Beiträge zum Stichwort ‘ Dividenden ’

Manni Margentod

(von Bankhaus Rott) Die Bewertung vieler Aktienmärkte auf dem Globus ist enorm angestiegen. Bezieht man die aktuelle Situation und die abwärts tendierenden Wachstumsraten in die Betrachtung ein so ist auch die Bezeichnung grotesk vielerorts nicht zu hoch gegriffen…



Manchmal geht es um die Wurst

(von Frank Meyer) Briefkastenfirmen gehörten gerade nicht zu Gewinnern, aber Daimler-Aktionäre! Habe ich gehört. Gerade in diesen Tagen bluten einem die Ohren vom Slogan, man müsse jetzt sofort und unbedingt Aktien kaufen, wegen der Dividenden, die im Frühjahr gezahlt werden…



Zwischen Maas und Maßlosigkeit

Die Kleinen fängt man, die Großen lässt man laufen. Oder um es, ausgehend von den Steueraffären in Luxemburg und in der Schweiz, pragmatisch mit einer Warnung zu verbinden: Trauen Sie keiner Bank oder Sparkasse, die vorgibt, Ihr Geld vor dem deutschen Fiskus zu retten!



Zinsen, Dividenden und jede Menge Hoffnung

(von Bankhaus Rott) Dividenden sind die neuen Zinsen, so lautet das neue Mantra der Fondsverkäufer. Der Irrglaube an die immer und ewig einzig richtige Assetklasse treibt auch in den Medien wieder ihre Blüten. Und so kaufen wieder alle ihre Winterjacken in der Hochsaison…



Nur keine Hektik

(von Bankhaus Rott) Schwungvoll wie im letzten Jahr reißen sich Investoren auch im Jänner um Unternehmensanleihen und Aktien. Sinkende Risikoprämien und andere fundamentale Bewertungen spielen keine Rolle mehr, und so mancher tanzt wie in der Vergangenheit, solange nur die Musik laut genug spielt…



Der böse Kaufkraftverlust… Jetzt alles verfeuern!

Haben Sie auch so große Angst vor dem Kaufkraftverlust? Die Zeitungen sind voll davon. Langsam spricht es sich ja herum, dass Gespartes auf dem Konto keine Zinsen mehr abwirft. Die Medien haben inzwischen das Thema entdeckt und auch die Anlageverkäufer finden damit ein ausschlachtbares Argument, Leute zu überreden, jetzt ihre Spargroschen loszuwerden…



Gewinne her!

Die Berichtssaison ist so gut wie überstanden, und der Begriff durchwachsen beschreibt den Geschäftsverlauf der meisten Unternehmen gut. In Europa hat es vielen Unternehmen komplett die Gewinn- und Verlustrechnung verhagelt. Auch in Deutschland kam es bei stagnierenden Umsätzen in der Breite zu einem zweistelligen Ergebnisrückgang…



Bereit für eine Spekulation?

Bei so viel toter Hose in Sachen Zinsen auf dem Konto raten die Experten schon länger massiv zu Dividendenpapieren. Außerdem sind Aktien ja immer billig, auch wenn sie gerade teuer sind. Mit Unternehmen, die die Welt braucht, kann nichts schief gehen. Oder?