Beiträge zum Stichwort ‘ Emerging Markets ’

Emerging Markets: Was lange gärt…

(von Bankhaus Rott) Das interessante an vielen großen Problemen an den Finanzmärkten und in der Ökonmie ist die Mischung aus genereller Vorhersehbarkeit und schwierigem Timing. Bei den Emerging Markets haben offenbar viele mit beidem falsch gelegen. An mangelnden Warnzeichen kann es nicht gelegen haben…



China – ein Eldorado zerlegt sich selbst

Dass sich ein zuvor allseits und unreflektiert gepriesener Geldmagnet als Mausefalle erweist und auf einmal alle, wenn der Schaden angerichtet ist, sehen, was man zuvor mit aller Macht nicht sehen wollte, ist nicht wirklich neu. Wenn’s nach Geld ohne Arbeit klingt, sind viele Menschen nur zu gern bereit, auch das Gehirn auszuschalten.



Bitcoin, Blockchain und Emerging Markets

(von Bankhaus Rott) Die Volatilität an den Währungsmärkten hat in den letzten Monaten deutlich zugenommen. Obwohl die Kursverluste mancher Emerging Markets Währung beachtlich sind, ist bisher von Kapitulation noch nichts zu sehen. Wenn es so weiter geht ist sogar der Bitcoin bald stabiler als manch ehemaliger Devisenstar…



Wetten, bis der Margin Call kommt!

Zu Jahresbeginn erreichte der im Bezug auf die US-Aktienmärkte allwöchentlich von Investors Intelligence unter den Investoren ermittelte Optimismus ein Niveau, welches alle nach 1987 gesehenen Höchststände übertraf…



Erst stolpern die Emerging Markets, dann die Gewinne

(von Bankhaus Rott) Die Finanzwelt starrt auf die anhaltenden Kursverluste vieler Währungen. Die dramatischen Auswirkungen der Probleme der Emerging Markets auf die Gewinne vieler europäischer Unternehmen wird dennoch meist deutlich unterschätzt…



Emerging Markets: Der Limbo geht weiter

(von Bankhaus Rott) Nach dem heftigen Einbruch zahlreicher Emerging Markets im Frühjahr 2013 hoffen viele jetzt auf die Rückkehr der vermeintlich guten alten Zeit. Allzu lange warten und hoffen sollte man nicht, denn viele Probleme sind noch drängender geworden. Für das kommende Jahr lässt das nichts Gutes für viele Länder erwarten…



L – Der unterschätzte Faktor

(von Bankhaus Rott) Vor wenigen Dingen haben manche Anleger mehr Angst als vor einem Tag, an dem andere Geld verdienen, und sie nicht. So erklärt sich der offenbar unerbittliche Sog von Bullenmärkten, die im späteren Stadium auch institutionelle Anleger in Scharen anlocken. Einer der wichtigsten Faktoren wird dabei jedoch ignoriert. Die Liquidität…



Panik-Curry in Neu-Delhi

(von Bankhaus Rott) Die Schwäche der Währungen einiger Schwellenländer ist ein logisches Resultat der in den letzten vier Jahren sichtbaren Abschwächung der ökonomischen Situation in den betroffenen Ländern. In Asien gerieten die Märkte auch in stabileren Ländern wie Malaysia auch Thailand unter Druck…



Submerging Markets

(von Bankhaus Rott) Der Schwelbrand in den Emerging Markets setzte sich in den vergangenen Wochen fort. Eine mögliche Korrektur des Anstiegs der US-Renditen und der Emerging Markets-Währungen sollte Anleger nicht dazu verleiten, von einem Ende der Probleme auszugehen. Vor allem der Druck aus der Bevölkerung wird angesichts der rasant sinkenden Kaufkraft in den kommenden Quartalen deutlich zunehmen.



Anleihen unterm Hammer

Die vergangenen Wochen zählten an den Finanzmärkten zu den bedeutendsten des laufenden Jahres. Abseits des täglichen Rauschens der Nachrichtenkanäle zeigte sich, wie dünn die Liquidität an einigen Anleihemärkten ist und wie riskant vermeintliche risikoarme Investments in High Yield oder Emerging Markets Bonds sind…



Her mit der Rendite, koste es was es wolle!

Die dauerhaften Eingriffe in das, was früher einmal ein Finanz-Markt war, führen zu einer bemerkenswerten Situation. Während einige Zentralbänker träumerisch auf eine wirtschaftliche Wunderheilung durch steigende Assetpreise hoffen, fragt sich die Gegenseite, wessen Vermögen damit wohl gemeint sein könnte. Viele institutionelle Anleger wie Pensionskassen oder Versicherungen stehen vor dem Rätsel, was man mit den mittlerweile grotesken Kennzahlen am Anleihemarkt noch anfangen soll.



Wellenreiter-Kolumne: Preiskontrollen und Wachstumsbremsen

Die Themenbereiche „Inflation“ und „China“ wurden auch auf der Kapitalanlegertagung in Zürich heftig diskutiert. Meinem Geschäftspartner Alexander Hirsekorn und mir fiel die intensive Beschäftigung vieler Redner mit dem asiatischen Raum auf. Niemand stellte in Abrede, dass das asiatische Geschäftsmodell auf Sicht der kommenden 10 bis 20 Jahre in Ordnung ist. Dazu sind die demographischen und […]