Beiträge zum Stichwort ‘ Europa ’

Schlimmer geht’s immer: Karlspreis 2014

(Glosse von Frank Meyer) Haben Sie am 29. Mai 2014 schon etwas vor? Es ist ein Donnerstag, den Sie sich dringend frei halten sollten. Legen Sie Taschentücher bereit zum Weinen und reichlich Wink-Elemente. Machen Sie ihren Fernsehsessel kuscheltauglich. Und stellen Sie Sekt kalt, denn es wird gefeiert… Der Karlspreis zu Aachen…



Europa nach der Bundestagswahl

In der bundesdeutschen Wahlkampfphase wurden viele ungeliebte (Euro-) Themen mehr oder weniger erfolgreich ausgeblendet. Doch nun, da die Bundestagswahl beendet ist, wird Unliebsames ans Tageslicht kommen. Dazu nachstehend einige ausgewählte Aspekte…



EUPOLY – Ein europäischer Alptraum



Das EZB-Anleihekaufprogramm „OMT“

Geht es nach dem Rat der Europäischen Zentralbank (EZB), sollen Anleihen von strauchelnden Euro-Staaten aufgekauft werden, um die Euro-Krise zu bewältigen. Dieses Vorhaben wird in der Fachsprache als „OMT“ (englisch für „Outright Monetary Transactions“) bezeichnet, und seine mögliche Umsetzung lässt bei nicht wenigen Beobachtern die Alarmglocken schrillen…



Schwitzen, Sparen, Kinder kriegen…

Erwarten Sie jetzt bloß keinen Beitrag aus dem Alltag, oder einen über das Leben einer Frau vor wenigen Jahrzehnten. Es geht um große Dinge statt um Banalitäten. Deutschland feiert – ganz ohne Fußball. Feiern Sie mit! Was gibt es zu feiern? Steuerrekorde in Milliardenhöhe, den ewigen Soli und ein paar Zahlen aus dem Takatuka-Land. Hoch die Tassen!



2. Schuldenschnitt. Nach der Bundestagswahl.

(von Frank Meyer) Klarspeak vom Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem. Der Neue macht sich gut, auch wenn sein Start etwas holprig war. Dijssel…was? Das ist der, der offenbar doch nicht ganz aus Versehen die Beteiligung der Sparer mit über 100.000 Euro auf dem Konto salonfähig machte – mit Zypern als Blaupause – und dafür arg kritisiert wurde. Nun kündigt er weitere Gelder für Griechenland an, damit sie 2014 ausgelöscht werden…



Ein Tänzchen auf dem Pulverfaß

Die Erwartungen, dass die europäische Wirtschaft im Jahr 2013 weiter schwach bleiben würde, haben sich im ersten Halbjahr bestätigt. Während sich Deutschlands Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2013 wieder stabilisieren konnte, sorgte die in Europa insgesamt bereits seit mehreren Quartalen andauernde Rezession dafür, dass die Arbeitslosigkeit hier neue Rekordhöhen erreichte



Der Teufel ist los

Letzte Woche sah es so aus, als ob der Teufel los sei. Da gab es die Art von Tag, an welchem jeder Mann nach sich selbst schaut. Er prüfte seinen Kontostand. Er zählte seine Goldmünzen und schaute sich seine Hausbar an. Er fragte sich, was als nächstes passieren würde…



Bankenunion hebelt die Marktwirtschaft aus

„Die Tätigkeit der Mitgliedstaaten … umfasst … die Einführung einer Wirtschaftspolitik, die … dem Grundsatz einer offenen Marktwirtschaft mit freiem Wettbewerb verpflichtet ist.“ (EG-Vertrag, Artikel 4 (ex-Art. 3 a). Um die Finanz- und Wirtschaftskrise zu lösen und auch künftige zu verhindern, soll nun eine „Bankenunion“ im Euroraum geschaffen werden, bestehend aus drei Elementen…



Prof. Wilhelm Hankel: Wer Dynamik mit Dynamit verwechselt…

„Das Geld bringt die Menschen auseinander, statt sie zu einen“, sagt Geldprofessor, Volkswirt und Buchautor Professor Wilhelm Hankel. In seinem neuen Buch „Die Eurobombe“ zeichnet er einen monetären Lösungsweg auf, eine Form des Euro als Goldstandard ohne Gold und die Rückkehr zu nationalen Währungen. So wie es mit dem Euro läuft, kann es nicht weitergehen…



Europäischer Kolbenfresser

Der Trend in Europa geht zum Gebrauchtwagen. Die Folgen des kontinuierlich schrumpfenden Marktes für Neufahrzeuge spüren mittlerweile auch die deutschen Hersteller, die in den kommenden Quartalen mit ihren Zahlen für wenig Freude sorgen werden. Der Einbruch der margenstärksten Segmente und die enormen Überkapazitäten dürften schon bald auch die Hobby-Wirtschaftplaner aus der Politik auf den Plan rufen…



Sparern droht der „Bail-in“

Die EU-Kommission verkündete am 12. April 2013 noch einmal, was sie bereits am 6. Juni 2012 unter der Überschrift „Neue Krisenmanagement-Maßnahmen zur Vermeidung künftiger Bankenrettungen“ (IP/12/570) veröffentlicht hatte: Schieflagen von Euro-Banken sollen gelöst werden, indem die Eigenkapitalgeber und Gläubiger der Banken die Verluste zu tragen haben…



Hannes Zipfel: Präzedenzfall Zypern & Kanada-Special

Während das Thema Zypern langsam in der Versenkung verschwindet, bleibt die Einlagensicherung ein brennendes Thema, selbst bei Erna Müller mit ein paar Euro auf den Konten. In einem Spezial nimmt sich Hannes Zipfel, Chefvolkswirt der VSP AG des Themas Zypern noch einmal an – und analysiert in den kommenden Minuten die wirtschaftliche Situation in Europa. Hintergründe, die man wissen sollte, auch Erna Müller…



Kaiser ohne Kleider

Gibt es so etwas wie mentale Nacktheit? So langsam drängt sich einem dieser Gedanke auf. Dabei fragt man sich, ob es die desinteressierte Mehrheit der Menschen ist oder aber die planlosen Entscheidungsträger, die in dieser Hinsicht besonders „ohne“ dastehen. Mich erinnern die Ereignisse der vergangenen Woche sehr an das Märchen „des Kaisers neue Kleider“…



Ach Du dickes Ei!

Als ich den Weihnachtsbaum festlich schmückte, manche meinen, es wäre jetzt Ostern, wollte keine so richtige Festtagsstimmung aufkommen – besonders nicht bei denjenigen mit mehr als 100.000 Euro auf dem Konto…



Und leise tickt der „Krisenticker“

Ach, war es nicht ein gemütliches Wochenende? Etwas kalt. Aber sonst? Nur im Hintergrund überschlagen sich die Schlagzeilen. Was sollen sie sonst tun? Das haben Schlagzeilen so an sich. Über das ganze Wochenende hinweg konnte man schauen, wenn man wollte, was in Sachen Zypern passiert. Wahrscheinlich aber waren „Wetten dass…?“ und DSDS spannender. Herr Lanz badete in Schokolade. Herr Vettel überholte rechts. Und in den Dritten liefen wie immer Heimatfilme. Nichts Ungewöhnliches…



Die Rettung des Euro zu Lasten deutscher Sparer

vorab eine Entwarnung an alle Leser, die – durch das Medienspektakel zum Thema Zypern total verunsichert – wie schon früher aus Anlass der Griechenland-Krise um ihre Ersparnisse bangen: An Zypern wird der Euro ganz gewiss nicht scheitern. Die Affäre um die Schwarzgeld-Insel lenkt von wichtigeren Problemen ab, die Deutschland und damit letzten Endes uns Bürger nach der Bundestagswahl treffen werden: höhere Steuern und Abgaben, damit die Eurozone um jeden Preis zusammengekittet bleibt, verbunden mit einem Schuss Kapitalverkehrskontrollen…



Staatsstreich mitten in Europa

Wer noch Zweifel hatte, dass die selbst ernannten „Euroretter“ gefährlich sind, Finanzminister ohnehin, der sollte sich den 16. März 2013 gut merken. Er wird als Tag des staatlich legitimierten Überfalls auf Sparguthaben von Europäern in die Geschichtsbücher eingehen. Auch wenn es das ferne Zypern betrifft – es ist ein Akt der Enteignung – mitten in Europa…



Neid und Wahn fallen über Deutschland her

Es muss im Streit um den Euro schon sehr weit gekommen sein, wenn jetzt ausgerechnet der kleine Inselstaat Zypern zum Prüfstein für das Überleben der Einheitswährung wird (bzw. wegen der Teilung der Insel in griechisches und türkisches Gebiet nicht einmal die ganze Insel). Dazu passt, dass sich zuletzt nach langer Pause Bernard Connolly zu Wort gemeldet hat…



Niemand hat die Absicht….

„Es gibt keinen Währungskrieg!“ Auch wenn der OECD-Generalsekretär Gurría dieses der Welt als ein Ergebnis des im Februar in Moskau veranstalteten G20-Gipfeltreffens versicherte, ist es doch bemerkenswert, dass sich die Staatengemeinschaft mit den (gewollten oder ungewollten) Nebenwirkungen des unbegrenzten Gelddruckens inzwischen auch offiziell auseinandersetzen muss…



Mallorca wie es sinkt und kracht – Frühjahr 2013

Habe ich Frühjahr geschrieben? Im Tramuntana-Gebirge ist vor einer Woche Schnee gefallen. Die Bauern sorgen sich um ihre Frühkartoffeln. Und überhaupt sind auf der Insel viele Sorgen unterwegs. Mallorca erlebt das fünfte Jahr der Krise. Der Markt hat schon etliches bereinigt. Jetzt steht ihm nur noch die Regierung im Weg…



Gold- und Silberaktien reizen zum Timing

Anleger warten gespannt auf den Ausgang der Wahl in Italien, weil sie befürchten, dass davon das Schicksal des ganzen Euroraums abhängen könnte. Das ist allerdings nur ein Teilaspekt in dem Kuddelmuddel, der uns noch bevorsteht. Denn von der breiten Öffentlichkeit kaum beachtet gerät die Europäische Zentralbank EZB zunehmend unter politischen Druck. Das ist das Fazit aus den derzeit stattfindenden Verhandlungen hinter verschlossenen Türen…



Tickende Altlasten

Kaum ist der ESM-Rettungsschirm funktionstüchtig gemacht worden, ist er offenbar schon wieder zu klein, um auch noch den europäischen Zombiebanken zu helfen. Wurde der ESM ursprünglich nicht für klamme Staaten installiert? Vielleicht erwächst aus ihm bald schon die prächtigste Müllhalde der Welt. Rechtssicher…



Deutschland, Land der „Sexisten“ Oder: Kompass in hysterischer Zeit

Brüderles „Dirndl-Gate“ – Einen regelrechten – man nennt das heute wohl so – „Shitstorm“ löste ein Abend an einer Hotelbar im Januar 2012 (!) aus. Beteiligt waren der, dem Vernehmen nach bereits angeheiterte, heutige FDP-Bundestagswahl-Spitzenkandidat Rainer Brüderle und eine Journalistin des bekanntermaßen prüden, katholischen Kreisboten „Stern“…



Wer den Pfennig nicht ehrt…

… bekommt eben den Euro und damit auch die 1 – und 2-Eurocent-Münzen – wie 2002 geschehen. Dieses Klimpergeld soll nach Wunsch der EU-Behörden aus dem Verkehr gezogen werden. Zu teuer. Die Bundesbank schob eine Studie nach, in der die Diskussion um Abschaffung des ach so ungeliebten Kleingeldes weiter Nahrung bekommen dürfte…