Beiträge zum Stichwort ‘ Italien ’

Aufschwung inmitten von Instabilität?

Während die fest an den Lippen der Notenbanker hängenden Börsianer den zahlreichen globalen Krisenherden – in Erwartung weiterer frischer Liquidität – nahezu kaum Beachtung schenken, werden nur wenige Wochen nach dem gegen Russland begonnenen Wirtschaftskrieg nun bereits die konjunkturellen Bremsspuren in Europa deutlich sichtbar…



„Grande Catastrophe“ und andere Unerfr-EU-lichkeiten

Europa hat gewählt! Zwar konnte die Bevölkerung nicht über Krieg oder Frieden abstimmen, ganz so wie es uns die EU-Politiker zuvor weismachen wollten, jedoch darüber, wie weit sich das (T)Raumschiff Brüssel inzwischen von der Realität entfernt hat…



Wenn Clowns über Narren spotten

Früher zu Hofe haben sich die Mächtigen oft Narren gehalten. Sie hatten Narrenfreiheit und sagten viel Wahres. Heute arbeiten diese im Bereich von Comedy, Satire, als Kolumnist und manche auch in der Politik. Italien ist offenbar die Hochburg der Narren, meint mancher Politiker. Seltsam, wie man Wähler bezeichnet, wenn diese auf das hereinfallen, was man ihnen verspricht…



Fluchtversuch ins Patt. Oder: Wie die Italiener auch in schwieriger Lage Humor bewiesen haben.

Spät ist es heute geworden mit Ihrem Smart Investor Weekly (SIW) und das hat einen guten Grund. Weder der Starkbieranstich am Nockherberg noch das DFB-Viertelfinale Bayern gegen Dortmund hielten uns ab, sondern EZB-Präsident Mario Draghi, der heute Abend an der Katholischen Akademie in Bayern Grundsätzliches vortrug…



Gold- und Silberaktien reizen zum Timing

Anleger warten gespannt auf den Ausgang der Wahl in Italien, weil sie befürchten, dass davon das Schicksal des ganzen Euroraums abhängen könnte. Das ist allerdings nur ein Teilaspekt in dem Kuddelmuddel, der uns noch bevorsteht. Denn von der breiten Öffentlichkeit kaum beachtet gerät die Europäische Zentralbank EZB zunehmend unter politischen Druck. Das ist das Fazit aus den derzeit stattfindenden Verhandlungen hinter verschlossenen Türen…



Autos? Ducken und bedecken!

Die unlängst veröffentlichten Autoabsätze in Europa waren gewohnt grauenhaft. Im Dezember hat es trotz aller Zahlenkosmetik auch die deutschen Hersteller erwischt, die sich prompt an den fragwürdigen Erfolgen des subprime-finanzierten US-Geschäfts laben. Aus den üblen Daten in der EU lässt sich hingegen kein Honig saugen, so dass der Druck auf die heimischen Werke massiv zunehmen wird…



Abschwung-XXL in Italien

Die Probleme Spaniens hatten für einige Wochen die italienische Rezession aus dem Fokus gedrängt. Im Schatten der Diskussion um Banken, Spender und Bazookas konnte der Abschwung in der drittgrößten Volkswirtschaft der Eurozone weiter Fahrt aufnehmen …



Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

Rohe Eier ohne Schale werden aus gutem Grund selten angeboten. Beim Außenhandel nimmt man es nicht so genau. Wohin die Wirtschaft der Ausfuhrstaaten auch gondelt, die Exportschätzungen werden munter aufrechterhalten. Ein Blick auf die wichtigsten Abnehmer der Republik gibt für derlei Optimismus wenig Anlass.



Freiheit, Einheit, Trostlosigkeit

Wer die Finanzbranche kennt, wundert sich über nichts. Das könnte man jedenfalls glauben. Die täglichen Geschichten von vermeintlichen Rettern und Geretteten sorgen aber stets für neue Glanzlichter. So finden sich derzeit zwei jüngst noch als „Säulen der Stabilität“ gehandelte europäische Staaten im tiefsten Schlamassel wieder…



Über Macho Silvio und eine Fake-SKS

Was sind das denn für Zeiten? Regierungschefs sind heute schneller ihren Job los als Fußballtrainer, vor allem wenn sie – im Gegensatz zu den Coaches – ordentlich Punkte sammeln. Gemeint sind natütlich Basis-Punkte bei der Verzinsung ihrer Staatsanleihen…



Unicredit weist den Weg

Auch das italienische Bankensystem steht vor einem potentiellem Bankrott, denn italienische Banken haben nicht nur mit den Verwerfungen innerhalb der Eurozone zu kämpfen, sie müssen auch um ihre Beteiligungen und Investments in Osteuropa fürchten und sie sind zusätzlich vollgesaugt mit italienischen Staatsanleihen. Unicredit weist den Weg » Querschuesse



Zivilisierte Italiener

Der Fokus der Welt liegt auf Italien. „Korruption, aufgeblasene Bürokratie und niedrige Produktivität“, sagt der Daily Telegraph. Aber hey…das könnte jede Menge Länder beschreiben.



Bella Italia!

Während die griechisch-europäische Soap inzwischen bei der Folge „Kabale und Liebe“ angelangt ist, flackern bereits die Lampen anderswo im Südflügel in „unserem Haus Europa“. Bella Italia beeindruckt derzeit mit neuen Rekorden, leider nur beim Risikoaufschlag italienischer Staatspapiere gegen Bunds…



Italien an der Todeszone

Italien konnte sich am Freitag am Kapitalmarkt nur zu hohen Zinsen frisches Geld besorgen. Bei der ersten Auktion von italienischen Staatsanleihen, nach dem Beschluss zum auf 1 Billion Euro gehebelten ESFS, stieg die Rendite für eine Staatsanleihe mit zehnjähriger Laufzeit auf 6,06%, nach 5,86% in der letzten Auktion davor. Dies ist der höchste zu berappende […]



„Wat fott es, es fott“: Silvio Berlusconi, der Kölsche Jung‘

„Wat fott es, es fott“Silvio Berlusconi, der Kölsche Jung‘ (Glosse von Udo Gümpel, Rom) Ein Mailänder soll Berlusconi sein? Da kann etwas nicht stimmen, die Menschen aus Mailand gelten als grundsolide. Silvio scheint eher dem Kölschen Grundgesetz zu folgen. Einer der Artikel daraus lautet: „Et hät noch immer joot jejange.“ Und das stimmte ja auch, […]



Berlusconi tobt und will „Scheißland“ Italien verlassen

Italiens Premier Berlusconi ist der Kragen geplatzt. In einem Telefonat soll er wütend damit gedroht haben, dem „Scheißland“ Italien den Rücken zu kehren. via Abgehörtes Telefonat: Berlusconi tobt und will „Scheißland“ Italien verlassen – Nachrichten Politik – Ausland – WELT ONLINE. Verständlich…



Manchmal kommt es anders – als man denkt

Nicht Spanien, wie von vielen erwartet, und auch nicht Belgien, sondern Italien ist der nächste wackelnde Steine im morschen Euro-Gemäuer. Damit ändert sich aber an unserer Einschätzung gar nichts, außer, dass Italien vermutlich den besseren Brandbeschleuniger abgibt.



Italien – war das Absicht?

Ach du meine Güte. Herrje. Auweiauwei. Schlimm. Das konnte ja aber auch keiner ahnen, dass Italien so nah am Abgrund steht, gell? Stimmt. Niemand konnte das wissen … außer ca. 100,0% aller ein wenig vernünftigen Anleger, die sich bezüglich der Entwicklung der EU schlau gemacht und sich Gedanken gemacht haben.



Nächste Station Italien?

So langsam aber sicher, gerät die Eurozone in den Bereich nicht mehr steuerbarer Prozesse. Die Finanzmärkte nehmen Italien in den Fokus und die Renditen auf italienische Staatsanleihen schießen in die Höhe. Die Rendite 2-jähriger Staatsanleihen steigt heute aktuell um +0,621 Prozentpunkte auf 4,127%, Mitte Oktober 2010 notierten sie noch bei 1,6%. Die Rendite der 10-jährigen […]



Die Schweiz obenauf – Robert Rethfeld

Scheinbar unaufhaltsam fällt der Kurs des Euro gegenüber dem Schweizer Franken. Am Freitag notierte der Wechselkurs bei 1,1885. Damit rückt die Parität EUR/CHF in den Bereich des Möglichen…