Beiträge zum Stichwort ‘ Geldsystem ’

Krisen-Quintessenz

Der alles entscheidende Kern der Krise ist das faule Geldsystem. Dem weltweiten Papiergeldsystem fehlt seit 1971 jede Deckung. Das hat eine massive Geld- und Kreditausweitung durch Politik und Zentralbanken ermöglicht. Nur durch das beliebig vermehrbare Papiergeld war die derzeitige exorbitante Verschuldung überhaupt möglich.



Betrugsmodell Finanzsystem: Interview mit Franz Hörmann

Geld ist wohl das Komplizierteste, was es zu verstehen gilt. Denn Geld, oder das, was man so nennt, wirkt sich auf alle Lebenslagen und Lebenszyklen von jedem aus. Nicht dass man später sagen wird, man hätte davon nichts gewusst…



Global Change: Hört endlich auf zu sparen!

Jörg Buschbesck brachte vor drei Jahren sein Projekt „Global Chance 2009“ an den Start, das sich mit Geld, Schulden und den Auswirkungen befasst. Während die Schlagzeilen derzeit vom Thema der Schulden beherrscht werden, schaut sich Buschbeck die Guthabenseite an – mit erstaunlichen Erkenntnissen. Im folgenden Podcast werden wir das Thema Geld – und was es ist – etwas genauer unter die Lupe nehmen…



Die Lizenz zum Geld drucken: ELA!

Ela, Ela, Ela… Sie kennen die Dame? Nein? Es ist zumindest nicht „Ayla“ von Flash & The Pan oder Elle Elle Là von France Galle. Es ist Geld. Kein gutes Geld, aber welches, was versucht zu helfen. Und nett klingt es auch noch. ELA! ELA!



Endstation Druckerpresse

Früher war es die vornehme Aufgabe der Banken, die Wirtschaft mit Geld zu versorgen. Wie langweilig, wenn doch moderne Investmentbanken mit aus dem Nichts gezauberten Geld herum spekulieren dürfen. Die Bank gewinnt immer…



Prof. Bernd Senf: Setzen Sie Ihr Geld in den Sand!

Das Wichtigste am Geld ist, Sie ahnen es, der Schein. Und dieser trügt. Nicht umsonst kam und kommt es immer wieder zu Schwierigkeiten und zu Schnitten. Am Rande einer Veranstaltung habe ich mit Prof. Bernd Senf über Geld gesprochen. Er setzt es buchstäblich in den Sand. Mehr dazu im Interview mit ihm…



Die Zukunft des Geldes mit Margrit Kennedy + Franz Hörmann

Die Zukunft des Geldes: In der Sendung „Im Zeit-Raum“ (Sendung 6/2011) spricht Johannes Kaup mit der Franz Hörmann und der renommierten Freiwirtin Margrit Kennedy.



In nomine Patris. Im Namen des Herrn

Schade eigentlich, so die Börsianer in Frankfurt, dass der Papst keinen Abstecher an die Börse gemacht hat, denn auch der DAX übte den Kniefall. Die Götter waren mal wieder gegen ihn. Götter? Gemeint sind die Geldgötter der US-Notenbank, die falsche Oblaten verteilten.



Die Schuldenfrage

Geld und Schulden haben den gleichen Ursprung, gehen aber nach der Geburt getrennte Wege. Manchmal sind sie so meilenweit voneinander entfernt, dass man versucht ist zu vergessen, dass sie zusammen gehören. Und tatsächlich, vergessen haben das viele. Würden sich sonst Milliardäre über die Staatsverschuldung beklagen, wo doch genau sie das haben, was der Staat braucht […]



Laufsteg der Hässlichkeiten

Experten sagen, schwache Währungen sind gute Währungen. Das haben sie aus Lehrbüchern oder von anderen Experten gehört. So etwas spricht sich herum, bis es jeder glaubt wie die Kinder an Klapperstörche.



How Banks literally Make Money



‪Prof. Bernd Senf über Weltbank und IWF‬‏



‪Andreas Popp im Interview



‪Ein Interview mit Philipp Vorndran‬‏

Die bedeutendste Ursache der jüngsten Finanzkrise sieht Philipp Vorndran in der massiven Verschuldung der großen Volkswirtschaften. Der Finanzmarkt-Stratege von Flossbach & von Storch erklärt in diesem Video, dass die sinkenden Potenzialwachstumsraten es zunehmend erschwerten, die hohen Verschuldungen zu finanzieren und dass durch den Anreiz zur Steigerung der Kreditmenge unter anderem der Immobilienboom in den USA und Teilen Europas hervorgerufen wurde, dessen Scheitern viele Finanzinstitute in Schwierigkeiten brachte…



Schirme die schlauchen

Finanzkrisen tragen verschiedene Gewänder, unter denen sich meist eine Überschuldung versteckt. Solange es Nachschuldner für bisherige Verbindlichkeiten gibt, funktioniert das Prinzip des Schneeballsystems prächtig…



Die monetäre Weltherrschaft des Westens geht zu Ende

Die Weltwirtschaft muß schon seit längerem mit maroden Weltwährungen leben: einer ältlichen, dem US-Dollar, und einer jüngeren, die einmal den Ehrgeiz hatte (und für manche noch immer hat), ihn abzulösen: dem Euro. Obwohl beide an derselben Krankheit (wohl richtiger Agonie) leiden – der katastrophalen Überverschuldung der sie tragenden Staaten – sind sowohl die „Ursachen der […]



Prof. Wilhelm Hankel: „Wortbruch, Lügen und Volksverdummung“

Der Euro war politisch gewollt und wird jetzt (alternativlos) politisch verteidigt – mit allen Konsequenzen für Märkte, Gesellschaft und die Demokratie. Aus einer politischen Idee wurde Realität, die aber wegen ihrer Fehler nach wenigen Jahren schon aus dem Ruder gelaufen ist. Ein Interview mit Professor Dr. Wilhelm Hankel…



Griechenland: Logenplatz im Freilufttheater

Statt ständig Experten in Sachen Zukunft zu befragen, sollte man seine Nase tiefer in die Geschichte stecken. Nicht umsonst heißt es, dass sich Geschichte zwar nicht wiederholt, aber reimt…



Geld und Magie – Die ökonomische Deutung von Goethes Faust

Der Nationalökonom Hans Christoph Binswanger bewegt sich im Zauberreich der Sprache und Phantasie in Goethes Faust mit forschend-sozialökonomischem Spürsinn. Dabei hebt und interpretiert er als Schatz den Stein der Weisen, den Katalysator alchemistischer Wertschöpfung: das Mittel zur Kreation künstlichen Goldes.



Der Teufel im Zinsgewand

Neulich bekam ich eine Einladung zu einer Veranstaltung zum Thema „Anlagenotstand“. Welche schlimme Krankheit, unter der manche Leute leiden, und das zu einer Zeit, in der die Deutschen reicher sind als je zuvor.



Edelmetalle: Ein Film mit Mike Maloney

Es ist schon faszinierend, was sich im Silbermarkt alles so tut. Lassen wir es einen erklären, der sich damit bestens auskennt: Mike Malony. Nicht dass später jemand sagt: Warum habt ihr mich nicht gewarnt? Gute Unterhaltung!



Geld als Schuld

Geld: Was ist das? Hier ein Video in fünf Teilen, das schon etwas älter ist, aber nichts an Aktualität eingebüßt hat. Ist Geld wirklich Geld? Nicht wirklich. Es ist Kredit. Und dann kommen die Probleme…



Theorie & Praxis

Die Weisen aus dem Wirtschaftsland haben oft außergewöhnliche, Gedanken. Sie sehen Inflationsgespenster tanzen, nachdem sie eindrucksvoll auf die Deflation setzten. Jetzt, wo alles teurer wird, verwechseln sie das mit starker Wirtschaft. Ach, die Experten!



Greenspan: Gold und wirtschaftliche Freiheit

Dieser Artikel erschien zuerst 1966 in einem Informationsbrief mit dem Namen „The Objetivist“. Er wurde dann wieder abgedruckt in dem Buch „Capitalism the Unknown Ideal“ von Ayn Rand, zusammen mit weiteren Artikeln von Alan Greenspan und Robert Hessen. Verlag Signet Books 1967, Seiten 96ff.