Beiträge zum Stichwort ‘ Euro ’

„Wollt Ihr den totalen Euro?“

Gespannt blickten die Pleitestaaten der Eurozone und die sie finanzierenden Pleitebanken Anfang September nach Deutschland, denn schließlich urteilte hier das Verfassungsgericht des wichtigsten Garantiegebers über die Zulässigkeit der dem deutschen Steuerzahler zur „Rettung“ der gesamten Eurozone „alternativlos“ aufgebürdeten Risiken…



Stuttgart steht auf! Kurzbericht und Bilder der Demo

Stuttgart, 18. September 2011. Über 500 Demonstranten haben am Samstag bei strahlendem Sonnenschein in Stuttgart ein Ende des Euro-Rettungswahnsinn gefordert. Die Organisatoren sehen darin einen großen Erfolg und planen weitere Aktionen, um die Bevölkerung über die furchtbaren Folgen der so genannten „Euro-Rettung“ zu informieren: Zerstörung von Eigentum und Vermögen, drastische Erhöhung von Steuern und Abgaben, […]



Auf dem Weg zur Euro-Rettung

Als am Freitag der Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark bekannt wurde, purzelten die Aktienkurse noch mehr, als sie in den Stunden zuvor ohnehin schon gefallen waren – zu viel der Ehre für den Kämpfer gegen den Kauf von Anleihen durch die EZB, denn die kommt auch ohne ihn zurecht…



Lady Europe treibt Panikblüten

Es heißt, Lady Europe, der Name klingt englisch, gewinnt mit dem gestrigen Tag ihr leichtes Lächeln zurück. Die an Contenance gewöhnte ältere Dame weiß damit umzugehen, wenn man sie in den Allerwertesten zwickt…



Schweizer werfen sich der EZB in die Arme

Die Schweiz hat letztlich doch kapituliert und schließt ihre Währung dem Euro an. Der Schweizer Franken wird nicht mehr stärker als 1,20 Euro. Statt sicherer Hafen nun ein Teil der europäischen Esperanto-Währung. Die Schweizer müssen so geschockt sein, dass das Bergmassiv bebt. Ein Interview mit Hannes Zipfel, Vorstand und Chefökonom der VPS Financial Services AG, aufgenommen zufälligerweise in der Allianz-Arena in München am Rande einer Veranstaltung.



Titanic-Szenario: Der Euro steuert auf den Eisberg zu

Was passiert mit unserem Geld, wenn die Turbulenzen an den Märkten eine Kettenreaktion auslösen und die Euro-Zone zerfällt? Beraten von Prof. Clemens Fuest aus Oxford hat Handelsblatt ein „Worst-Case-Szenario“ entworfen. Handelsblatt.  



Dirk Müller: Euro hat so keine Chance

Als der DAX ging, ging auch Dirk Müller – in den Urlaub. Vielleicht war das ja der Grund für den Absturz. Rund 2.000 Punkte tiefer war die Kraft der Bären zu Ende – und auch der Urlaub von Dirk Müller. Er lief mir heute an der Börse über den Weg. Eine gute Gelegenheit, ihn nach seiner Sicht der Dinge zu fragen. Viel Spaß!



Prof. W. Hankel: „Raus aus dem Euro“

Prof. W. Hankel: „Raus aus dem Euro“ bei Jünemanns Börse, 11.08.2011 DAF!    



Akrobatik mit Luftblasen

Europa und ist meist eine nette Sache, nur liegt der Kostenfaktor dieses politischen Projekts inzwischen im Billionen-Bereich. Die armen Politiker. Ihre Idee ist in Schwierigkeiten. Sie müssen Urlaube unterbrechen, durch die Gegend reisen und viel telefonieren. Und sie müssen einen vor der Entgleisung stehenden Zug als einen ICE der neuen Bauart verkaufen. Keine leichte Sache…



Wilhelm Hankel: „Raus aus dem Euro“

Der Aufruhr an den Märkten ist unmittelbare Folge einer falschen Notenbankpolitik. Davon ist Professor Wilhelm Hankel, wortgewaltiger Kritiker und Kläger gegen den Euro überzeugt: „Die EZB ist weder glaubwürdig noch unabhängig.“ via „Währungskritiker Professor Wilhelm Hankel: „Raus aus dem Euro““    



Frage der Woche: Auswandern?

Die Situation in vielen europäischen Staaten, ist von einer unglücklichen Kombination geprägt. Eine politisch an den Bevölkerungen vorbei herbeigeführte Situation prallt auf massives Misstrauen. Die Menschen, die von Politikern bei wichtigen Fragen, wie der Euro-Einführung oder der ständigen Aufgabe nationaler Souveränität, nicht gefragt wurden, glauben Verantwortlichen nicht mehr…



Otmar Issing: Schluss mit den Seitensprüngen!

Ich hatte die Gelegenheit und auch Freude, mit Otmar Issing, dem früheren Chefvolkswirt der EZB an der Börse auf n-tv zu sprechen. Eine Plauderei inmitten von Geschrei in und um Europa über Verträge, Regeln, Eurobonds, Begriffe und auch Seitensprünge…



Verrücktheiten

Kleopatra war angeblich gar nicht so hübsch, sondern etwas pummelig. Dennoch wurde Marcus Antonius ihr Sklave, als er sie nackt sah. Freiwillig. Kleopatra war sicherlich anmutiger als der Euro, dessen Sklaven wir alle sind…



Die Schweinedoktrin

Wie die Schweine in Orwells Farm der Tiere traut Europas Elite ihren Bürgern kaum etwas zu. Wenn es nicht zu einer demokratischen Revolution kommt, drohen Chaos und Zerfall des Staatenbunds via Die Schweinedoktrin – The European – derStandard.at › Meinung.



Der Euro Krisen-Song :-)



Was lange währt – wird gut?

Man glaubt es kaum: Mehr als ein Jahr ist vergangen, seitdem die erste Klage gegen die Errichtung einer europäischen Transferunion das Bundesverfassungsgericht erreichte. Am heutigen Dienstag zeigt sich das höchste deutsche Gericht endlich dazu geneigt, über diese Klage zu verhandeln…



Ein Wunder! Alles wie gehabt.

Nun ist es vollbracht. Griechenland hat noch so viele Schulden wie vergangene Woche. So sieht eine „Rettung“ im Jahre 2011 aus. Wie man aus der steuerfinanzierten Stützung von Gläubigerbanken und Versicherungen eine „Rettung“ des Schuldners Griechenlands konstruiert hat, ist ein weiterer Meilenstein im Niedergang der deutschsprachigen Medienlandschaft…



Nigel Farage: Euro-Beerdigung in Brüssel

 



Wilhelm Hankel: „Ein Europäischer Marshall-Plan“

Nicht nur in die Krise kommt Bewegung, auch in das Krisenmanagement. Die offiziellen Euro-„Retter“ betreiben noch immer einen doppelten Etikettenschwindel. Nicht der Euro steckt in der Krise, sondern die Staaten, die ihm schaden (wie Griechenland, Portugal, Irland und demnächst noch andere). Und dieser Schaden ist mit Geld und noch mehr Geld nicht zu beheben. via […]



Die monetäre Weltherrschaft des Westens geht zu Ende

Die Weltwirtschaft muß schon seit längerem mit maroden Weltwährungen leben: einer ältlichen, dem US-Dollar, und einer jüngeren, die einmal den Ehrgeiz hatte (und für manche noch immer hat), ihn abzulösen: dem Euro. Obwohl beide an derselben Krankheit (wohl richtiger Agonie) leiden – der katastrophalen Überverschuldung der sie tragenden Staaten – sind sowohl die „Ursachen der […]



Meyer & Prielipp

Devisen-Check mit Herwig Prielipp von NewtonMercury Advisors Die Erwartungen an die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank sind hoch, meint der Devisenexperte Herwig Prielipp. Kann die EZB die Märkte mit klärenden Worten zur Griechenland-Krise beruhigen? Und was heißt das für den Euro? via Herwig Prielipp, NewtonMercury Advisors – teleboerse.de.        



Prof. Wilhelm Hankel: „Wortbruch, Lügen und Volksverdummung“

Der Euro war politisch gewollt und wird jetzt (alternativlos) politisch verteidigt – mit allen Konsequenzen für Märkte, Gesellschaft und die Demokratie. Aus einer politischen Idee wurde Realität, die aber wegen ihrer Fehler nach wenigen Jahren schon aus dem Ruder gelaufen ist. Ein Interview mit Professor Dr. Wilhelm Hankel…



Schlimmer geht’s immer: Karlspreis 2011

An diesem wunderschönen Tag des Jahres 2011 tritt der noch amtierende Präsident der Europäischen Zentralbank in große Fußstapfen. Herr Trichet, bekommt im schönen Aachen den Karlspreis verliehen. Viel ist über den Preis gesagt worden. Viel ist über Herrn Trichet gesagt worden. Viel ist auch über den Euro gesagt worden. Wenig ist dabei herausgekommen.



Prof. Wilhelm Hankel: „Wir sind keine D-Mark-Nationalisten. Wir sind Demokraten!“

Professor Wilhelm Hankel auf einem Vortrag in Berlin am 26.05.2011 in drei Teilen. Bewegend, hintergründig und ehrlich. Wilhelm Hankel spricht über die Zukunft, den Zerfall und die Unmöglichkeit des Euros vor 800 Zuschauern im Hörsaal…



Währungsreform unvermeidbar (Andreas Popp)