Beiträge zum Stichwort ‘ Gebühren ’

Hauptsache Kosten

von Bankhaus Rott

Eine kleine Volksbank im Taunus kannte bis vor ein paar Tagen so gut wie niemand, außer einigen Einheimischen. Durch ein neues Gebührenmodell erlangte dieses Bänklein nun jedoch überregionale Berühmtheit. Die viele Häme, die das Haus abbekam, sollte der Fairness halber jedoch eher gleichmäßig über weite Teile der Branche verteilt werden…



Nicht nachdenken als Massenhobby

von Bankhaus Rott

Eine passive Haltung wird zunehmend salonfähig. Jeder Marktzyklus hat seine Besonderheiten. Derzeit ist vielen alles egal und nach einigen Jahren Bullenmarkt lässt man alles einfach liegen. Gut gehen wird auch das nicht…



Nicht einschlafen beim Sparen

von Bankhaus Rott

Regulierung ist ein Unwort. In der Finanzbranche ist es verhasst, oft zurecht aber oft auch nur zur Überdeckung eigener Unzulänglichkeiten. Kapitalanforderungen? Zu hoch! Informationszwang? Zu umfangreich! Kostentransparenz? Unfair! Die Liste ist lang, aber was ist dran am Katzenjammer?



Gebührengrüße aus Bankistan

von Frank Meyer

Sparen lohnt sich nicht mehr und alles andere kostet Geld. Geht es nach den Banken, ist künftig nur noch „Guten Tag!“ und das Wegatmen seriöser Bankluft am Schalter kostenlos. Sogar Geldabheben bei der eigenen Bank soll künftig kosten. Hallo?



Aktiv Geld verlieren kann man auch passiv

Von Bankhaus Rott

Aktives Sparen ist in Deutschland bei Lebensmitteln derart beliebt, dass man es kaum glauben kann, wie das Geld bei der Finanzanlage mit Schaufeln aus dem Fenster geschleudert wird. In Verbindung mit dem Glauben daran, eine monatliche Überweisung allein sei ausreichend um sorglos ausreichende Renditen einzufahren, werden die Enttäuschungen der Zukunft bereits zementiert…



Ignorierte Veränderungen

von Bankhaus Rott

Die zunehmende Akzeptanz digitaler Angebote wird viel diskutiert, die Konsequenzen werden jedoch von vielen weiterhin ignoriert. Während jeder beobachten konnte, wie die Hersteller klassischer Fotokameras in Windeseile kollabierten, kann sich dies in anderen Sektoren noch immer kaum jemand vorstellen. Dabei steht nicht nur der Finanzsektor vor begrüßenswerten aber sehr tiefgreifenden Veränderungen…



Massenschläfrigkeit

von Bankhaus Rott

Hurra, das leistungslose Einkommen ist da! Wer da sofort an das bedingungslose Grundeinkommen denkt ist schief gewickelt! Denn ausgerechnet am ach so effizienten Finanzmarkt soll der Bürger sein free lunch erhalten…



Offene(?) Immobilienfonds: Fantastische Verluste!

Das Debakel der ehemals offenen Immobilienfonds scheint auch einigen Fondsverwaltern an die Nieren zu gehen. Anstatt die Fehler der Fehlkonstruktion der Anlageklasse zu hinterfragen wittert mancher gar böse Intrigen hinter den Preisstürzen der Fonds. Dem Kunden trotzdem weiterhin Gebühren auf Basis überhöhter Kurse abzuverlangen hält man offenbar für guten Service …



Frage der Woche: Tage der Abrechnung bei Fonds?

Wenn Sie in den Supermarkt an der Ecke gehen und sich eine Büchse Ravioli kaufen, erhalten Sie einen unscheinbaren Kassenzettel. Er enthält die wichtigen Informationen zum Kauf, etwa Preis und Steueranteil. Wenn Sie einen Sprechtrainer engagieren, stellt er am Ende eine Rechnung aus, auf der alle Kosten aufgeführt sind. Wenn Sie einen Fonds kaufen, werden die Kosten einfach verrechnet. Ist das korrekt?