Beiträge zum Stichwort ‘ Kredite ’

Freiheit durch Kredit?

von Frank Meyer

Werbetexter sind oft lustige Typen mit viel bunter Knete im Kopf. Neulich am Geldautomaten stand, dass die Bank nicht nur Autos und Immobilien finanziert, sondern auch Freiheit – durch Kredite. Ha! Dabei liegen zwischen beiden mindestens fünf kosmische Einheiten.



Wann dämmert es?

(von Frank Meyer) Wenn der Staat auch noch Bank spielt, wird es teuer. Die faulen Schiffskredite der HSH Nordbank hängen wie Mühlsteine am leeren Staatssäckel der Stadt Hamburg und von Schleswig Holstein bzw. am Hals der Steuerzahler…



Giftige Geschenke: Kostet sehr viel – für Hamburg und Kiel

(von Frank Meyer) Stimmen die Gerüchte, so hat Hamburg dem Olympischen Komitee eine neue olympische Disziplin vorgeschlagen: „Gutes Geld dem schlechten hinterherwerfen“. Da es mit Olympia nichts wurde, ist es doch schön zu wissen, dass man andere adäquate Verschwendungsmöglichkeiten für frische Milliardenkredite gefunden hat…



Schwer verdauliche Zaubergetränke

Was für ein Ärger! Seit Mittwoch schon putze ich den TV-Bildschirm, seit Sigmar Gabriel die Wirtschaftsprognose der Bundesregierung vorgestellt hat. Den Teppich kann ich wohl vergessen. Der wird nie wieder sauber, seit Honig aus dem Lautsprecher tropft und süße Milch das Wohnzimmer überflutet. Aber…



Wenn Zinsen aus den Fugen geraten

(von Frank Meyer) Soweit in den Büchern steht, ist der Zins der Preis für Geld. Wenn aber Geld keinen Preis mehr hat? Was ist dann das in unseren Geldbörsen? Geld? Wohl eher nicht…



Wer will denn schon Kredit?

Die Zentralbanken vergeben unbegrenzte Liquidität zu unbekannt niedrigen Zinsen. Alle Hoffnung setzt man darauf, die „Konjunktur anzukurbeln“. Die Banken müssten nur genug Geld verleihen, dann ziehe sich die wirtschaftliche Entwicklung schon am eigenen Schopfe aus dem Sumpf lautet das Mantra. Dummerweise ignorieren die Geldjünger die zweite Seite der Gleichung: Die Nachfrage…



Ohne Holland in die Krise? Von wegen!

Während die chronischen Leiden der niederländischen Fußballer nur alle paar Jahre ein Thema sind, drängt sich abseits südeuropäischer Großbaustellen nun auch der Schwelbrand der holländischen Wirtschaft in den Fokus. Bis ins Jahr 2007 dauerte der 15-jährige Anstieg der holländischen Immobilienpreise an. Seither geht es abwärts, so dass auch die heimischen Banken sich langsam Sorgen machen sollten.



Blödes Sparen! Her mit der Knete!

Die Tage kommen und vergehen. Auch auf Mallorca, wo ich gerade unterwegs bin. Nichts bewegt sich schneller über die Baleareninsel als die Wolken. Am Dienstag gab es über dem Meer im Osten ein Gewitter. Das Wetter ist verzerrt wie die Dinge, die ich seit Jahren schon beobachten konnte…



Deutschland muss entweder zahlen oder ein Chaos in Kauf nehmen

Falls Sie bisher daran gezweifelt haben, ob die Lektüre eines EZB-Monatsberichts spannend sein kann, werden Sie durch den soeben erschienenen Bericht für den Monat Februar eines Besseren belehrt. Heißt es doch darin auf Seite 21 zum Thema Kreditklemme im vierten Quartal 2011: „Insgesamt meldeten die Banken im Euroraum im Vergleich zum dritten Quartal 2011 per saldo eine deutlich stärkere Verschärfung ihrer Kreditrichtlinien…



Die Bank gewinnt immer

Teil 1 Teil 2 Teil 3



Heute im Angebot: Fehler von gestern!

Glaubt man Oma, so haben viele Sachen früher länger gehalten. Ob dies auch beim Gedächtnis der Fall ist? Ein Blick auf die rege Emissionstätigkeit bei Papieren mit schlechter Qualität deutet darauf hin. Vielleicht ist es aber bereits ein neues Wirtschaftsparadigma: Ein gewisser Grad an Unfähigkeit ist die beste Überlebensstrategie…



Boom! Erang!

Wirft man einen Stein in einen See, so fällt er hinein, verursacht ein paar Wellen und sinkt auf den Grund wie einst die Aktie der AIG. Das Schleudern eines Bumerangs hingegen kann dazu führen, dass man nach der Rückkehr des Wurfholzes gefragt wird: “Schöne Zähne. Alle neu?“ Der australische Immobilienmarkt ist in jeder Hinsicht mehr Bumerang als Stein…