Beiträge zum Stichwort ‘ Gburek ’

Hellseherei in schwarzen Löchern

Haben Sie schon etwas von Vitor Constâncio gehört oder gelesen? Nein? Dann sollten Sie das bei nächster Gelegenheit nachholen…



Die irre Welt des Sparens

Der Rummel um den Weltspartag am Donnerstag hat mich nachdenklich gestimmt. Sparen als Tugend wurde da zwar von den Sparkassen und einigen ihrer Konkurrenten einigermaßen hoch gehalten, aber ansonsten konnte man eher den Eindruck gewinnen, Sparen sei nicht mehr zeitgemäß…



Reizthema: Immobilienboom

Chinesen kaufen massenweise Wohnungen in London, demnächst auch in deutschen Metropolen. Das ist eine von mehreren spektakulären Prognosen, die ich am Mittwoch bei einem Immobilien-Forum der Analystenvereinigung DVFA in Frankfurt aufgeschnappt habe…



Aktien und Gold

Aktien seien aus Anlegersicht die Feinde des Goldes und umgekehrt, heißt es…



Über Raketen, Abstürze, Aktien und Gold

Man muss die Samwer-Brüder weder mögen noch bewundern. Aber man kann ihnen und ihren Bankern ein gutes Näschen für richtiges Timing bescheinigen. Also dafür, dass sie den Börsengang ihrer Holding Rocket Internet vorgezogen und somit vermieden haben, jetzt in den allgemeinen Abwärtsstrudel der Aktienkurse gezogen zu werden…



DAX: Deutscher Aktienindex längst nicht mehr deutsch…

Deutschen Privatanlegern sagt man oft nach, dass sie zu wenig Ahnung von Aktien haben und diese deshalb am liebsten links liegen lassen.



Getäuscht: Irrationales als rational verkauft!

Am Donnerstag musste ich schmunzeln, als die Kommentatoren mehrerer Medien verkündeten, die EZB hätte den Leitzins „überraschend“ auf 0,05 Prozent gesenkt. Worin bestand denn die Überraschung? In der Senkung als solcher?



Mallorca: Die Immobilienblase grüßt noch…



Von Freunden lernen….?

Im Krieg um die Ukraine bleiben die USA hart. Das heißt, zunächst setzen sie ihr ganzes Arsenal an taktischen Maßnahmen ein, von Vorwürfen an Russland bis zu Sticheleien gegen Deutschland. Die politischen und wirtschaftlichen Folgen sind absehbar…



Vorzeichenwechsel?

Heute möchte ich einige wichtige Gedanken zur Anlagestrategie äußern, die mich seit zwei Jahren noch mehr beschäftigen als zuvor. Im Juli 2012 sprach EZB-Chef Mario Draghi bekanntlich den entscheidenden Halbsatz aus: „whatever it takes“, also was immer es erfordert…



Geld arbeiten lassen?

Geld anlegen, das bedeutet: andere für sich arbeiten lassen. Wer sind die anderen? Die spontane Antwort dürfte in der Regel lauten: Banker, Versicherer, Vermögensverwalter, Fondsmanager, AG-Chefs. Aber…



Bundesbank & EZB: Die Zeche zahlt…

Die Bundesbank und die deutsche Finanzaufsicht BaFin streiten sich mit der EZB um die Aufgabenverteilung, dieses Mal besonders heftig. Na und, werden Sie jetzt fragen, was bedeutet das für mich? Unmittelbar gar nichts, mittelbar dagegen sehr viel…



Viel Arbeit, wenig Geld. Mindestlohn rettet die Welt?

Als ich am Donnerstag von Recherchen aus den USA zurückkehrte, schlug mir in den deutschen Internetmedien ein Begriff besonders entgegen: Mindestlohn. Er wurde zwar kontrovers diskutiert, aber niemand machte sich die Mühe, ihn global einzuordnen…



Weidmanns Heil? Oder Weidmanns Dank?

Am 22. Mai hielt Bundesbank-Präsident und EZB-Ratsmitglied Jens Weidmann beim Jahresempfang des Deutschen Aktieninstituts eine bemerkenswerte Rede. Erstens wegen der schieren Länge, zweitens wegen der Themenvielfalt…



Sieben Tipps gegen Finanzielle Repression



Der DAX: Einmal anders betrachtet

Was sagen Ihnen Namen wie Hoechst, Nixdorf, Viag, Feldmühle Nobel oder Deutsche Babcock? Eine passende Antwort wäre: Deutsche Wirtschaftsgeschichte. Und eine noch konkretere: Mitglieder des Deutschen Aktienindex, kurz Dax, zu dessen Start am 1. Juli 1988….



Gold und andere Dinge…

Eigentlich entspricht die Entwicklung des Goldpreises seit über einem Jahr, wenn man sie um Zwischenhochs und -tiefs bereinigt, einer Seitwärtstendenz. Eigentlich. Doch die Wahrnehmung durch Anleger, die den Goldpreis täglich verfolgen, ist eine ganz andere…



Manfred Geburek im Gespräch: Ach, Du liebes Geld!

(von Frank Meyer) Sich ums eigene Geld zu kümmern, ist mit Zeit, Arbeit, Informationen und Nachdenken verbunden. Doch wer stellt sich heute noch dieser lästigen Herausforderung? Und ist man man heute überhaupt noch in der Lage, sich selbst um sein Geld zu kümmern, statt es anderen Hände anzuvertrauen?



Überraschende Überraschungen

Am vergangenen Donnerstag machte unter Börsianern ein Wort besonders oft die Runde: überraschend. Auslöser war der Ifo-Geschäftsklima-Index, der sich „überraschend robust“ zeigte. Auf dass die Aktienkurse für kurze Zeit – dann allerdings „nicht mehr ganz so überraschend“ – nach oben zogen….



Große und kleine Madoffs

In den vergangenen Tagen ging eine Meldung durch die Medien, die Ihnen zu denken geben sollte: Die US-Großbank J.P. Morgan muss Anlegern, die von Bernard Madoff betrogen wurden, 1,7 Milliarden Dollar an Entschädigung zahlen. Denn der Betrüger hatte seine Geschäfte über die Bank abgewickelt, ohne dass diese offenbar Anstoß daran genommen hätte…



Das Wort zum Wochenende

In der vergangenen Woche kam mir noch einmal ein Handelsblatt-Interview mit Paul Kirchhof vom 11. Dezember zu Gesicht. Zugegeben, in der großen Politik zu landen, gelang ihm nicht so recht.



Altersvorsorge zwischen Pest und Cholera

Spätestens als „Der Spiegel“ neulich das Thema Altersvorsorge auf die Titelseite gehoben hatte, muss uns allen endgültig bewusst geworden sein, wie ernst es darum bestellt ist. Das heißt, ein stark wachsender Teil der Bevölkerung droht im Alter zu verarmen. Was Sie damit zu tun haben? Wahrscheinlich viel mehr, als Sie glauben…



Tappen Sie nicht in die Psychofalle!

Besonders unter Gold- und Silber-Anlegern einschließlich der Besitzer von Edelmetallaktien, aber auch unter Anlegern mit hohem Cash-Anteil macht sich derzeit Unruhe, ja zum Teil sogar Panik breit. Dafür gibt es zwei Gründe: 1. Edelmetalle haben zuletzt, egal in welcher von den großen Währungen gemessen, Verluste gebracht. 2. Aktienindizes wie Dax, MDax, Dow Jones, S&P, Nasdaq, Nikkei und einige weitere ziehen auf und davon…



Anleitung zur Geldanlage in unruhigen Zeiten

Seit Monaten geistern einige fragwürdige Argumente durch die Medien. Etwa so: Die amerikanische Wirtschaft erholt sich schneller als erwartet. Folglich seien steigende Zinsen nur noch eine Frage der Zeit, womit die Attraktivität des zinslosen Goldes abnehme…



Schutz vor dem Kollaps der Währungen

Als der Spekulant und Buchautor André Kostolany nach dem Crash vom Oktober 1987 gefragt wurde, wie viel Geld er dabei verloren hätte, antwortete er: „Nichts, ich habe ja nicht verkauft.“ Daran musste ich in den vergangenen Wochen mehrfach denken, nachdem der Goldpreis abgestürzt war und sich anschließend erholt hatte…