wirtschaftskrise, Ukraine-Krise, Gaza-Krise, Irak-Krisen, Ebola-Krise. Da kann man schon die Krise krisen – doch wer ist Schuld an dem Schlamassel? Pinguine!



Spanien: Mit Vollgas in die Pleite

Spanien erlebt eine beispiellose Schuldenorgie. Regierung und Notenbank verheimlichen den wahren Zustand des Bankensystems. Wachstum auf Pump, am Ende bleiben nur Schulden. via Spanien: Mit Vollgas in die Pleite – Europa – Politik – Wirtschaftswoche.



Endlich! Krise so beliebt wie Fußpilz…

Erstaunlich, wenn man sich die „Einschaltquoten“ der großen Finanzportale in den letzten sechs Monaten anschaut. Seit den ESM-Beschlüssen und einem kollektiven Widerstand in Form von Buchstaben und Kommentaren hat sich das Interesse der Leute hinsichtlich der Krise merklich abgekühlt…



GEAB (68) – Die gegenwärtige umfassende Krise

Wir hatten schon vor Monaten einen massiven Schock für die Weltwirtschaft und die globale politische Stabilität für den Herbst 2012 vorhergesehen. Wir halten diese „Warnstufe rot“ aufrecht und werden Mitte November im Einzelnen darauf zurück kommen, wenn wir auch unseren Länderrisikenbericht 2013 zum Zustand der Welt zum Jahresende 2013 vorlegen.



Unbegrenzte Liquidität: Bis alles ersäuft oder betrunken zur Ausnüchterung torkelt

Im September wurde Finanzmarkt-Geschichte geschrieben – wieder einmal! Nach 5 Jahren Dauerkrise und unzähligen in Euphemismen verpackten Gelddruckprogrammen erfüllten die wichtigsten Notenbanken dieser Welt den noch immer „gestörten“ Märkten und der von Beginn an gestörten Politik deren größten Wunsch. Das Zauberwort für die (vermeintliche) Lösung aller Probleme wurde jetzt ausgesprochen: unbegrenzt!



Edelmetalle vor dem großen Sprung? Gold in Euro auf Rekordkurs!

Nach einer zähen Abwärts – bzw. Seitwärtsphase bei den Edelmetallen, gab es Dank der Notenbanken in den letzten Tagen ein Aufbäumen in den Preisen – verbunden mit einem Bruck des kurzfristigen Abwärtstrends.



Dietmar Siebholz: Positionieren für den kommenden Zahltag

Die Zeiten sind unsicher – mit ungewissem Ausgang. Bezieht man seine Anlagestrategie auf die Börse – so wie früher in unsicheren Zeiten, war klar, was man manchen muss – ab in den sicheren Hafen. Und das waren die Renten. Heute aber geht das nicht mehr so wie früher. Mangelndes Vertrauen in die alten Anlageklassen wie z.B. die Renten, lenkt die Geldströme, die nie versiegen, hin zu den Sachwerten: Immobilien, Edelmetalle aber auch Grund und Boden…



Teufelskreis zwischen Bank- und Staatsrisiken

„Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen, unter Einflussnahme auf Politik, Massenmedien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.“ (Wikipedia)



Wie Ökonomen die Krise verpassten

Erst jüngst sprach ich über die einzige Frage, die seit 2008 eine Diskussion wert war – wer trägt den Verlust? Es gibt es verschiedene Varianten dieser Frage… aber sie kommen alle zu demselben Punkt – Fehler wurden gemacht; jemand muss dafür bezahlen. Wer?



Wir machen den Weg frei! Koste es was es wolle!

Raus aus den Federn! Sie werden gebraucht! Und strengen Sie sich mal etwas an! Ja.. Sie! Es geht um Ihr Geld. Oder wollen Sie, dass es bald weg ist? Hoch mit dem Hintern und frisch angepackt! Spaniens Banken brauchen Hilfe – und nicht nur diese!



Die Krise frisst ihre Mächtigen

Wie nicht anders zu erwarten war, befinden sich die südeuropäischen Wirtschaften im Absturz, die Eurozone im Gesamtheit offiziell in der Rezession. Der Euro als Gemeinschaftswährung entpuppt sich als Spaltpilz. Auch politischen Veränderungen haben die meisten Länder ergriffen. Ein Überblick über Wirtschaft, Finanzen und Politik mit Chefökonom Hannes Zipfel von der VSP AG…



Ein Pakt mit dem Teufel

Es riecht nach Schwefel. Halleluja! Die Krise ist vorbei. Und die Nächste beginnt schon. 18 Prozent Plus beim DAX sind Beweis genug, dass sich Fortschritt und Glück nicht aufhalten lassen. Erstaunlich, welche Strippen inmitten dieser „Krise“ gezogen wurden. Eine Krise als Beschleuniger zum Aufbau einer EU-Zentralregierung…



GEAB: USA 2012/2016 : Ein zahlungsunfähiges und unregierbares Land

Wie in den vorhergehenden Ausgaben des GEAB angekündigt, stellen wir in dieser 60. Ausgabe des GEAB unsere Vorhersagen über die Entwicklungen in den USA für die Jahre 2012 bis 2016 vor. Dieses Land, Epizentrum der umfassenden weltweiten Krise und tragender Pfeiler der Nachkriegsweltordnung, wird in den kommenden Jahren eine besonders tragische Epoche durchleben müssen. Es ist heute schon zahlungsunfähig und wird bald unregierbar sein. Das wird für die Amerikaner und all die, die von den USA abhängen, wirtschaftlich, finanziell, geopolitisch, währungspolitisch und sozial schlimme Folgen zeitigen.



Klartext zu Gold und Aktien

Wirtschaftsthemen mit den Schwerpunkten Staatsschulden-, Banken- und Euro-Krise haben inzwischen von der ganzen Bevölkerung Besitz ergriffen. Jetzt auch von der Gesellschaft für die deutsche Sprache, die „Stresstest“ zum Wort des Jahres und „hebeln“ auf den zweiten Platz gewählt hat…



Die Sache mit dem Verfallsdatum

Sparen ist schwierig, weniger ausgeben als man einnimmt ohnehin. Das nächste Ärgernis wartet auch schon: Wohin künftig mit den Ersparnissen? Die letzten zehn Jahre waren die Dekade von Sparbuch und Gold, was nicht heißt, dass es künftig so bleibt. Wer orientiert sich schon nach vorn im Rückspiegel mit verklebter Windschutzscheibe? Die meisten.



Schäuble: Die Fiskalunion kommt binnen 24 Monaten



Joachim Goldberg: Im Teufelskreis

Die Lage an den Finanzmärkten bleibt unübersichtlich. Wie bei einem heranziehendes Gewitter fragt man sich, ob es einen Bogen um einen macht oder abzieht. Großes Geld wird unruhig so wie Leute in Politik, Wirtschaft und Finanzindustrie. Ich habe mich mit Joachim Goldberg auf dem Frankfurter Parkett getroffen – und mit ihm über die „Krise“ geredet, vor der sich auch Otto Normalbürger beginnt zu fürchten…



GEAB N°59 ist angekommen! Umfassende weltweite Krise

GEAB N°59 ist angekommen! Umfassende weltweite Krise: 30.000 Milliarden USD Scheinvermögen lösen sich bis Anfang 2013 in Luft auf / In der Krise werden die Staatsanleihen der westlichen Staaten massiv an Wert verlieren



Aufgabe in Berlin, oder Putsch in der EZB – Die nächste Phase im Schuldendrama wird hässlich

Die Schlachtordnung zum Ende dieser Woche ist völlig klar und ökonomisch leicht zu verstehen: Die Renditen der Staatsanleihen von Ländern wie Italien, Spanien – und sogar Frankreich – haben jetzt ein Niveau erreicht, bei dem die Zinslast schneller wächst als das Bruttoinlandsprodukt. via Gaertner’s Blog — Die Wirtschaft vom Pazifik aus.



Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson: „Der Euro ist gescheitert“

Der Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson glaubt, die EU werde letztlich an der Euro-Krise scheitern. Dem Verantwortlichen für die drohende europäische Spaltung, dem Euro selbst, schade die Krise allerdings kaum. via Wirtschaftshistoriker Niall Ferguson: „Der Euro ist gescheitert“ | Krise – Frankfurter Rundschau