Beiträge zum Stichwort ‘ Franken ’

Verkaufen Zentralbanken ihre Aktien auch wieder?

von Bankhaus Rott

Etwas ungelenk schlenkert der Aktienmarkt derzeit auf der schwarzen Piste dahin. Das kann die wackeren Helden, die doch just erst die Hoffnung auf Dividenden gegen das Kuponheftchen der Anleihen getauscht haben, nicht erschüttern. Irgendwo muss die Kohle ja herkommen…



Schweizer Sargnagel…

Die neue Freiheit des Schweizer Frankens hat Konsequenzen, die weit über den heutigen Tag hinausreichen. Der 15. Januar 2015 wird aus mehreren Gründen in die Geschichtsbücher eingehen…



Euro-Schweiz: Über den (Thomas) Jordan gegangen!

(von Frank Meyer) Thomas Jordan ist Ökonom und seit 2012 Chef der Schweizer Nationalbank. Noch. Stammt der Begriff „über den Jordan gehen“ von seinem Namen? Wir wissen es nicht, aber die SNB steht jetzt ziemlich nackig in den Erbsen, nachdem sie einen offenkundigen Fehler korrigierte…



Euro/Franken an der Absturzkante

Die Spekulanten nahmen den Fehdehandschuh auf. Sie drückten den Euro/Franken bis auf die Marke von 1,2002. Die Verteidigungslinie der SNB beginnt bei 1,2010.



Notenbank-Fantastilliarden: Wer wird Billionär?



Kurzkommentar: Schweizer sagen Nein zur Gold-Initiative

Die Schweizer haben am 30. November 2014 die „Gold-Initiative“ abgelehnt. 77,3 Prozent sprachen sich dagegen aus. Ein Kurzkommentar…



Es fährt ein Zug nach nirgendwo…

…jetzt auch mit der Schweiz als Passagier. Willkommen im Club! Wir wissen zwar nicht, wohin es geht, sollte es aber gegen eine Wand sein, dann ungern allein. Nehmen Sie Platz! Genießen Sie die Aussicht!



Von Banken und Franken

Franken und Yen-Hypotheken waren bis vor kurzer Zeit noch der Renner, wenn es um Kredite ging. Wer so einen Kredit in einer dieser Währungen aufgenommen hat, der versteht auch, warum eine Währung trotz negativer Zinsen munter weiter steigen kann. Die gefährliche Gemengelage erklärt die hektische Betriebsamkeit der Schweizer Nationalbank in den vergangenen Tagen…



‪Grüezi-Invasion: Schweizer shoppen deutsche Regale leer

Traditionell sind es ja eher die Deutschen, die in der Schweiz nicht sonderlich gut gelitten sind. Jetzt aber drehen die Eidgenossen den Spieß ganz einfach um — und kommen scharenweise nach Deutschland, besonders gern in die schwäbischen Bodenseegemeinden. Weil der Franken gegenüber dem Euro so stark zugelegt hat, sind die Waren dort für Schweizer mittlerweile […]