Beiträge zum Stichwort ‘ Japan ’

Achtung, Sie haben bitcoins!

Während im Analogistan der europäischen Bankenwelt und in vielen Türmen der Regulierer noch geträumt wird, breiten sich die Cryptowährungen weiter aus.



Risse in der Kapitalstruktur

von Bankhaus Rott

Keine Atempause, Geschichte wird gemacht. Im Dschungel der vermeintlichen Alternativlosigkeit irrlichtert eine wachsende Zahl von Anlegern auf orientierungslos herum. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf…



Der Sozialismus siegt: Zuerst in Japan?

von Frank Meyer

Harakiri ist schon ein toller Sport. Er endet blutig und auch noch final, wenn man nur die richtigen Werkzeuge benutzt. Aber die Erfinder dieses Gemetzels, haben das beim Yen offenbar verlernt und benötigen Nachhilfe…



Problem gelöst, Patient verrückt!

von Bankhaus Rott Für Kinder gibt es den Kosmos Chemiebaukasten. Für Erwachsene gibt es Zentralbanken. Während der kleine Niklas mit den verschiedenen Zutaten seines Spielzeugs bestenfalls den Teppich verunstalten kann, zerlegen die Bastler in den Zentralbanken ganze Volkswirtschaften. Mit religiösem Eifer folgt man kruden Theorien und hofft und hofft und hofft. Vergebens.



Japanische Rentner werden kriminell

Und dann haben Sie Menschen, die immer ärmer, nicht reicher werden… und silberhaarige Gauner … verzweifelt hinter Gittern, wo sie warme Betten vorfinden und alte Freunde treffen…



Wachsende Vermögen

Das weltweite Vermögen betrug Mitte 2014 rund 263 Billionen US-Dollar. Seit dem Jahr 2000 konnte es sich mehr als verdoppeln…



Zeitmaschine EZB

(von Bankhaus Rott) Kommen die japanischen Verhältnisse nach Europa? Diese Frage muss am Anleihemarkt seit geraumer Zeit niemand mehr stellen. Die japanischen Verhältnisse sind schon längst da. Die Antwort auf die Frage, was genau man in dieser Situation mit weiteren Anleihekäufen bezweckt, interessiert leider niemanden mehr.



Draghi: Wie es unser Auftrag verlangt

…das zu tun, was wir tun müssen, um die Inflation und die Inflationserwartungen so schnell wie möglich zu erhöhen, wie es unser Auftrag verlangt!



Wie man finanziellen Selbstmord begeht

Es gibt viel Geld derzeit. Ja, die Reichen sind in den letzten paar Jahren in den USA erheblich reicher geworden. Die Oberen 1% besitzen nun 35% des gesamten Reichtum Amerikas. Die unteren 80% besitzen nur 11% davon. Wo kam das ganze Geld her?



Japan hofft auf die brennende Karotte

(Von Bankhaus Rott) Japan ist immer für eine skurrile Geschichte gut. Nun gibt es Neuwahlen auf den Inseln. Am großen Experiment der „Abenomics“ dürfte sich aber wenig ändern. Auch die Erfolglosigkeit der Maßnahmen und die Folgeschäden werden den Japanern noch lange erhalten bleiben.



Was werden wohl unsere Enkel sagen?

Es will mir beim besten Willen nicht in den Kopf, warum jetzt wieder so viele Kollegen vollkommen hirnlos und gänzlich unkritisch die jüngste Stilblüte der Europäischen Zentralbank (EZB) bejubeln…



Hall of Shame: Wegen Überfüllung geschlossen

(Frank Meyer) In der Hall of Shame ist es immer eng. Man muss schon etwas Besonderes leisten, um dort aufgenommen zu werden. Ein Anbau wegen Überfüllung ist unsererseits bereits in Planung. Bis dahin müssen Sie sich anstellen, um Einlass zu bekommen. Stellen Sie sich einfach vor, es handelt sich um ein ausverkauftes Helene Fischer Konzert…



Traditionsbrüche: Japan auf dem direkten Weg zum Crack-Up-Boom

In Japan werden die Geldschleusen geöffnet und die Märkte weltweit jubeln. Der Jubel könnte bald einer erneuten Resignation weichen, denn die wirtschaftlichen Daten für Europa stimmen alles andere als positiv. Den Börsen in Europa dürfte nun eine Baisse bevorstehen, daran wird die Geldschwemme aus den Händen der BOJ nichts ändern…



Von der Niedrig- zur Negativzins-Welt



Japan: Harakiri und Kamikaze als Währungssport

(von Frank Meyer) Harakiri ist nicht unbedingt die gesündeste Sportart. In Japan aber hat sie Tradition. Dabei enden Harakiri und Kamikaze mindestens so final wie das Ende von Nippons Währung. Im Land der aufgehenden Sonne geht deren Währung geplant und gewollt unter. Wir hier sind später dran…



Schauen Sie, was in Japan passiert

In den letzten 10 Jahren oder mehr habe ich Japan als nützliches Modell dafür gesehen, um zu bestimmen, wie das Platzen der US-Kreditblase des Jahres 2008 ausgehen würde. Das ist nicht da, wo wir sein wollen… aber wir sind von den Göttern dazu verurteilt, den japanischen Fußspuren zu folgen. Warum?



Guten Tag, Herr Abe

Der heute veröffentliche BIP Bericht aus Japan ist ein erneuter Beleg für das Scheitern der so genannten Abenomics. Annualisiert schrumpfte das japanische BIP im letzten Quartal um 6,8%. Der private Konsum ging annualisiert um fast 20% zurück, die Investitionen nahmen um 9,7% ab. Aber solange die Preise steigen sind die Wirtschaftsplaner vermutlich zufrieden. *** Mehr […]



Das leise Scheitern der Abenomics

(von Bankhaus Rott) Mit großem Jubel wurden und werden die „Anstrengungen“ des japanischen Regierungschefs Shinzo Abe um die Zerlegung der Währung gefeiert. Auch das offensichtliche Scheitern der Abenomics ändert nichts am geistlosen Jubel. So schaut man staunend zu, wie statt den Exporten die Importe nach oben klettern …



Treppe abwärts…

Man muss kein Experte sein, um zu sehen, dass billiges Geld die erhoffte Wirkung immer deutlicher verfehlt. Ein Blick nach Japan zeigt das. Börsianer können ziemlich stur sein…



Abenomics forte am Río Negro

(von Bankhaus Rott) Nach jahrelanger, quälend langsamer Abwertung hat Argentinien einen großen Schritt gemacht. Mit einem massiven Tagesverlust erreichte die argentinische Währung ein neues Allzeittief…



Denken die Japaner anders?

Die Japaner denken anders als zumindest wir Amerikaner (bin bekanntlich selber einer), so wird gesagt. Die trockene“ Logik, die im Westen zur kritischen Analyse führt, soll in Japan feucht“ sein – was zu größerem sozialen Zusammenhalt führt…



Ein Tänzchen auf dem Pulverfaß

Die Erwartungen, dass die europäische Wirtschaft im Jahr 2013 weiter schwach bleiben würde, haben sich im ersten Halbjahr bestätigt. Während sich Deutschlands Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2013 wieder stabilisieren konnte, sorgte die in Europa insgesamt bereits seit mehreren Quartalen andauernde Rezession dafür, dass die Arbeitslosigkeit hier neue Rekordhöhen erreichte



Der böse Ben!

Trotz alles Optimismus der letzten Wochen zog plötzlich irgendjemand den Stöpsel aus der fröhlichen Badewanne an den Börsen. Das Einzige, was ging, war der US-Dollar. Schnell war man sich einig: Ben Beranke war schuld. Wirklich? Und was ist mit dem plötzlichen Frost im chinesischen Banksystem?



Zunehmende Unruhe(n) … nicht nur an den Bondmärkten

Wutbürger united… Irritierende Bilder erreichten uns in den letzten Tagen aus der Türkei und aus Brasilien. Was beiden Ländern gemeinsam ist, sah man allerdings nicht. Beide standen oder stehen noch immer auf der Empfehlungsliste von Goldman Sachs…



Warum Harakiri so ungesund ist…

„Gute Nachrichten sind gut für Aktien, und schlechte Nachrichten sind gut für Aktien.“ Treffender als Goldman Sachs kann man die aktuell herrschende Sorglosigkeit unter den fest an die Allmacht der Notenbanken (und damit dem Ende freier Märkte!) glaubenden Aktieninvestoren kaum beschreiben…