Beiträge zum Stichwort ‘ EZB ’

Weidmann: Instrumente erschöpft. Wunderdinge nicht zu erwarten

Es war am vergangenen Montag zu fortgeschrittener Abendstunde vor internationalen Medien im Gästehaus der Bundesbank, als deren Chef Jens Weidmann zugeben musste: „Unsere konventionellen Instrumente sind erschöpft.“



Crash in Athen! Vorboten des Schuldenschnitts?

(von Frank Meyer) Was für ein veritabler Börsencrash in Athen! Am Dienstag kippte der griechische Aktienmarkt 12,9 Prozent ab. Es war der stärkste Einbruch seit 1987. Viele virtuelle Milliarden Euro sind einfach so verdampft. Vorboten für einen Schuldenschnitt?



Dr. Draghi oder: Wie ich lernte, die EZB zu lieben. Oder auch: 2008 war ein Witz.

Solange es keine Alternative gibt, wohin das Geld fließt, kann es keine Trendwende geben? Was für ein Unsinn. Gab es denn echte Alternativen 1987, 2000, 2008? Nein. Das Geld verschwand einfach im Strudel der Kursverluste. Genauso, wie Geld „virtuell“ entsteht…



Finanzielle Repression bedeutet Teilenteignung

Was unternimmt folglich ein Staat – oder in diesem Fall ein Staatengebilde unter dem EZB-Dach, genannt Eurozone -, um sich der hohen Schulden zu entledigen? „Inflate or die“, inflationieren oder sterben, pflegen die Angelsachsen zu sagen, und sie verhalten sich schon längst danach…



Notenbank-Fantastilliarden: Wer wird Billionär?



Fallende Preise sind toll, steigende auch

(von Bankhaus Rott) Einige Menschen feiern die Inflation als neuen Heilsbringer. Andere feiern den sinkenden Ölpreis als neuen Heilsbringer. Die ganz großen Wirtschaftsentertainer schaffen beides: Sie freuen sich gleichzeitig auf die Inflation und sinkende Preise…



Bargeldverbot rückt näher

Restriktionen in der Bezahlung mit Bargeld liegen in vielen Ländern vor. Innerhalb des Euroraums gelten enge Obergrenzen zwischen 1.500 und 3.000 Euro in Italien, Spanien, Frankreich, Griechenland und Zypern. In Deutschland werden etwas mehr als 50 Prozent der Kauftransaktionen mit Bargeld erledigt. Deutschland ist ein Bargeldland…



Steht Mario Draghi etwa über dem Gesetz?

Ende November trat EZB-Präsident Draghi in Frankfurt vor die Mikrofone und versprach wieder einmal Dinge zu tun, die ausdrücklich und aus gutem Grund verboten sind. Im Kern sagte der Herr der europäischen Gelddruckmaschine, die EZB werde die Finanzmärkte bei Bedarf noch stärker manipulieren, als sie das bisher schon getan habe…



Aktion Mülltonne: Wo die EZB noch fündig werden könnte

(von Frank Meyer) Mein Gott, ist das kompliziert mit der Geldproduktion! In einem hochkomplizierten Verfahren kauft die EZB „Wertpapiere“ mit lustigen Buchstaben aus dem Markt und gibt den Inhabern dafür frisches, aus dem Nichts produziertes Geld. Das soll gegen Deflation helfen und die Welt glücklich machen. Das ist in etwa so, als schlage man mit dem Staubsauger einen Nagel ein. Wenn Nägel mit Köpfen, dann richtig!



Was werden wohl unsere Enkel sagen?

Es will mir beim besten Willen nicht in den Kopf, warum jetzt wieder so viele Kollegen vollkommen hirnlos und gänzlich unkritisch die jüngste Stilblüte der Europäischen Zentralbank (EZB) bejubeln…



Modelle, Moneten und Misserfolge

(von Bankhaus Rott) Die Trennung der realen Welt von der Modellwelt der Zentralbanken wird immer deutlicher. Während man im Elfenbeinturm munter mit Modellen spielt, kommt die Realwirtschaft nicht auf die Beine. Die Theoretiker stört dies nicht, sie tun weiterhin „whatever it takes“. Bringen wird es den meisten nichts…



Hellseherei in schwarzen Löchern

Haben Sie schon etwas von Vitor Constâncio gehört oder gelesen? Nein? Dann sollten Sie das bei nächster Gelegenheit nachholen…



Blasenwirtschaft / Eurokrise 2.0

Die Zentralbanken verfolgen eine Tiefzins- und Geldvermehrungspolitik. Sie führt zu einer „Blasenwirtschaft“ und ist inflationär. Die FED hat ihre bisher in Aussicht gestellten Zinsanhebungen bis auf Weiteres aufgeschoben. Die Zinsmärkte reagierten prompt…



Banken-Stresstest: Marketing vom Feinsten!

(von Frank Meyer) Die Herren der Geldschöpfung und die Wächter des Papiergeldsystems haben sich zum dritten Mal selbst getestet und sich attestiert, an keinerlei Sucht – und Seuchengefahr zu leiden. In der DDR wäre das ebenso gelaufen. Das feiern wir!



Tiefe Zinsen, hohe Schulden

Eine Abkehr von der Tiefzinspolitik ist nicht zu erwarten – ohne dass es zu neuerlichen Finanz- und Wirtschaftserschütterungen kommt. In Japan zeigt sich seit Jahren ein chronisches Anschwellen der Staatsschulden, begleitet von sinkenden Zinsen. Ganz ähnliche Entwicklungen zeigen sich in den Vereinigten Staaten von Amerika und im Euroraum…



Mallorca wie es sinkt und kracht: Herbst 2014

(von Frank Meyer) Während in Neapel die EZB-Geldgötter tagten und sich Bundeswehrflugzeuge doch flugfähiger erwiesen als Raketenaktien, bin ich wieder mal auf Mallorca. 26 Wochen gab es keinen Regen, klagen Einheimische. Geldregen gab es hier schon lange nicht mehr, obwohl in Frankfurt kräftig Geld verteilt wird… aber an die Falschen…



Beton-Schuhe für den Euro

(von Frank Meyer) Neapel ist eine wundervolle italienische Stadt. Sie ist nicht nur bekannt für Europas gefährlichsten Vulkan, sondern auch als Kulisse vieler Mafiafilme. Kennen Sie einen besseren Ort für ein Treffen der gefährlichsten, Pardon, der mächtigsten Geldleute der EZB?



10-€-Schein: EZB erweckt „schönen Schein“ mit Youtube-Werbung

„Der neue 10-€-Schein. Manchmal ist das viel Geld und manchmal auch nicht.“ So heißt es im neuen Youtube-Werbespot(t) den die EZB pünktlich zur Einführung der neuen Papierschnipsel aus eigener Herstellung hat produzieren lassen. Und die EZB hat recht, für manche Europäer sind 10€ zwischenzeitlich sehr viel Geld…



Auf diese Scheine kann man nicht bauen!

(von Frank Meyer) Seit Mai hat der Euro zehn Prozent Kaufkraft gegenüber dem US-Dollar verloren. Hurra! Schwache Währungen sind ja so gute Währungen. Das hilft der Exportindustrie, heißt es. Ach, Sie arbeiten woanders? Dann müssen Sie Opfer bringen!



Schock aus Schottland

Das Unabhängigkeitsstreben Schottlands gewinnt an Fahrt. Einer Umfrage von YouGov/Sunday Times am vergangenen Sonntag zufolge stimmten 51 Prozent der Befragten für ein Herauslösen Schottlands aus Großbritannien. Bei einer Umfrage vom 11. September sprachen sich nur noch 48 Prozent für die Unabhängigkeit aus…



Zurück ins Mittelalter oder: Die Welt in der Glaskugel

Auch diese Kolumne hat mir der Börse zu tun. Ich bitte um Geduld: Der Weg dorthin, zu einem Fazit in Bezug auf die Börsenlage, ist etwas gewunden. Aber ich meine, es muss so sein…



Drogenausgabe jetzt dauerhaft geöffnet!

(von Frank Meyer) Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten, sagte Albert Einstein. So hat die EZB den Leitzins noch weiter gesenkt bzw. ihn fast ausgerottet. Was bringt es?



Getäuscht: Irrationales als rational verkauft!

Am Donnerstag musste ich schmunzeln, als die Kommentatoren mehrerer Medien verkündeten, die EZB hätte den Leitzins „überraschend“ auf 0,05 Prozent gesenkt. Worin bestand denn die Überraschung? In der Senkung als solcher?



Der Draghödie nächster Teil



EZWeh! Braucht man die noch?

(von Frank Meyer) Geizhälse! Da sitzen die EZB`ler in ihrem Turm herum und spektakeln über Zinsen, die man nun mit der Lupe suchen muss. Ein großes Nichts von 0,05 Prozent dient jetzt als Leid-Zins. Wie wäre es mit -5 oder -15 Prozent? Und 1.000 Euro monatlich für jeden? Wenn unkonventionell, dann aber bitte richtig…