Beiträge zum Stichwort ‘ Geldanlage ’

Viel würfeln hilft viel

von Bankhaus Rott

Planung ist wieder groß in Mode. Von der Bildung über die so genannten Kultur bis hin zur Wirtschaft ist die Planung wieder da. Planung sieht gut aus, erweckt den Eindruck systematischer Herangehensweise und riecht nach Arbeit. Die Sache hat nur einen Haken. Sie funktioniert nicht.



Rückspiegel gegen das Vergessen

(von Bankhaus Rott) Unfälle passieren nur den anderen. Das gilt auf der Autobahn wie an der Börse. Genauso flüchtig wie man den schlimmen Unfall auf der Gegenfahrbahn im Vorbeifahren sieht, schauen viele Anleger auf Dinge, die andere Aktienindizes als den Dax betreffen. Im Gegensatz zur Autobahn ist es aber möglich sofort anzuhalten und sich alles in einmal in Ruhe anzuschauen…



Eine Frage an Ihren Bankberater

(von Bankhaus Rott) Wer keine Formeln mag fühlt sich beim Lesen von Finanzprospekten oft unwohl. Was aber schlau daherkommen soll und dem potentiellen Fondskäufer Respekt einflößen soll ist oft heiße Luft. Dennoch erfreut sich die Verkomplizierung des Einfachen großer Beliebtheit bei den Marketingabteilungen der Fondsanbieter…



Nichts gelernt. Und davon viel!



Tortoure de Finanz….

Es war lange nicht mehr so schwer, richtige Anlageentscheidungen zu treffen. Wir haben es nämlich mit derart unterschiedlichen gravierenden Einflussfaktoren auf unser Geld zu tun, dass deren Wirkung in der Summe kaum abzuschätzen ist. Hier eine Auswahl…



Frage der Woche: Spricht man über Gold?

Die meisten Menschen sind dankbar, wenn auf einer Party oder bei einem Treffen mit Freunden und Bekannten niemand über Finanzmärkte spricht. Man redet über Sport, Kunst, die Gesellschaft an sich oder auch über die Haustiere, ganz nach Geschmack. Hat sich das in Krisenzeiten, in denen auch der Zentraleuropäer mitten im Schlamassel sitzt und nicht nur gute Ratschläge erteilt, geändert?



Frage der Woche: Tage der Abrechnung bei Fonds?

Wenn Sie in den Supermarkt an der Ecke gehen und sich eine Büchse Ravioli kaufen, erhalten Sie einen unscheinbaren Kassenzettel. Er enthält die wichtigen Informationen zum Kauf, etwa Preis und Steueranteil. Wenn Sie einen Sprechtrainer engagieren, stellt er am Ende eine Rechnung aus, auf der alle Kosten aufgeführt sind. Wenn Sie einen Fonds kaufen, werden die Kosten einfach verrechnet. Ist das korrekt?



Der transatlantische Geldkrieg und die Sicherheit von Geldanlagen

So etwas habe ich noch nie erlebt: Dass eine Zeitung sich derart einseitig gegen den Euro in Front bringen lässt wie die Financial Times Deutschland (FTD) vom Freitag. Mit „Europa am Abgrund“ beginnt der Schmäh gleich auf Seite 1. Ab Seite 9 folgt dann ein Sonderteil, eingeleitet durch „Ein Kontinent zwischen Himmel und Hölle“, danach „Der Untergang“ und „Der Tag des Jüngsten Gerichts“



Frage der Woche: Ziele und Sorgen

Vor einiger Zeit fragten wir die versammelte Leserschaft, welche Assetklassen unter Langfristgen Gesichtspunkten sinnvoll erscheinen. Die Teilnahme an der Umfrage war rege, das Ergebnis war deutlich, wie die unten stehende Grafik zeigt. Eine Mehrfachauswahl war möglich…