Beiträge zum Stichwort ‘ Finanzmärkte ’

Volker Schnabel: Warum soll ich eigentlich noch Steuern zahlen?

Seit über 40 Jahren steigt die Weltverschuldung immer höher. Allein seit dem Jahr 2007 stieg die Weltverschuldung bis heute um weitere 87 Billionen US-Dollar auf jetzt ca. 233 Billionen US-Dollar insgesamt weltweit. Und das Kreditmonster ist hungrig und will ständig gefüttert werden.



Folker Hellmeyer: Das Maß ist voll!

(von Frank Meyer) „Fassungslos“ ist das Wort, das Folker Hellmeyer in seinem täglichen Forex-Report inzwischen fast täglich benutzt – angesichts der Ereignisse auf der Bühne der Welt – und Finanzpolitik. Die Frage ist, wie lange sich die Leute das noch gefallen lassen…



Der Goldpreis und der Spuk steigender Zinsen

Die Sorge vor steigenden Zinsen, die den Goldpreis derzeit belasten, wird vermutlich bald verpuffen. Vier Entwicklungen scheinen derzeit den Goldpreis zu dämpfen: der erstarkende US-Dollar, die Erwartung steigender Zinsen, sinkende Kreditausfallsorgen und ausbleibende Inflationssorgen…



GEAB: Die fünf zerstörerischen Gewitter des Sommers 2012



Metallwoche LIVE – Ausschnitt aus dem Mitschnitt

Am 1. Februar sendeten wir auf Metallwoche.de unsere 2. Live-Konferenz über die Situation an den Märkten mit einem großen Überblick über die technische Situation von Gold, Silber, Minenaktien und Währungen. Das große Bild und die großen Bewegungen standen im Vordergrund. Hier ein Ausschnitt der ersten 20 Minuten vom Metallwoche LIVE…



Wenn Schiffe Schlagseite bekommen

Was passieren kann, wenn ein Ozeanriese von seinem angestammten Weg abweicht, können wir derzeit am Beispiel des Kreuzfahrtschiffs „Costa Concordia“ beobachten, welches vor der italienischen Insel Giglio aufgrund menschlichen Versagens einen Felsen gerammt hat, voll Wasser gelaufen und schließlich gekentert ist – mehrere Dutzend Tote dürften zu beklagen sein…



Eurokrise & Renditequellen 2012

Die Aufzeichnung zu unserer Webkonferenz vom 10. Januar gibt Ihnen einen Überblick über die aktuelle Markt- und Konjunktursituation und erläutert konkrete Handlungsempfehlungen für Investoren. In dem Video werden folgende Themen behandelt:



2011: Best of Podcasts auf Rott & Meyer

2011 scheidet dahin. Amen. Wir sind ein Jahr am Netz. AmenAmen. 7 Millionen Klicks habt Ihr hinterlassen. Danke! Es war die Zeit der Turbulenzen. Hier eine kleine Zusammenstellung der Podcasts (Interviews) die die meiste Aufmerksamkeit erregten. Manchmal ging der Server in die Knie. Max Otte, Dirk Müller, Bernd Senf, Peter Boehringer, Andreas Popp und Ronald Stöferle im Interview. Viel Spaß!



Stark warnt, Draghi handelt

Die Zeitschrift „Wirtschaftsjournalist“ veröffentlichte in ihrer letzten Ausgabe eine aufschlussreiche Gegenüberstellung der Klicks für die am meisten gelesenen Internetbeiträge von handelsblatt.com und ftd.de (Financial Times Deutschland) in den Monaten Oktober und November. Sie zeugt von einem Stimmungsbild, das nur noch am Rand mit der Realität zu tun hat…



Finanzmoloch kontra Euroland

Vor einer Woche fiel hier der Begriff „transatlantischer Geldkrieg“, jetzt offenbart sich dieser Krieg mit einer tragikomischen Variante: Großbritanniens Premier David Cameron ist zum EU-Gipfel nach Brüssel gereist, um wie ein Auswechselspieler, den sein Trainer die Bank drücken lässt, ohne dessen Einwilligung aufs Fußballfeld zu rennen und mitzuspielen…



Brüssel: Benötigen Sie einen Weihnachtsmann?

Wer sich an die beiden köstlichen Szenen erinnert, in denen bei Loriot der ewige Student seine Dienste als Weihnachtsmann anpries, könnte sich sicher wie ich immer noch kugeln vor Lachen. Aber Evelyn Hamann und Vicco von Bülow hatten damals keinen Bedarf. Die EU und all diejenigen, die auf steigende Kurse zum Weihnachtsfest hoffen, hingegen schon. Man sollte den Herrn einfach an diese Klientel weiter vermitteln…



Über Macho Silvio und eine Fake-SKS

Was sind das denn für Zeiten? Regierungschefs sind heute schneller ihren Job los als Fußballtrainer, vor allem wenn sie – im Gegensatz zu den Coaches – ordentlich Punkte sammeln. Gemeint sind natütlich Basis-Punkte bei der Verzinsung ihrer Staatsanleihen…



Geschwätz von gestern, heiße Luft von heute, Durcheinander von morgen

Große Worte, nichts dahinter: Erst plädiert Bundeskanzlerin Angela Merkel für „ein Gesamtpaket“ zur Regulierung der Staatsschulden im Euro-Raum, leider mit noch unbekanntem Inhalt. Dann kündigt EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, dasselbe Ziel im Visier, „eine umfassende Antwort“ an, über deren Inhalt ebenso gerätselt werden darf. Und schließlich schießt der scheidende EZB-Chef Jean-Claude Trichet aus vollem Rohr, indem er der Schuldenkrise „systemische Dimensionen“ beimisst…



Anleger und Unternehmen erleiden Kollateralschäden

Nach Betrachtung der aktuellen Aktienkurse und Edelmetallpreise, besonders nach dem Aktienkollaps vom Donnerstag und dem Edelmetallkollaps vom Freitag, drängt sich zwangsläufig die Erinnerung an den Herbst 2008 auf. Damals verkauften Groß- und Kleinanleger im Zuge der Lehman-Pleite so ziemlich alles, um liquide zu bleiben. Und dieses Mal?



Frankreich: Hier lauert die Gefahr für Europa

Eigentlich müsste Nicolas Sarkozy erneut eine kriegerische Auseinandersetzung suchen, um seine Landsleute von binnenwirtschaftlichen Problemen abzulenken. Doch das Thema Libyen ist weitgehend passé, und ein neues napoleonisches Betätigungsfeld erscheint nicht in Sicht…



Hendrik Leber: „Nivea brauche ich auch morgen noch“

Der August war ein grausiger Börsenmonat, fasst Frank Meyer die Lage zusammen, der Dax verliert rund 20 Prozent. Was blüht dem Markt im September? Fondsmanager Hendrik Leber spricht von einem „richtig guten Einstiegszeitpunkt“. Exklusiv für Telebörse.de erklärt der Acatis-Experte, wieso Anleger Aktien aus den falschen Gründen verkaufen und warum ihn Hautcreme stärker anzieht als deutsche […]



Jackson Hole: Big Ben und die leeren Schnapsflaschen

Da stand er nun, Benjamin Bernanke, der Konkursverwalter von Alan Greenspan, und hielt eine Flasche Whiskey in seiner Hand. Schenk aus! rief der Markt. Moment noch, sagte Ben. Ich muss mich erst noch beraten. Und steckte sie wieder weg…



Jackson Hole und die Zauberlehrlinge

Jacksons Loch, wie man Jackson Hole übersetzen muss, ein kleines Tal in Wyoming, und die in diesem Loch liegende Kleinstadt Jackson mit ihren knapp 10.000 Einwohnern, stehen in diesen Stunden im Fokus der weltweiten Anlegerschaft. Denn dort treffen sich am Freitag die wichtigsten Notenbankchefs dieser Welt, allen voran natürlich Benjamin „Helikopter-Ben“ Bernanke, Chef der US-Notenbank und designierter Heilsbringer für die verbliebene Bullenschar unter den Börsianern…



Gold weiter mit Phantasie, Aktien erst später

In den vergangenen Tagen habe ich mehrfach bis in die Nacht mit einigen praktizierenden Privatanlegern und Anlageprofis diskutiert, deren Meinung ich besonders schätze. Wir haben vor allem auf zwei Fragen plausible Antworten zu finden versucht: Wie hoch steigt der Goldpreis? Wie tief fallen die Aktien? Dabei sind wir auf komplexe Zusammenhänge und Mechanismen gestoßen, deren Konsequenzen ich im Folgenden jeweils nur kurz skizzieren kann…



‪Dr. Doom alias Marc Faber

Dr. Marc Faber geht hart ins Gericht mit den Vereinigten Staaten. Die angehäuften Schuldenberge, nicht nur jener der USA, sieht er ohnehin als grosse Gefahr. Eine messerscharfe und, wie gewohnt von Dr. Doom, eine äusserst kritische Analyse…



Philipp Vorndran: Hoffnung ist kein guter Ratgeber

Das Problem der meisten Volkswirte ist, dass sie nie Geld verwalten. Sie studieren Charts und Lehrbücher und passen ihre Prognosen dann der Realität an. Die Verantwortung eines Vermögensverwalters ist ungleich höher, sagt Philipp Vorndran von Flossbach & von Storch, denn hier stehen Milliarden im Feuer. Ich habe mich mit ihm in Köln zum Interview getroffen…



Die Schuldenkrise bleibt Preistreiber für Gold und Silber

Am Freitag fragte mich eine alte Bekannte, von der ich weiß, dass sie ihr Geld gut gestreut hat, was mit dem Euro los sei. Ich bat sie, ihre Frage zu präzisieren. Doch sie musste passen und bemerkte nur, dass die Berichterstattung der Medien zu diesem Thema sie ganz nervös mache. Also sagte ich ihr, eigentlich gebe es zum Euro – außer dass Politiker und Notenbanker sich medienwirksam, aber ohne Ergebnis von Tag zu Tag mit den Schuldenproblemen einzelner Euro-Länder auseinandersetzen – kaum Neues zu berichten.



Italien – war das Absicht?

Ach du meine Güte. Herrje. Auweiauwei. Schlimm. Das konnte ja aber auch keiner ahnen, dass Italien so nah am Abgrund steht, gell? Stimmt. Niemand konnte das wissen … außer ca. 100,0% aller ein wenig vernünftigen Anleger, die sich bezüglich der Entwicklung der EU schlau gemacht und sich Gedanken gemacht haben.



Klartext von Max Otte: Über Bankenrettung, Finanzoligarchen und Demagogie

Wilhelm Hankel sagte vor einem halben Jahr, Europa verlässt den Boden der Demokratie. Inzwischen scheint es schon ganz gut voran gekommen zu sein – nicht nur in dieser Sache, sondern auch im Auffinden von Nachschuldnern – sprich die öffentliche Hand. Die Politik sagt, sie rette den Euro. Brüssel rettet Europa, das Volk meint, wir retten die Grieche. Wer rettet eigentlich wen? Und was sind die Folgen. Fragen über Fragen – exklusiv jetzt an Max Otte in einem Podcast…



Mit Schwung in die Bullenfalle?

Die Abstimmung über das Sparpaket ist über die Bühne. Alle diejenigen aus der Regierungspartei, die ein „Nein“ angekündigt hatten, sind im letzten Moment umgefallen, so dass es tatsächlich 155 von 155 möglichen Stimmen dafür gab. Ich bin wahrhaftig nicht der einzige, der davon ausgeht, dass Griechenland sich damit endgültig sein eigenes Grab geschaufelt hat…