Beiträge zum Stichwort ‘ ETF ’

Nicht nachdenken als Massenhobby

von Bankhaus Rott

Eine passive Haltung wird zunehmend salonfähig. Jeder Marktzyklus hat seine Besonderheiten. Derzeit ist vielen alles egal und nach einigen Jahren Bullenmarkt lässt man alles einfach liegen. Gut gehen wird auch das nicht…



Hurra! Endlich mehr Indizes als Aktien.

Während man in den Supermärkten der Vorläuferorganisation der EU nur eine Sorte Toilettenpapier auswählten durfte, überschlägt sich an den Finanzsupermärkten das Angebot. Nun wurde bei den Fonds eine überaus skurrile Marke überschritten.



Ignorierte Veränderungen

von Bankhaus Rott

Die zunehmende Akzeptanz digitaler Angebote wird viel diskutiert, die Konsequenzen werden jedoch von vielen weiterhin ignoriert. Während jeder beobachten konnte, wie die Hersteller klassischer Fotokameras in Windeseile kollabierten, kann sich dies in anderen Sektoren noch immer kaum jemand vorstellen. Dabei steht nicht nur der Finanzsektor vor begrüßenswerten aber sehr tiefgreifenden Veränderungen…



Aktiver Widerstand

von Bankhaus Rott

Passives Investieren ist das Recht, weniger dafür zu bezahlen, beim Geldverlieren zuzuschaun. Diese Definition stört womöglich viele Daueranleger und Riesterfreunde wird seine Richtigkeit aber in den kommenden Jahren unter Beweis stellen…



Kollaps verpennt? Weiterschlafen!

Im aktuellen Geschrei um die Kursverluste beim DAX und an den amerikanischen Börsen ist der Flash-Crash zahlreicher ETFs leider untergegangen. Warum interessiert es niemanden, wenn Fonds die zig Milliarden schwer sind aus dem nichts heraus um mehr als 40% fallen?



Das geht ja runter wie Öl

(von Bankhaus Rott) Nach dem starken Rückgang der Ölpreise sind viele Anleger noch auf der Suche nach den möglichen Ursachen. Unabhängig davon, wie erfolgreich sich diese Suche gestaltet, sollten Investoren die technischen Auswirkungen auf Ölinvestments nicht verdrängen. Solche Nachlässigkeiten kosten am Finanzmarkt in der Regel Geld.



Schmerzen mit Ansage

(von Bankhaus Rott) Die letzten Wochen waren nicht nur für Aktienanleger eine wertvolle Erinnerung an die verdrängte aber reale Möglichkeit von Kursverlusten. Investoren, die versuchten, noch die letzten Zentimeter der Rallye mitzunehmen, dürften die Tage nutzen, um ihre Strategie zu überdenken…



Was passiert bei den Edelmetall ETFs?

(von Bankhaus Rott) Während die Edelmetalle vor sich hin konsolidieren, kann man die Zeit nutzen, um einen Blick auf die Bestände der Gold- und Silber ETFs zu werfen. Die letzten Quartale waren von weiterhin starken Abflüssen aus börsengehandelten Goldfonds geprägt. Beim Silber hingegen sieht die Sache noch immer ganz anders aus.



Pardon, heute gibt es leider kein Geld.

ETF sind zum Synonym für einfache und kostengünstige Anlageprodukte geworden. Einige Probleme von Investmentfonds werden die Anleger allerdings auch mit den in der Tat oft wesentlich günstigeren Produkten nicht los. Eines der Risiken ist die Liquidität und Handelbarkeit der Anteile, für beides gibt es keine Garantie…



Edelmetall-Anlagen: Das dunkle Geschäft mit dem Gold

Der Goldpreis hat einen weiteren Rekord geknackt. 1622 Dollar kostete die Feinunze in der Spitze. Der Boom hat längst Banken und Fondshäuser erfasst. Bei vielen Produkten ist der Begriff Gold aber nur Fassade. via Handelsblatt.



Glücksspiel ETF

Eine seltsame Neigung von Investoren ist es, sich bei einer Anlageentscheidung nur von steuerlichen Aspekten oder anfallenden Gebühren leiten zu lassen. Die verständliche Suche nach möglichst kostengünstigen Anlagevehikeln trieb vor allem Kleinanleger in die Arme einer wachsenden Schar zahlreicher ETF Anbieter. Gute 50% der Sparer dürften allerdings nicht genau wissen, was da eigentlich in ihren Depots schlummert….



„Die Metallwoche XL“ vom 23.April 2011

Was tun Gold und Silber? Ist der Silber-ETF (SLV) in Not? Was ist davon zu halten, wenn Blackrock unaufgefordert betont, Anleger sollten sich keine Sorgen machen? Das ist eines der vielen Themen der dieswöchigen Metallwoche, einem „XL-Podcast zum Thema Gold und Silber mit Frank Meyer und Michael, dem „Düsseldorfer“



Silber: Die zickige Diva

Silber macht, was es will, wenn man es lässt. Und wenn nicht, ist es noch ungemütlicher. Erinnern Sie sich? Die letzten Tage waren in der Hinsicht beeindruckend. Nach allen Künsten der technischen Analyse sollte Silber im Preis fallen und nicht steigen. Und dann stieg es, statt zu fallen. Seinem großen Bruder Gold stiehlt es seit Wochen schon die Show – divenhaft…