Beiträge zum Stichwort ‘ Geld ’

Euro weichgekocht: Spannung vor EZB-Sitzung

Die Reaktionen der Finanzmärkte auf die Geldentscheidungen in der abgelaufenen Woche haben einen Vorgeschmack dessen vermittelt, was uns beim nächsten Großereignis in Sachen Währung bevorsteht: Eine spekulative Welle jagt die andere…



Märke & Edelmetalle: Blick auf 2015

Im ersten Degussa Marktreport des neuen Jahres werfen wir einen Blick nach vorn: auf Entwicklungen, die sich aus unserer Sicht für die Edelmetallmärkte als besonders bedeutsam erweisen könnten…



Finanzkrise: Wie dieses großartige Rennen zum Desaster am Ende ausgeht

Die Menschen werden das denken, was sie denken sollen, wenn es nötig wird, es zu denken. Aber was denken sie jetzt? Wieso denken sie, Aktien seien so wertvoll?



Kaufkraft aus dem Nichts

Erst kürzlich hatte ich ein Dinner mit der Leiterin der amerikanischen Börsenaufsicht (SEC). Nun, eigentlich hatte Ms. White ein Dinner am Tisch neben meinem. Aber dennoch gab es mir das Gefühl, mitten unter den einflussreichen Personen in der Zombie-Hauptstadt zu sein…



Amerikas bevorstehende 25jährige Rezession

Nun ist das alte Jahr vorbei, seit wenigen Tagen ist es vergangen. Doch was nun? Ein neues Jahr ist geboren, ohne auch nur einen Moment Verzögerung. Wird es besser? Schlechter? Wer kann das sagen?



Das war`s dann wohl!

(von Frank Meyer) 2014 wirkt jetzt abgenutzt wie die Glaubwürdigkeit mancher wichtiger Personen. Was tun mit diesem abgenutzten Jahr? Schleunigst entsorgen und auf 2015 hoffen…



Ein Crash-Kurs zu Geld

Heute will ich all diese Neuigkeiten vom Aktienmarkt ignorieren. Stattdessen werde ich ihnen einen Schnellkurs zum Thema Geld liefern. Ich werde darüber schreiben, was ich über dieses Thema weiß.oder zu wissen glaube…



Weidmann: Instrumente erschöpft. Wunderdinge nicht zu erwarten

Es war am vergangenen Montag zu fortgeschrittener Abendstunde vor internationalen Medien im Gästehaus der Bundesbank, als deren Chef Jens Weidmann zugeben musste: „Unsere konventionellen Instrumente sind erschöpft.“



Die nächste Phase von QE wird Sie schockieren

Es ist kalt hier in Manhattan. Ich habe nie in New York gelebt. Und jeder meiner Besuche dort ließ mich nicht gerade enthusiastisch werden. Die Stadt ist nicht schön. Zumindest nicht verglichen mit Paris. Und Lower Manhattan schien immer schmutzig und ungepflegt zu sein. Wie ein häuslicher Mann oder eine obdachlose Frau…



Liquidität und liquide bleiben

Eines meiner Lieblingsthemen heißt seit längerer Zeit: Liquidität. Aktueller Anlass, warum ich mich heute wieder mit diesem Thema beschäftige: Verschiedene Indizien deuten dahin, dass die Liquidität in wichtigen Bereichen der Geldanlage abnimmt – mit zum Teil dramatischen Folgen für Ihr Geld…



Egon Wolfgang Kreutzer: Wo bleibt die Revolution?

(von Frank Meyer) Was löst Revolutionen aus? Wann läuft das Fass über? Geschichtlich gesehen gibt es viele Parallelen, nämlich dann, wenn das Zusammenwirken von Politik, Gesellschaft und Kapital in Schieflage geraten ist. Aber auch, wenn ein Staatengebilde von außen einer Destabilisierung ausgesetzt ist…



Der Irrweg des „Vollgeldes“

Es ist etwas in Bewegung gekommen: Immer mehr Menschen merken, dass mit dem Geldsystem etwas nicht stimmt. Jetzt mehren sich sogar die Vorschläge, das Geldsystem zu verbessern, es grundlegend zu reformieren…



Steht Mario Draghi etwa über dem Gesetz?

Ende November trat EZB-Präsident Draghi in Frankfurt vor die Mikrofone und versprach wieder einmal Dinge zu tun, die ausdrücklich und aus gutem Grund verboten sind. Im Kern sagte der Herr der europäischen Gelddruckmaschine, die EZB werde die Finanzmärkte bei Bedarf noch stärker manipulieren, als sie das bisher schon getan habe…



Aktion Mülltonne: Wo die EZB noch fündig werden könnte

(von Frank Meyer) Mein Gott, ist das kompliziert mit der Geldproduktion! In einem hochkomplizierten Verfahren kauft die EZB „Wertpapiere“ mit lustigen Buchstaben aus dem Markt und gibt den Inhabern dafür frisches, aus dem Nichts produziertes Geld. Das soll gegen Deflation helfen und die Welt glücklich machen. Das ist in etwa so, als schlage man mit dem Staubsauger einen Nagel ein. Wenn Nägel mit Köpfen, dann richtig!



Wie man finanziellen Selbstmord begeht

Es gibt viel Geld derzeit. Ja, die Reichen sind in den letzten paar Jahren in den USA erheblich reicher geworden. Die Oberen 1% besitzen nun 35% des gesamten Reichtum Amerikas. Die unteren 80% besitzen nur 11% davon. Wo kam das ganze Geld her?



Gold ist Geld + Kommentar Schweizer Gold-Initiative

Gold ist Geld. Es steht im direkten Wettbewerb mit den ungedeckten Papierwährungen, nicht aber mit Anleihen, Aktien oder Häusern. Am 29. Oktober 2014 gab der ehemalige Vorsitzende der US-Zentralbank, Alan Greenspan, ein Interview, in dem er sich unter anderem auch zum Gold äußerte…



Mehr Geld = weniger Glück?

Ich las vor kurzem, dass es keine Korrelation zwischen Glück und Geld geben würde. Oh ja? Die halbe Welt arbeitet, nur um zu überleben. Aber die andere Hälfte arbeitet, um vorwärts zu kommen. Sie will reicher werden…



Neue Goldstudie: Gold, Geld und Illusionen. Die Tragödie unseres Währungssystems



Armut hat ihre Vorteile

Ich möchte mit meiner „Hommage an die Armut“ weitermachen. Ich bin dabei so ernsthaft wie immer. Armut hat ihre Vorteile. Einer davon ist, dass man nicht in einem Palast leben muss. Aber ich überlasse es anderen, etwas gegen den Kauf von teuren Immobilien zu sagen. Ich möchte ein tieferes, breiter gefasstes Argument vorbringen…



Zurück zum Goldstandard

In den Vereinigten Staaten bleibt der Ruf nach einem Beenden, einem Schließen der US-Zentralbank (Fed) ein Thema in der Politik. Die Forderung „End the Fed“ stammt von Dr. Ron Paul, ehemaliges US-Kongressmitglied…



Das Anhäufen von Zeit

Geld ist besonders wichtig, wenn man keins hat. Wenn man reich geworden ist, dann bedeutet einem Geld nicht mehr viel. Das kann dazu führen, dass man sich leer fühlt. Denn wenn Geld einem nichts mehr bedeutet, was sonst?



Frank Schäffler: Nicht mit unserem Geld!

(von Frank Meyer) „Die Zentralbank wird italienisch, unsere Politik griechisch, die Immobilienmärkte spanisch, die Banken irisch und die Arbeitsmärkte französisch“, schreibt Frank Schäffler in seinem neuen Buch „Nicht mit unserem Geld!“ – ein Plädoyer für mehr Freiheit statt mehr Intervention und Gängelung durch den Staat…



Der Schein trügt

(Frank Meyer) Gutes Geld war immer schon eine Ware und selten nur gedrucktes Papier auf der Basis von Vertrauen. Zur Wahrung des Scheins werden nun neue Papiere gedruckt. Ab dem 23. September weht mit dem neuen Zehn-Euro-Schein eine frische Note aus den Geldbörsen…



Korruptes Geld korrumpiert alles

Korruptes Geld korrumpiert alles, was es berührt. Vor einiger Zeit sah ich zwei Männer in elektrischen Rollstühlen die Eutaw Street in Baltimore entlang rasen. Der örtliche Schnapsladen muss wohl kurz davor Feierabend gehabt haben…



EZWeh! Braucht man die noch?

(von Frank Meyer) Geizhälse! Da sitzen die EZB`ler in ihrem Turm herum und spektakeln über Zinsen, die man nun mit der Lupe suchen muss. Ein großes Nichts von 0,05 Prozent dient jetzt als Leid-Zins. Wie wäre es mit -5 oder -15 Prozent? Und 1.000 Euro monatlich für jeden? Wenn unkonventionell, dann aber bitte richtig…